Viel Spass beim Jubiläum der Romanshorner Spielstrasse

Der Anlass zog erneut Klein und Gross an: Auf der Schlosswiese herrschte bei der zehnten Austragung reger Betrieb.

Markus Bösch
Drucken
Teilen
Drei Buben probieren Musikinstrumente aus und sind sichtlich fasziniert.  Bild: Markus Bösch)

Drei Buben probieren Musikinstrumente aus und sind sichtlich fasziniert. Bild: Markus Bösch)

Der Samstag stand einmal mehr ganz im Zeichen der (jüngeren) Kinder: Während die einen den Musikinstrumenten Klänge und Töne entlockten, liessen sich andere zuerst auf eine kreative Reise mit Farben, Bastelmaterialien, Schere und Leim mitnehmen. Andere stapelten Harasse und versuchten, den Turm zu besteigen, oder sie probierten Bewegungsgeräte aus.

Bereits zum zehnten Mal hatten Stadt und Vereine zur «Spielstrasse» eingeladen, und zahlreiche Familien nutzten auch diesmal die Gelegenheit, ihren Sprösslingen spielerische Erfahrungen zu ermöglichen.

Der Erfolg hat viele Väter und Mütter

Die Spielstrasse ist von der Jugendkommission der Stadt ins Leben gerufen worden. Getragen wurde und wird der Anlass von diversen Institutionen und Vereinen: «Dank Spielgruppe, dem Cevi, Chinderhuus und Ludothek, dank der Musikschule, dem Eltern-Kind-Zentrum Amriswil und dem Kleintierzüchterverein ist dieses Angebot erst möglich», sagt Sibylle Hug vom Organisationskomitee. Und weiter: «

Wir freuen uns über dieses grosse Engagement und den Zulauf und das Interesse der Besucherinnen und Besucher an diesem Anlass.»

In diesem Zusammenhang verwies sie auch auf die Aktionswoche im Rahmen des «Tages der Kinderrechte» im November.

Manuela Baumann erzählt Märchen. (Bild: Markus Bösch)

Manuela Baumann erzählt Märchen. (Bild: Markus Bösch)

Umrahmt wurde der Tag mit «königlichen Märchen» von Manuela Baumann, und für die Verpflegung sorgten einmal mehr Schülerinnen und Schüler der Sekundarschule unter der Leitung von Ursula Haltiner.   

ROMANSHORN: Eine Strasse voller Spielanreize

Die Idee «Spielstrasse» lebt weiter – diesmal wurde der Anlass verbunden mit dem neunten nationalen Ludothek-Spieletag unter dem Motto: «Spiele grenzenlos».
Markus Bösch