Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Von der «Altstadt» in den «Goldige Öpfel»: Das Arboner Wirtepaar Martin und Beatrice Brühwiler sucht sein Glück in Frasnacht

Nach drei Jahren haben die beiden den Pachtvertrag auf Ende Mai gekündigt. Sie kehren dorthin zurück, wo sie vor über 20 Jahren schon einmal ein Restaurant führten.
Markus Schoch
Das Restaurant Altstadt: Die Besitzer suchen auf 1. Juni einen neuen Pächter. (Bild: Markus Schoch)

Das Restaurant Altstadt: Die Besitzer suchen auf 1. Juni einen neuen Pächter. (Bild: Markus Schoch)

Martin und Beatrice Brühwiler gehen ein Haus weiter. Am Sonntag hatten sie den Letzten im Restaurant Altstadt, wo sie in den vergangenen drei Jahren wirteten. Es war eine gute Zeit, sagt Beatrice Brühwiler. Die beiden wollen es mit ihren 60 beziehungsweise 63 Jahren künftig etwas ruhiger angehen und kündigten deshalb den Pachtvertrag auf Ende Mai.

Fündig geworden ist das Ehepaar in Frasnacht in der Wirtschaft «Zum Goldige Öpfel», die nach Angaben der Besitzerin ein gemütlicher Quartiertreffpunkt ist. Martin und Beatrice Brühwiler empfangen dort ab Anfang September Gäste. «Wir freuen uns auf den neuen Ort», sagt Beatrice Brühwiler.

In der «Krone »schwangen sie einst den Kochlöffel

Sie und ihr Mann sind in Frasnacht keine Unbekannten. Die beiden führten einst gegenüber vom «Goldige Öpfel» fünf Jahre lang die «Krone», die es längst nicht mehr gibt. Dazwischen waren sie bei der Stadt unter Vertrag: Die beiden pachten zuerst zehn Jahre lange das Strandbad-Restaurant und dann nochmals zehn Jahre das Panorama-Restaurant beim Seeparksaal, wo sie schliesslich nach Differenzen mit der Stadt das Handtuch warfen.

Wie es mit der «Altstadt» weiter geht, ist offen. Für das Restaurant gebe es Pläne, die aber noch nicht spruchreif seien, sagt Beni Gerster, der die Liegenschaft von seinen Eltern gemietet hat und mit seiner Frau im Obergeschoss seit 2011 das «Bedhub» führt – ein kleines Gästehaus. Anfänglich betrieben sie unten auch eine Bar. Wie einem Aushang im Schaukasten vor der «Altstadt» zu entnehmen ist, suchen die beiden «einen Jungkoch mit einem guten Konzept».

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.