Vandalismus
«Ich finde solche Sachen sehr schlimm»: In Lengwil wurden am Bahnhof Scheiben zerschlagen

Die Zahl von Vandalenakten in der Region Kreuzlingen mehrt sich. Lengwils Gemeindepräsident Ciril Schmidiger ist entsetzt.

Riccardo Iannella
Merken
Drucken
Teilen
In tausend Splitter zerfallen: Beide Glasscheiben am Wartehäuschen wurden zerschlagen.

In tausend Splitter zerfallen: Beide Glasscheiben am Wartehäuschen wurden zerschlagen.

Bild: PD

Überschwemmte öffentliche Toiletten, abgebrochene Ortsmarkierungen im Wald und nun auch zwei kaputte Scheiben am Wartehäuschen. Vermehrt wurden in letzter Zeit verschiedene Gemeinden in der Region Opfer von Vandalismus. So kam es in der Nacht auf Montag sowie auch in der Nacht auf Dienstag zu zwei Vorfällen in Lengwil. Betroffen war zweimal derselbe Ort: das Wartehäuschen am Bahnhof. Die Vandalen haben in den beiden Nächten jeweils eine Glasscheibe auf der rechten und der linken Seiten zerschlagen.

Gemeindepräsident Ciril Schmidiger zeigt sich empört: «Ich finde solche Sachen immer sehr schlimm.» Die Kosten würden sich auf mehrere tausend Franken belaufen und müssten nun von allen Steuerzahlern getragen werden, erklärt Schmidiger. Zudem wurde von Seiten der Gemeinde eine Strafanzeige gegen unbekannt erhoben. Falls jemand etwas beobachtet habe, das zur Ermittlung der Täterschaft beitragen könne, sei man froh über alle Hinweise.

«Es kann ja nicht sein, dass man nun anfangen muss, überall Videoüberwachungen zu installieren», sagt Schmidiger. Einerseits wolle man die Bürger nicht dauernd überwachen und andererseits seien die Kosten für eine solche Installation hoch, fügt er hinzu. Besonders im Hinblick auf die neue Bushaltestelle, die nächstes Jahr in Betrieb genommen werden soll, seien diese wiederholten Fälle von Sachbeschädigung besorgniserregend.