Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

«Valrose »siegt auch auf der Rennbahn in Frauenfeld

Auf der Grossen Allmend setzte sich im Frühjahrspreis der Dreijährigen die Favoritin durch. Im Grossen Preis des Turf Clubs siegte in einem knappen Finish «Bimini Twist».
Nicole D'Orazio
Im GP Turf Club sind alle Pferde bei beieinander. «Bimini Twist» (Zweiter von rechts) gewinnt gegen Schimmel «Vardak »(Mitte). (Bild: Donato Caspari)

Im GP Turf Club sind alle Pferde bei beieinander. «Bimini Twist» (Zweiter von rechts) gewinnt gegen Schimmel «Vardak »(Mitte). (Bild: Donato Caspari)

Sie kann es. Besitzer und Trainerin Claudia Erni waren sich nicht sicher, ob «Valrose» die Distanz von 2000 Meter steht. Im Frühjahrspreis der Dreijährigen auf der Rennbahn in Frauenfeld bewies die grosse Favoritin, dass sie es kann. Sie setzte sich vor 3300 Zuschauern mit Tim Bürgin im Sattel gleich an die Spitze und gab diese nicht mehr ab. «Soraya» kam zwar noch gut auf, doch musste mit Platz zwei vorlieb nehmen. «Zandvoort» wurde Dritter.

«Es gefällt ihr, wenn sie an der Spitze laufen kann», sagte Bürgin nach dem Rennen. «Valrose ist zwar klein, hat aber einen riesen Apparat und kann mächtig beschleunigen.» – «Es ist einfach nur schön, wenn man hier gewinnen kann», meinte Mitbesitzerin Pierrette Stegmüller erfreut. Neun Personen bilden den Stall Aventicum, dem die Stute gehört. «Sie hat sich gesteigert und bewiesen. Nun warten wir ab und schauen weiter», sagte Marc Hofer. In der Schweiz bleibt die Stute damit beim vierten Start ungeschlagen.

Eine knappe Angelegenheit war es hingegen im GP Turf Club Frauenfeld, an dem einige der besten Galopper des Landes an den Start gingen. 2400 Meter waren zu absolvieren. «Bimini Twist» mit Nicolas Guilbert setzte sich nach Kampf gegen «Vardak» und «Samurai» durch. «Der Reiter hat seine Sache sehr gut gemacht», lobte Anton Kräuliger, Besitzer von «Bimini Twist». Der Hengst sei ein Steher und wurde diesmal defensiv geritten. «Am Schluss hat er gekämpft.»

«Filou »lässt sich nicht bezwingen

Die Freude war auch im letzten Rennen riesig. «Filou» setzte sich über 1600 Meter hauchdünn gegen «Auenperle» durch. Das war der 17. Sieg des Hengstes mit Raphael Lingg. «Er war schon geschlagen, aber dann kam er nochmals auf. Er wollte gewinnen», sagte Lingg. Einen Thurgauer Erfolg gab es durch «Thalissa», die Paul Baumgartner gehört. Sie siegte vor «Pontero» und «Top Cat» (2000 Meter).

Das dritte Rennen des Tages kann die Stute «Thalissa »(Mitte, Jockey mit grün-weissem Dress) gewinnen. (Bild: Donato Caspari)

Das dritte Rennen des Tages kann die Stute «Thalissa »(Mitte, Jockey mit grün-weissem Dress) gewinnen. (Bild: Donato Caspari)

Den 50. Sieg ihrer Karriere erzielte Silvia Casanova mit «Third Fantasy» mit einem tollen Endspurt vor «Espresso». Das WM-Einladungsrennen gewann die grösste Aussenseiterin «Fleur d'Ipanema» mit der Amerikanerin Eilidh Grant.

Bei den Trabern gewannen «Classical Love» vor Favorit «Enattof » und «Votre Favori» (1700 m) sowie «Vietnam d’Anama» vor «Ugo de Tortière» und «Balisto de May». (2400 m).

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.