ZIHLSCHLACHT-SITTERDORF
Christian Hinterberger (FDP) ist neuer Gemeindepräsident

Der 35-jährige Sitterdorfer trat als einziger offizieller Kandidat an und gewann die Wahl mit einem Stimmenanteil von 88 Prozent. Er löst am 1. Juni Heidi Grau (FDP) ab, die das Amt nach 247 Monaten zurücklegen wird.

Georg Stelzner
Drucken
Teilen
Gemeindepräsidentin Heidi Grau gratuliert ihrem Nachfolger Christian Hinterberger zur Wahl.

Gemeindepräsidentin Heidi Grau gratuliert ihrem Nachfolger Christian Hinterberger zur Wahl.

Bild: Reto Martin (Zihlschlacht, 24. Januar 2021)

«Ich nehme die Wahl sehr gerne an und bedanke mich für das Vertrauen der Wählerinnen und Wähler», sagte Christian Hinterberger am Sonntagmittag. Er freue sich riesig auf die neue Herausforderung. Auch ohne Mitbewerber habe er nicht davon ausgehen können, auf jeden Fall schon im ersten Wahlgang gewählt zu werden.

Mit dem Stimmenanteil von 88 Prozent zeigte sich Hinterberger «hoch zufrieden». Dass die Wahlbeteiligung nicht höher ausgefallen ist, bedauere er, erklärte der künftige Gemeindepräsident. Aufgrund der speziellen Konstellation – keine anderen Abstimmungsvorlagen, Coronapandemie – habe er jedoch damit gerechnet.

Coronapandemie verhindert Wahlfeier

In Anbetracht des Glanzresultats hätte sich der 35-Jährige eine zünftige Wahlfeier unter Einbezug der Bevölkerung verdient gehabt, doch die Schutzmassnahmen zur Eindämmung der Pandemie liessen das nicht zu. So war der Gemeinderat im Schulungsraum des Feuerwehrdepots unter sich, um dem Wahlsieger zu gratulieren.

Christian Hinterberger gehört seit dem Jahr 2017 dem Gemeinderat Zihlschlacht-Sitterdorf an. Am 1. Juni wird er die Nachfolge von Heidi Grau (FDP) antreten und in der Exekutive zum Primus inter Pares aufrücken. Für die Gemeinde bedeutet dies insofern eine markante Zäsur, als es erstmals seit über 20 Jahren zu einem Wechsel im Präsidium kommen wird.

Erfahrung als Gemeinderat erleichtert Aufgabe

Heidi Grau wünschte ihrem designierten Nachfolger «viel Spass an der phänomenalen Aufgabe», die auf ihn warte. Er dürfe sich auf super Kollegen freuen. Gewählt ist Hinterberger für den Rest der laufenden Amtsdauer, die am 31. Mai 2023 enden wird.

Als grosses Plus wertet die amtierende Gemeindepräsidentin, «dass Christian Hinterberger bereits dem Gemeinderat angehört». Dieser Umstand werde zu einem guten Übergang beitragen.

Die nächste Ersatzwahl steht bevor

Der Rücktritt Heidi Graus per 31. Mai und die Wahl Christian Hinterbergers haben zur Folge, dass ein Sitz in der Exekutive neu zu besetzen ist. Der Gemeinderat entscheidet am nächsten Donnerstag, wann diese Ersatzwahl stattfinden wird.

Denkbar ist der 13. Juni, ein offizieller Abstimmungstermin. Die Vakanz im Gemeinderat wäre dann nur von kurzer Dauer und vertretbar. Der 7. März kommt wegen der gesetzlichen Fristen nicht mehr in Frage.

Die Wahl in Zahlen

Es gingen 372 Wahlzettel ein. Davon waren 25 leer oder ungültig. Von den 347 massgebenden Wahlzetteln entfielen 307 auf Christian Hinterberger (FDP) aus Sitterdorf. Vereinzelte andere Personen erzielten zusammen 40 Stimmen. Insgesamt wurden 397 Stimmrechtsausweise eingelegt. Bei 1683 Wahlberechtigten in der Politischen Gemeinde Zihlschlacht-Sitterdorf ergibt dies eine Beteiligung von 23,6 Prozent. (st)