Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Thurgauer verzaubern Zürich mit ihrem Weihnachtszirkus Conelli

Circus Conelli gastiert bereits zum 36. Mal in der Stadt Zürich. Nach Conny und Roby Gasser sorgt mit Jeremy bereits die dritte Generation der Lipperswiler Zirkusdynastie für Spektakel auf der Insel in der Limmat.
Mario Testa
Jeremy Gasser tritt mit seiner Gitarre auf. Er ist für die Choreografie und Musik im Weihnachtszirkus Conelli mitverantwortlich. (Bild: Mario Testa)

Jeremy Gasser tritt mit seiner Gitarre auf. Er ist für die Choreografie und Musik im Weihnachtszirkus Conelli mitverantwortlich. (Bild: Mario Testa)

Sven Epinay und Christoph Blocher sind genauso angetan von der Show des Weihnachtszirkus Conelli wie die Thurgauer Regierungspräsidentin Cornelia Komposch, Regierungsrat Walter Schönholzer oder Bandleader Pepe Lienhard. Am Montagabend wohnten sie der VIP-Premiere des neuen Programms im ausverkauften Zelt auf dem Bauschänzli in Zürich bei. Artisten, Clowns und Tänzer zeigen ihr Können, Tiernummern oder ein Ring aus Sägemehl braucht's nicht.

«Ich bin das dritte Mal im Conelli», sagt Cornelia Komposch. «Mir gefällt dieser Zirkus, weil er so familiär ist und nicht so gross. Es hat sehr gute Artisten, die Musik ist so nah, das Ambiente stimmt einfach.» Auch ihr Ratskollege Walter Schönholzer findet nur lobende Worte.

«Die Artisten und Choreografien sind toll. Man ist als Zuschauer so nahe dran und das Ambiente ist super, um sich auf die Weihnachtszeit einzustimmen.»

sagt er. «Zudem steckt mit der Familie Gasser sehr viel Thurgau in diesem Zirkus mitten in Zürich.»

Dauergast Pepe Lienhard gefällt das Beibehalten von Traditionen im Weihnachtszirkus. «Gassers haben ihren eigenen Stil gefunden über die Jahre, ich bin seit der ersten Vorstellung dabei. Es ist ästhetisch, schön und es fägt. Ein richtiger Zirkus mit einem tollen, grossen Orchester.»

Der jüngste Gasser-Spross hat Rhythmusgefühl

Mitverantwortlich für die Show ist Jeremy Gasser, Sohn von Roby Gasser. Der 22-Jährige verantwortet die Choreografien und die Musik beim Opening des Weihnachtszirkuses, steht als Tänzer oder mit seiner Gitarre auch selbst in der Manege.

«Die Vorbereitungen beginnen für mich jeweils schon im Sommer, ich wähle die Musik aus und die Kostüme, bestimme die Übergänge zwischen den Nummern.»

sagt Jeremy Gasser. Er unterstützt also seine Mutter Cindy in diesen Bereichen und geht auch seinem Vater und Zirkusdirektor Roby Gasser in anderen Bereichen zur Hand. «Es wird von Jahr zu Jahr etwas mehr. Langsam kommen auch Bereiche wie die Abrechnung und Buchhaltung dazu», sagt der jüngste Gasser-Spross. Vater Roby bestätigt: «Jeremy macht schon länger viel, aber jetzt macht er noch mehr.»

Seit 27 Jahren auf dem Bauschänzli

Über 40 Vorstellungen zeigt der Conelli während der Adventszeit in Zürich. Seit 27 Jahren steht das Zelt jeweils auf dem Bauschänzli in der Limmat – ein Privileg für die Thurgauer Zirkusmacher. «Stadtpräsidentin Corinne Mauch hat vor ein paar Jahren mal gesagt, dass die Insel in der Adventszeit uns gehört. Besser können wir es gar nicht haben», sagt Roby Gasser.

Vater und Sohn sind zufrieden mit der geglückten Premiere. Während sechs Wochen lebt die Familie nicht Zuhause in Lipperswil, sondern in Hotels in Zürich. Jeremy Gasser findet’s schade: «Leider können wir hier nicht im Wohnwagen leben, dafür hat es auf dem Bauschänzli einfach zu wenig Platz. Es ist herrlich zu schlafen, wenn der Regen aufs Dach trommelt», sagt er.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.