Volley Amriswils Chancen sinken auf Null: Trentino nimmt Dynamo Moskau komplett auseinander

Das italienische Spitzenteam Trentino dürfte als Sieger aus der Champions-League-Qualifikationsrunde in Amriswil gehen. Am Mittwochabend besiegten die Volleyballprofis aus Trento Dynamo Moskau mit 3:0. Das Moskau, das tags zuvor Amriswil keine Chance gelassen hatte. Die dritte und letzte Partie vom Donnerstag um 19 Uhr zwischen Trentino und Amriswil findet wegen verschärfter Coronamassnahmen ohne Zuschauer statt.

Bernhard Windler
Drucken
Teilen
Weltklasse im Tellenfeld: Trentinos Angreifer Nimir Abdel-Aziz (am Smash) war die grosse Figur beim überragenden Sieg der Italiener gegen Dynamo Moskau.

Weltklasse im Tellenfeld: Trentinos Angreifer Nimir Abdel-Aziz (am Smash) war die grosse Figur beim überragenden Sieg der Italiener gegen Dynamo Moskau.

Bild: Manuel Nagel (Amriswil, 28. Oktober 2020)

Dynamo Moskau erlebte bei seinem zweiten Auftritt im Amriswiler Tellenfeld ein veritables Waterloo. Die wirbligen Profis von Trentino sezierten ein zu statisch spielendes russisches Team auf eine Art und Weise, die keiner der knapp 500 Zuschauer im Vorfeld erwartet hatte. Obwohl Moskau erneut auf seinen grossen Star, den 2,06 m grossen Diagonalangreifer Tsvetan Sokolov, verzichten musste, erschien die Ausgangslage einigermassen ausgeglichen mit leichten Vorteilen für den Kontrahenten aus Norditalien. So sahen es auch die Wettbüros im Vorfeld.

Das Spiel war bis zum Stand von 10:10 im ersten Satz ausgeglichen. Dann setzte sich Trentino auf 14:10 und 17:11 ab. Immer wieder war es der Niederländer Nimir Abdel-Aziz, der punktete und die Moskauer verzweifeln liess. Das 25:18 zugunsten Trentinos spiegelte die gezeigten Leistungen.

Krachende Aufschlagpunkte der Südtiroler

Im zweiten Satz fehlte die Spannung von Beginn weg, denn nach 4:1 und 8:2 kletterte das Skore bis Satzmitte auf 13:7. Die zahlreich erschienenen Zuschauer sahen von den Südtirolern Volleyball vom Feinsten. Von den sechs letzten Trentino-Punkten resultierten vier auf krachende Aufschlagpunkte.

Als die Italiener im dritten Satz schnell einmal 4:1 und 8:4 führten, fielen die Russen komplett auseinander. Das Spielniveau fiel ganz krass ab. 14 der 41 Satzpunkte resultierten aus Aufschlagfehlern. Trentino dürfte sich damit für die Champions-League-Gruppenphase qualifiziert haben. Sie treffen dort auf den russischen Meister Novosibirsk und Friedrichshafen. Dass Volley Amriswil im abschliessenden Spiel vom Donnerstag um 19 Uhr einen Kantersieg landet gegen das Weltklasseteam, scheint ganz und gar unrealistisch.

Keine Zuschauer mehr erlaubt im Tellenfeld

Nachdem der Bundesrat am Mittwoch Veranstaltungen mit Zuschauern mit sofortiger Wirkung verboten hat, muss Amriswil das Spiel vom Donnerstag gegen Trentino unter Ausschluss der Öffentlichkeit austragen. Zuschauer sind zu diesem Spiel nicht mehr zugelassen. Der Thurgauer NLA-Klub bedauert dies in einem Schreiben an seine Supporter. Finanziell ist der Verlust hingegen nicht ganz so gravierend, weil der Eintritt am Donnerstag für Saisonkarteninhaber sowieso inbegriffen gewesen wäre - dies im Gegensatz zum Topspiel vom Mittwoch.

Dynamo Moskau - Trentino 0:3 (18:25, 13:25, 16:25)

Tellenfeld - 452 Zuschauer - SR Sikanjic (LIE)/Halász (Ungarn).
Startformation Dynamo Moskau: Sam Deroo, Vadym Likhosherstov, Romanas Shkulyavichus, Yaroslav Podlesnykh, Ilia Vlasov, Pavel Pankov, Lauri Kerminen (Libero).
Startformation Trentino: Ricardo Lucarelli, Srecko Lisinac, Nimir Abdel-Aziz, Dick Kooy, Marko Podrascanin, Simone Giannelli, Salvatore Rossini (Libero).