Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Vorzügliche Musik und allerlei Schabernack in Neukirch

Beim Radiowettbewerb DRS Musikwelle konnten die Gasterländer Blasmusikanten überzeugen.
Trudi Krieg
Martin Sebastian von Alpenrosen überreicht Präsident Karl Thoma und Dirigent Rolf Gmür (v.l.) den Pokal als Preis für die beliebteste Blaskapelle der Schweiz. (Bild: Trudi Krieg)

Martin Sebastian von Alpenrosen überreicht Präsident Karl Thoma und Dirigent Rolf Gmür (v.l.) den Pokal als Preis für die beliebteste Blaskapelle der Schweiz. (Bild: Trudi Krieg)

Die Blaskapelle Thurgados führte am Samstag in der Mehrzweckhalle Neukirch den Radiowettbewerb um die beliebteste Blaskapelle der Schweiz durch. Aus den fünf Spitzenkapellen siegten die Gasterländer Blasmusikanten. Schon eine Stunde vor Sendebeginn füllte sich die Mehrzweckhalle Rietzelg mit etwa 500 Blasmusikbegeisterten. Die Wiggertaler Blaskapelle spielte zur Einstimmung alte Gassenhauer. Die Spannung wuchs, als die Radiomoderatoren Fränzi Haller und Roman Portmann mit dem Mikrofon die Bühne betraten. Die Nachrichten aus Bern ertönten aus dem Lautsprecher, das Signal aus Zürich und Achtung Sendung. Ab da wurde alles live auf Radio SRF Musikwelle übertragen.

Der Funke sprang auch beim Radio über

Fünf Spitzenkapellen spielten abwechselnd auf zwei Bühnen je drei Stücke und toppten sich gegenseitig. Als lustiges Völklein entpuppten sich die Gasterländer Blasmusikanten (GaBla), die ausser vorzüglicher Musik auch allerlei Schabernack im Repertoire hatten. Die Show zur Musik bekamen zwar nur die Besucher in Neukirch mit, aber der Funke sprang auch beim Radiopublikum über. Tatsächlich gingen sie beim Telefon-Voting nach einem Kopf-an-Kopf-Rennen mit den fidelen Humpaspatzen als Sieger hervor und konnten den begehrten Pokal entgegennehmen.

Rolf Gmür, welcher die GaBla fast seit den 33 Jahren ihres Bestehens dirigiert, war überwältigt. Gerechnet habe er mit dem Titel bei so vielen Spitzenmusikern nicht. Die 20 Mann in den roten Gilets der GaBla stürmten für eine Zugabe nochmals die Bühne. Die Gastgeber, die Kapelle Thurgados, eröffneten anschliessend den zweiten Teil des Abends.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.