Uttwil
Der Gemeinderat setzt die revidierte Ortsplanung in Kraft

Am 1. Februar gelten der neue Zonenplan und das neue Baureglement. Der Kanton hatte im Genehmigungsverfahren nur zwei Vorbehalte.

Merken
Drucken
Teilen
Die neue Ortsplanung von Uttwil ist unter Dach und Fach.

Die neue Ortsplanung von Uttwil ist unter Dach und Fach.

Bild: Mareycke Frehner

(red) Im Zonenplan wurden verschiedene Um- und Aufzonungen zur Förderung der Innenentwicklung vorgenommen. Die Rahmennutzungsplanung ist grundeigentümerverbindlich und prägt damit direkt die zukünftige Entwicklung von Uttwil für die nächsten 15 Jahre.

Die Bevölkerung wurde in verschiedenen Phasen in die Erarbeitung einbezogen und konnte sich einbringen. Am 17. Mai 2020 wurde der Zonenplan und das Baureglement von der Uttwiler Stimmberechtigten mit 72 Prozent der eingegangenen Stimmabgaben angenommen. Anschliessend folge das Genehmigungsverfahren des Kantons. Am 16. Dezember 2020 wurde mit Entscheid Nr. 56 die Ortsplanung von Uttwil durch das kantonale Amt für Bau und Umwelt genehmigt.

Nur kleine Differenzen

Zwei Flächen des Zonenplans wurden von der Genehmigung ausgenommen. Es handelt sich dabei um eine kleine Zonenanpassung am Siedlungsrand sowie die Zuweisung einer Fläche zur Landwirtschaftszone mit «besonderer Nutzung Pflanzenbau» im Gebiet Thunwiese. Beide Flächen werden nun in einem separaten Verfahren der Landwirtschaftszone zugewiesen.

Im Baureglement wurde ein Absatz in den Übergangsbestimmungen nicht genehmigt, welcher neu in der kantonalen Verordnung zum Planungs- und Baugesetz (PBV) geregelt ist. Am 15. Januar 2021 hat der Gemeinderat die Planungsinstrumente per 1. Februar 2021 in Kraft gesetzt. Damit verfügt Uttwil wieder über eine aktuelle und zukunftsgerichtete Ortsplanung.