Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

VSG Tägerwilen will weniger Steuereinnahmen

Die Versammlung der Volksschulgemeinde Tägerwilen bewilligt das Budget. Der Steuerfuss sinkt um drei Prozent.
Isabelle Merk
Schulpräsident Daniel Heidegger (rechts) verdankt Bruno Sutter für 35 Jahre Tätigkeit in der Volksschulgemeinde Tägerwilen. (Bild: Isabelle Merk)

Schulpräsident Daniel Heidegger (rechts) verdankt Bruno Sutter für 35 Jahre Tätigkeit in der Volksschulgemeinde Tägerwilen. (Bild: Isabelle Merk)

Zuerst wurde gesungen. Nach einer musikalischen Begrüssung der 6. Klasse von Jasmin Maier eröffnete Schulpräsident Daniel Heidegger die Budgetversammlung der Volksschulgemeinde (VSG) Tägerwilen. 73 Stimmbürger fanden den Weg in die Aula.

Ein Stimmbürger stellte den Antrag auf Veränderung der Reihenfolge der Traktandenliste: Es sollte erst der informative Teil zum Projekt Kinder- und Jugendzentrum behandelt werden, bevor im Budget darüber abgestimmt wird, meinte der Antragsteller. Nach zweimaligem Auszählen wurde der Antrag mit 18 Ja-Stimmen zu 41 Nein abgelehnt und die Versammlung wie vorgesehen durchgeführt.

Verlust von einer halben Million geplant

Stefan Keller, Mitglied der Finanzkommission, erläuterte anhand einiger Kernzahlen das Budget, welches ein Defizit von 561'200 Franken vorsieht. Im Vergleich dazu konnte man 2016 mit 157'634 positiv abschliessen. Der betriebliche Aufwand ist kontinuierlich gestiegen. Mehr Einwohner führten zu einem höheren Klassenbedarf und somit auch zu mehr Lehrpersonal, sagte Keller.

Weiter sind neu ein Sozialarbeiter sowie der Kindertreff vollumfänglich im Budget 2019 der VSG. Durch die guten Resultate wurde zudem der Beitrag in den Topf des Finanzausgleiches höher. Das hat, alles zusammen, zu einem betrieblichen Aufwand von 13,3 Millionen Franken geführt. Im Vergleich lag dieser 2018 bei rund 12,7 Millionen Franken.

Im Anschluss an die Ausführung zum Budget kam aus den Stimmberechtigten die Frage auf, was man denn gegen den stolzen Beitrag an den Finanzausgleich tun könne. Schulpräsident Daniel Heidegger beantworte dies mit einem klaren «den Steuerfuss senken». Das wurde auch sogleich gemacht. Denn das Budget 2019 wurde einstimmig angenommen und die Steuerfusssenkung von 92 auf 89 Prozentpunkte genehmigt.

Drei Personen arbeiten seit 35 Jahren für die VSG

Bevor die Stimmberechtigten sich einen Apéro genehmigen durften, konnten noch zahlreiche Ehrungen von Mitarbeitern, die zwischen zehn und 35 Jahren bei der VSG Tägerwilen tätig sind, vorgenommen werden. Für 35 Jahre wurden Dorothea Preisig sowie das Lehrerehepaar Susi und Bruno Sutter ausgezeichnet.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.