Tourismus
Ferien im Baudenkmal: Die Angebote in Arbon und Romanshorn stossen auf grosses Interesse

Seit letzten Sommer ist das Sonnenblumenhaus in Arbon auch ein Ferienhaus. Die Nachfrage übertraf die Erwartungen der Stadt. Die Wohnungen in den Fischerhäusern in Romanshorn waren 2020 so gut gebucht wie noch nie.

Markus Schoch
Merken
Drucken
Teilen
Wohnen wie in früheren Zeiten: Im Sonnenblumenhaus ist die Zeit still gestanden.

Wohnen wie in früheren Zeiten: Im Sonnenblumenhaus ist die Zeit still gestanden.

Bild: Andrea Stalder

Die Rechnung scheint aufzugehen. Die zwei Zimmer im ersten Obergeschoss des Sonnenblumenhauses mit weitgehend original erhaltener Möblierung, grossem Balkon und Platz für zwei Personen sind gefragt. «Die Ferienwohnung wurde letztes Jahr sehr gut gebucht und hat unsere Erwartungen übertroffen», sagt Markus Rosenberger von der Abteilung Freizeit/Sport/Liegenschaften der Stadt Arbon. Ihr gehört das Haus, das der Dekorations- und Kunstmaler und spätere Fotograf Max Burkhardt (1876–1957) nach eigenen Plänen von 1904 bis 1910 erbauen liess. Das historische Gebäude ist ein Gesamtkunstwerk und offenbar attraktiv für Touristen, die sich dort seit letztem Jahr einmieten können. Rosenberger sagt:

Markus Rosenberger.

Markus Rosenberger.

Bild: PD
«Wir haben auf Anhieb eine Auslastung von 82 Prozent erreicht.»

Die Gäste seien allesamt aus der Schweiz nach Arbon gereist und hätten meistens eine Woche in der Jugendstilvilla verbracht, wofür sie mindestens 1084 Franken zahlten. Die Saison dauert von April bis Oktober, wobei es im letzten Jahr erst im Juni losging.

Es wird einen Gewinn geben

Das Sonnenblumenhaus ist seit letztem Jahr auch ein Ferienhaus.

Das Sonnenblumenhaus ist seit letztem Jahr auch ein Ferienhaus.

Bild: Andrea Stalder

Dass die Ferienwohnung so gut ankommt, ist nicht zuletzt eine gute Nachricht für die Steuerzahler. Die Stadt wird auch dank der Erträge daraus mit dem Sonnenblumenhaus 2020 einen Gewinn erwirtschaften, stellt Rosenberger in Aussicht. Genaue Zahlen könne er noch nicht nennen. Die Stadt vermietet auch die übrigen Räumlichkeiten, unter anderem eine 4-Zimmer-Wohnung im zweiten Stock.

Der Stadtrat wollte das Sonnenblumenhaus ursprünglich verkaufen. Der Verein Haus Max Burkhardt beziehungsweise die damalige Interessengemeinschaft mit dem gleichen Namen als Vorläufer wehrte sich dagegen und das Parlament erteilte den Plänen 2018 ebenfalls eine Absage.

Fischerhäuser waren praktisch immer ausgebucht

In den Fischerhäusern in Romanshorn gibt es seit 2011 Ferienwohnungen zu mieten.

In den Fischerhäusern in Romanshorn gibt es seit 2011 Ferienwohnungen zu mieten.

Bild: Reto Martin

Ferien im Baudenkmal könnten Interessierte bereits seit 2011 in den Fischerhäusern in Romanshorn verbringen. Die letzte Saison sei bei weitem die beste gewesen, sagt Monika Ammon, die für die Betreuung der Ferienwohnungen zuständig ist.

«Wir waren vom ersten Tag im April bis zum letzten Tag im Oktober praktisch immer belegt.»

Die Gäste seien aus der ganzen Schweiz gekommen, die meisten mit dem öffentlichen Verkehr.

Die Fischerhäuser sind schonend renoviert worden.

Die Fischerhäuser sind schonend renoviert worden.

Bild: Reto Martin

Überraschend für sie sei gewesen, wie viele Familien mit kleinen Kindern angereist seien. Ammon ist seit 2017 auch Pächterin des grossen Hauses, wo sie auf einer separaten Schiene Bed & Breakfast anbietet. Zudem führt sie vor Ort ein Restaurant, das sporadisch geöffnet hat.