Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vier Lehrlinge des ABA Amriswil wechseln in Privatwirtschaft

Neun junge Erwachsene konnten am Mittwochabend im ABA ihre Diplome für die bestandene Ausbildung entgegennehmen.
Rita Kohn
Michelle Hunziker bekommt von Abteilungsleiterin Ilona Ghenzi ihre Unterlagen überreicht. (Bild: Rita Kohn)

Michelle Hunziker bekommt von Abteilungsleiterin Ilona Ghenzi ihre Unterlagen überreicht. (Bild: Rita Kohn)

Sie sind nervös, knubbeln an den Händen und beissen sich auf die Lippen. Die Anspannung, so kurz vor der Diplomübergabe, ist den neun jungen Erwachsenen anzumerken. Sie konnten diesen Sommer ihre Ausbildung im Arbeitsheim für Behinderte Amriswil (ABA) abschliessen. Begleitet werden die erfolgreichen Absolventen von Familienangehörigen. Eine junge Frau nestelt am Blusenärmel ihrer Mutter, während sie immer wieder zu ihrem Ausbildner blickt. Sie habe viel gelernt und sich sehr bemüht, wird sie später von Küchenchef Urs Hugger hören. Doch noch ist es nicht so weit, noch ist die stattliche Anzahl der Gäste ins Gespräch vertieft.

Eine der anwesenden Mütter erzählt strahlend, dass gleich zwei ihrer Kinder nun die Ausbildung abgeschlossen hätten. Die anderen lächeln, verdrehen die Augen und sagen: «Es ist ein wunderbarer Moment.» Alle lachen. Sie haben in den letzten Jahren mit ihren heranwachsenden Kindern gebangt und manche schwierige Stunde erlebt. Nun sind sie erleichtert und freuen sich über den Anlass.

Positive Worte und das begehrte Diplom

Die neun jungen Erwachsenen – Sergio Derron, Beatriz Fernandes, Flavia Keller, Salvatore Zingariello, Michelle Hunziker, Luca Isler, Maik Vogel, Dali Dal Fabbro und Kübra Kurtulus – haben ihre Ausbildung alle bestanden. Vier von ihnen können noch in diesem Sommer in die Privatwirtschaft wechseln. Ausbildungsleiter Thomas Treichler ist stolz darauf. Ein junger Schreiner wird zu einem normalen Lohn in einer angesehenen Schreinerei arbeiten. «Damit wird er von der IV unabhängig», erklärt der Aus- bildungsleiter und strahlt.

Ein anderer wird eine Anschlussausbildung zum Logistiker EFZ absolvieren. Auch für diesen jungen Mann ist es ein grosser Schritt, den er macht. Ein dritter wechselt zur Bildungsstätte Sommeri. «Das ist für mich der einzig richtige Weg», sagt er bestimmt und zaubert den Anwesenden mit seiner temperamentvollen Rede ein Schmunzeln ins Gesicht. Der vierte im Bunde, der das ABA als Arbeitgeber verlassen wird, hat eine Anstellung in der Spitalküche in Münsterlingen gefunden.

Beginn eines neuen Lebensabschnitts

Mit der Übergabe der Diplome, von herzlichen und positiven Worten der jeweiligen Ausbildner begleitet, fällt auch die Anspannung der neun jungen Berufsleute. Sie scherzen und schnell macht sich auch etwas Wehmut breit. Denn ihnen ist wohl bewusst, dass das Diplom für sie auch gleichzeitig der Beginn eines neuen Lebensabschnitts darstellt und sie sich zum Teil auch aus den Augen verlieren werden.

«Wir haben dieses Jahr viel mehr Absolventen als in vergangenen Jahren.»

sagt ABA-Geschäftsleiter Daniel Brunner. Er nimmt die Lehrabschlussfeier zum Anlass, kurz auf das ABA als Lehrbetrieb zu sprechen zu kommen. Mit den neun erfolgreichen Absolventen konnten mehr junge Menschen ins Berufsleben entlassen werden, als sonst. Bereits in diesem Sommer treten sieben Jugendliche ihre Ausbildung an.

21 Ausbildungsplätze bietet das ABA aktuell an. Das in neun verschiedenen Fachrichtungen. Manche Absolventen können in der freien Marktwirtschaft Fuss fassen, andere, wie fünf der neun diesjährigen Lehrlinge, bleiben nach dem Abschluss als Arbeitnehmer im ABA.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.