Versicherung übernimmt die Sanierungskosten der Arboner Sekundarschule

Die Sanierung des Ergänzungsbau im Schulzentrum Rebenstrasse 25 kommt Ende September zu ihrem Abschluss. Statische Mängel zwangen die Schulgemeinde im Frühjahr zur Renovation.

David Grob
Drucken
Teilen
Das Schulzentrum während der Ergänzungsarbeiten im August. (Bild: Donato Caspari)

Das Schulzentrum während der Ergänzungsarbeiten im August. (Bild: Donato Caspari)

Die Sanierungsarbeiten am Ergänzungsbau im Schulzentrum Rebenstrasse 25 stehen dem Abschluss», teilt die Sekundarschulgemeinde Arbon in einem Pressecommuniqué mit. Im Frühjahr 2017 wurden grobe Mängel an der Statik des Gebäudes festgestellt. Seit Anfang Mai liess die Schule deshalb den Ergänzungsbau renovieren, wobei die Hauptarbeiten vor allem in den Sommerferien durchgeführt wurden. Damit werden die Sanierungsarbeiten Ende September abgeschlossen. Die Schulgemeinde schreibt: 

«Nach den Herbstferien wird auch die Aula für den Schulbetrieb zur Verfügung stehen»

Die Versicherung des Schadenverursachers übernehme nun vollumfänglich die Sanierungskosten im Umfang von rund 1,3 Millionen Franken, schreibt die Schulgemeinde. Nicht immer sah die Kostendeckung so rosig aus. Die Sekundarschulgemeinde Arbon musste davon ausgehen, dass Kosten von rund 100'000 Franken anstehen. Es handelt sich dabei um Kosten, die auch bei richtiger Ausführung ohnehin angefallen wären, sogenannte «Ohnehinkosten». Die Schulgemeinde schreibt:

«In Verhandlungen mit dem Versicherer wurde jetzt erreicht, dass auch diese Aufwendungen vollständig übernommen werden.»

Im Gegenzug verzichte die Sekundarschulgemeinde auf eine Schadenersatzforderung.

ARBON: Es dürfte länger dauern

Die Sekundarschulgemeinde muss 2018 erneut einen Planungspfusch des Statikers geraderichten. Vor Sanierungs- und Bauaufgaben steht die Primarschulgemeinde.
Max Eichenberger