Überbauung «Breeze» am Arboner Seeufer: Drei Viertel der Wohnungen sind schon verkauft

Dem Bauboom zum Trotz ist die Nachfrage bemerkenswert hoch.

Max Eichenberger
Hören
Drucken
Teilen
Die Wohnblöcke sind fast fertiggestellt.

Die Wohnblöcke sind fast fertiggestellt.

Max Eichenberger

Der anhaltende Boom im Wohnungsbau in Arbon produziert noch keine Leerstände. Zumindest im gehobenen Segment und an guten Lagen gehen die neu entstehenden Wohnungen reissend weg.

Attraktiver Standort zieht

So sind ein knappes Jahr vor dem geplanten Bezug der ersten der 63 Eigentumswohnungen in der Überbauung «Breeze», welche die HRS Real Estate AG an der Arboner Seebucht zur Steinacher Grenze hin erstellt, deren 47 bereits verkauft, dazu weitere fünf reserviert. Der attraktive Standort am See zieht offensichtlich: Auf dem 8600 Quadratmeter grossen Areal des ehemaligen Jumbo preist HRS Wohnungen «mit exklusivem Ambiente und einzigartiger Aussicht» an und weckt damit eine grosse Nachfrage.

Die Dietlikoner Fachmarktkette hatte im Herbst 2016 nach einem Deal mit HRS im Saurer WerkZwei ihren Jumbo Maximo neu eröffnet. Mitte Dezember 2018 wurden die ehemaligen Räumlichkeiten des Baumarktes abgerissen. Danach begannen die Arbeiten zur Überbauung am Arboner Seeufer. Wo dreissig Jahre lang Menschen Gartenmöbel und Baumaterialien besorgten, baut die HRS nun zwei Wohnblöcke.

Im Herbst respektive Winter diesen Jahres soll die Wohnsiedlung erstellt und bezugsbereit sein.

Mehr zum Thema