Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Viel los im Märwiler Riet

Die Turnerfamilie zeigte in der voll besetzten Turnhalle eine beherzte Turnshow unter dem Motto Open Air Märwil.
Barbara Hettich
Die Mädchenriege ist beim Open-Air eingetroffen. (Bild: Barbara Hettich)

Die Mädchenriege ist beim Open-Air eingetroffen. (Bild: Barbara Hettich)

Von der Anreise bis zum grossen Showact: Der Turnverein und die Turnerriegen von Märwil nahmen die Besucher ihres Unterhaltungsabends am Samstagabend mit auf ein Open Air im Märwiler Riet. Die Kleinsten vom Kinderturnen tanzten um ihre aufgeschlagenen Zelte, die Mädchenturnerinnen reisten mit dem Flugzeug an oder schleppten Gepäck über die Bühne. Die Buben von den Jugendriegen präsentierten Superstars und klappten beim Schlechtwetterprogramm ihre farbenfrohen Regenschirme auf und zu.

Die Turnerinnenriege in Aktion. (Bild: Barbara Hettich)

Die Turnerinnenriege in Aktion. (Bild: Barbara Hettich)

Die Turnerinnen sorgten für den Sex-Appeal im Barbetrieb und die Turner turnten eine Bühne auf die Bühne. Nebst viel Show zeigte die Turnerfamilie aber auch beeindruckendes turnerisches Können: Salti, Überschläge, Spagate oder Treppensteigen im Handstand wurden mit Leichtigkeit in das Programm eingebaut. Die Zuschauer waren begeistert und klatschten bei einigen Nummern eine Zugabe heraus.

Sketches verkürzen die Umbauzeit

Die Umbauzeit zwischen den einzelnen Turndarbietungen überbrückten die Turnerinnen und Turner mit Sketches, die als roter Faden durch das Open-Air-Geschehen führten. Beginnend mit Jugendlichen, die ihr Bier vorausschauend im Riet vergruben, bis hin zum Reporter von Netz-Natur, der das Paarungsverhalten der Open-Air-Besucher kommentierte oder Grossstadttussis, die sich mit Stöckelschuhen aufs Land verirrten.

Die Jugendriege bei ihrem Schlechtwetter-Programm. (Bild: Barbara Hettich)

Die Jugendriege bei ihrem Schlechtwetter-Programm. (Bild: Barbara Hettich)

Für Extrawünsche stand die Landi Märwil rund um die Uhr offen und nebst Gummistiefeln gab es auch andere nützliche Dinge zu kaufen: «Ein Mann ohne Kompressor ist wie ein Auto ohne Motor», sagte Verkäuferin Regula.

Mit frenetischem Applaus verlangte das Publikum eine Zugabe des Sketches von Dominik Spring, Simon Reich und Florian Scheider über ein Liebesdrama mit glücklichem Ausgang dreier Open-Air-Besucher. Anstelle von Text wurden Passagen aus einzelnen Songs eingespielt. Begeisternd war dabei die Mimik der drei Turner.

Weitere Vorstellungen gibt es am 17. und 19. Januar. Beginn ist jeweils um 20 Uhr.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.