Glosse

Tragödie biblischen Ausmasses - oder was Weganer ohne Wega tun

Räbeblatt: Die Wega 2020 ist abgesagt. Eine Katastrophe! Doch die Weganer müssen nicht verzagen, hier folgen Tipps, was Ende September über den Wega-Schmerz hinweghilft.

Sabrina Bächi
Drucken
Teilen
Sabrina Bächi, Leiterin Ressort Weinfelden.

Sabrina Bächi, Leiterin Ressort Weinfelden.

Bild: Andrea Stalder

Weganer ergeht es dieses Jahr wie Veganern. Sie müssen verzichten. Nicht auf tierische Produkte, aber auf das, was ihnen das Liebste ist: die Wega.

Es ist eine Tragödie biblischen Ausmasses. Als fielen die Heuschrecken über die Ernte her. Als dauere die Finsternis fünf Tage. Was nur sollen die Weganer machen? Hier ein paar Tipps: Anstatt des Bauernhofzelts haben findige Bauern entschlossen, ihre Stalltüren für Besichtigungen zu öffnen. Streichelzoo inklusive für die Kleinen.

Am Ottoberg wird der alte Skilift wieder in Betrieb genommen, für ein Feeling wie auf den Bahnen im Lunapark. Stadträtin Senn hat Karussells für die Spielplätze organisiert.

Für das virtuelle Erlebnis der Wega wurde eigens ein Fernsehsender gegründet: WEGA TV. So kommt die Messe wenigsten über das Glasfaserkabel ins Wohnzimmer. Stadtpräsident Vögeli übt bereits seine Eröffnungsrede, die Live übertragen wird.

Chäs Renz schickt an alle Haushaltungen eine Packung Fondue, der Eigenhof liefert auf Wunsch Haxen und wer will, kann auch Fischchnusperli bestellen.

Einziger Wermutstropfen: Die Halle sieben gibt es nicht. Wer gehofft hat, dieses Jahr seine grosse Liebe dort zu treffen, der muss leider tatsächlich auf das nächste Jahr warten.

Mehr zum Thema