Weichenstellung für das Kirchenzentrum von Evangelisch Amriswil

Die evangelischen Kirchbürger befinden am 27. September, ob sie 430'000 Franken für einen Projektwettbewerb sprechen wollen.

Drucken
Teilen
Die Kirche lebt von Beziehungen. So soll im neuen Zentrum – wie auf dieser Visualisierung dargestellt – mit modernen architektonischen Lösungen Raum für Begegnungen geschaffen werden.

Die Kirche lebt von Beziehungen. So soll im neuen Zentrum – wie auf dieser Visualisierung dargestellt – mit modernen architektonischen Lösungen Raum für Begegnungen geschaffen werden.

Bild: PD

(red) Die Stimmbürgerschaft fällt am Sonntag, 27. September einen richtungsweisenden Entscheid: Die evangelische Kirchenvorsteherschaft Amriswil-Sommeri beantragt für den Architekturwettbewerb und die nachfolgende Aufbereitungsphase für ein neues Kirchenzentrum einen Kredit von 430'000 Franken.

Das neue Kirchenzentrum soll östlich der Kirche in Amriswil geplant werden. Claudia Schindler, Präsidentin der Evangelischen Kirchgemeinde Amriswil-Sommeri, sagt:

«Wir wollen an zentraler Lage zeitgemässen Raum für Begegnungen schaffen und dadurch unsere gesellschaftliche Verantwortung noch besser wahrnehmen.»

Die Baukommission Kirchenzentrum hat zusammen mit Fachleuten die Fakten aus der Machbarkeitsstudie geprüft und die Grundlagen für einen Projektwettbewerb gelegt. Über den Kredit für den Wettbewerb und die nachfolgende Aufbereitungsphase im Umfang von insgesamt 430'000 Franken stimmen die Kirchbürgerinnen und Kirchbürger am 27. September an der Urne ab. Ursprünglich hätte die Abstimmung bereits im Mai stattfinden sollen, sie musste aber aufgrund der Coronasituation verschoben werden.

Grundsatzentscheid herbeiführen

Der vorgelegte Kredit setzt sich aus 260'000 Franken für die Durchführung des Architekturwettbewerbs und aus 170'000 Franken für die Weiterentwicklung des Siegerprojekts nach abgeschlossenem Wettbewerb zusammen. Diese Mittel ermöglichen es laut Claudia Schindler, alle nötigen Daten und Fakten für einen Baukredit aufzubereiten. Sie sagt:

«Wir wollen einen Grundsatzentscheid herbeiführen, der die Basis legt, um nach der Prämierung des Siegerprojekts sofort mit der weiteren Aufbereitung zu beginnen.»

Der Baukredit selber würde voraussichtlich im Frühling oder Sommer 2022 zur Abstimmung kommen.

Austausch mit Bevölkerung

Die Kirchenvorsteherschaft habe im direkten Austausch mit der Bevölkerung Anregungen und Ideen für den Projektwettbewerb aufgenommen, betont Claudia Schindler. Zudem sei man unter anderem im Gespräch mit der Stadt, um eine für alle Seiten befriedigende Anschlusslösung für das Alte Pfarrhaus zu finden. Dieses soll wie das bestehende Kirchgemeindehaus und das ehemalige Pfarrhaus in Oberaach verkauft ­werden, um den finanziellen Spielraum für das neue Kirchenzentrum zu schaffen.

Vorausgesetzt, die Kirchbürger sprechen sich am 27. September für die Weiterverfolgung des Projekts aus, wird zu gegebener Zeit über den Verkauf der drei bestehenden Liegenschaften abgestimmt werden. (red)

Weitere Informationen
www.evang-amriswil.ch/kirchenzentrum