Ukrainischer Film auf Deutsch: Weinfelder Kinobetreiber synchronisiert gleich selbst

Am Samstag feiert der Film «Clara und der magische Drache»
Premiere im Cinema Liberty. Sie Synchronsprecher geben nach der Vorführung Einblick in ihr Schaffen.

Mario Testa
Drucken
Teilen
Kinobetreiber Conny Schmölder im grossen Saal des Liberty Cinemas, wo die Filmpremiere gezeigt wird.

Kinobetreiber Conny Schmölder im grossen Saal des Liberty Cinemas, wo die Filmpremiere gezeigt wird.

Bild: Mario Testa
(Weinfelden, 17. August 2020)

Nur alle 1000 Jahre wird ein magischer Drache geboren, der die Fähigkeit besitzt, die Welt heller und bunter zu machen. Deshalb wollen ihn böse Mächte auch entführen und seine Magie zerstören. Doch zum Glück kommt alles anders. Der Film «Clara und der magische Drache» erzählt diese Geschichte, und am Samstag läuft er im grossen Saal des Cinema Liberty in Weinfelden.

Dass die Kinder hierzulande den Animationsfilm überhaupt sehen können, verdanken sie Conny Schmölder. Der Leiter des Cinema Liberty hat die Synchronisierung des ukrainischen Films selbst an die Hand genommen. «Vor einem Jahr habe ich mit einem Partner einen kleinen Filmverleih gegründet. Er ist auf den Film aufmerksam geworden und so haben wir beschlossen, eine Version für den deutschsprachigen Raum synchronisieren zu lassen.»

Erst der sechste Dialog passt

Mit seiner Frau zusammen habe er sich an die Übersetzung des Films gemacht und ein Dialogbuch verfasst. «Das war viel Arbeit. Am Ende war es die sechste Version des Dialogbuchs, die zum Zuge kam», sagt Conny Schmölder.

«Wir hatten als Vorgabe die englische Version des Films, und diese Übersetzung war schwach. Also mussten wir kreativ sein.»

Ein Animationsfilm sei in dieser Beziehung ein grosser Vorteil, sagt Schmölder. «Wir wollten etwas mehr Humor reinbringen und die Geschichte zum Schluss auch besser aufschlüsseln, damit sie die Kinder verstehen.» So kam es, dass die Figuren im Film auch mal etwas mehr erzählen als in der englischen Version. «Man kann eine Figur ja auch weitersprechen lassen, wenn sie aus dem Bild verschwindet zum Beispiel.»

Das Titelbild zum Film «Clara und der magische Drachen».

Das Titelbild zum Film «Clara und der magische Drachen».

Bild: Lakeside Films

Am Samstagnachmittag um 16.30 Uhr wird der Film nun erstmals im deutschsprachigen Raum gezeigt. «Unsere Synchronsprecher sind dann auch vor Ort. Sie werden nach der Filmvorführung einen Einblick geben in ihre Arbeit», sagt Conny Schmölder. Offizieller Filmstart ist erst am 29. Oktober. Dank der Vorpremiere in Weinfelden erfahren die Kinder aus der Region also als Erste, wie die Geschichte des magischen Drachens ausgeht.

Mehr zum Thema