Transfer
Thurgauer Volleyballprofi Julie Lengweiler wechselt nach Finnland

Am Donnerstag triumphierte die Gachnangerin Julie Lengweiler in der NLA-Meisterschaft mit Neuchâtel. Tags darauf wird bekannt, dass die Diagonalangreiferin die höchste Schweizer Liga verlässt und ihre Karriere im Ausland fortsetzt.

Matthias Hafen
Merken
Drucken
Teilen
Julie Lengweiler (links, im Angriff) wagt mit 22 Jahren den Schritt ins Ausland.

Julie Lengweiler (links, im Angriff) wagt mit 22 Jahren den Schritt ins Ausland.

Laurent Gillieron/KEY

Nur einen Tag nach Chênois bei den Männern sicherte sich am Donnerstag der Neuchâtel Université Club den Schweizer-Meister-Titel bei den Frauen. Massgeblich am Erfolg der Neuenburgerinnen beteiligt war Julie Lengweiler. Die 22-jährige Diagonalangreiferin aus dem Thurgau gehörte auch im Final gegen Düdingen zu den spielbestimmenden Figuren von NUC. Lengweiler bezeichnete den diesjährigen Triumph gegenüber SRF als ihren bislang wichtigsten, weil sie diesmal einen grossen Anteil daran hatte. Schon 2019 hatte das Schweizer Volleyballtalent mit Neuchâtel die Meisterschaft gewonnen, davor dreimal mit Voléro Zürich.

Nur einen Tag nach dem Titelgewinn 2021 wurde bekannt, dass Lengweiler ins Ausland wechselt. Für die kommende Saison wird ihr neues sportliches Zuhause Pölkky Kuusamo sein. Das Team aus dem Osten Finnlands spielt in der höchsten finnischen Liga. Lengweilers neuer Klub drang 2020/21 in der Mestaruusliiga bis in den Final vor, nachdem das Team die reguläre Saison auf dem vierten Tabellenplatz beendet hatte. Die Thurgauerin blickt erwartungsvoll in die Zukunft: «Ich freue mich auf das neue Abenteuer. Ich habe über den Klub nur Gutes gehört und bin gespannt darauf, bald in Finnland mit der Saisonvorbereitung beginnen zu können.»