Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Thurgauer Pferdefreunde bereiten sich auf erstes Steckenpferdturnier vor

Am 25. August findet in Berg das erste Hobbyhorsing-Turnier im Thurgau statt. Dazu inspiriert worden sind die Veranstalterinnen durch Videos im Internet.
Janine Bollhalder
Noëmi Angehern und ihre grosse Schwester Jessica mit ihren Steckis. (Bild: Andrea Stalder)

Noëmi Angehern und ihre grosse Schwester Jessica mit ihren Steckis. (Bild: Andrea Stalder)

Energisch reitet Jessica Angehrn auf das Hindernis zu. Ihr Pferd Snowball springt mühelos darüber. Angehrn zügelt ihr Pferd und dann geht es weiter im Trab. Es folgt eine Volte und dann, langsamer, lenkt sie Snowball über eine Wippe. Lächelnd vervollständigt die Elfjährige den Parcours.

Doch es ist nicht das Pferd, welches springt und trabt, sondern Jessica selbst. Nicht Snowball demonstriert gekonnt eine Piaffe, sondern seine Reiterin, denn Snowball selbst ist nur ein Steckenpferd. Auf einer Pferdeweide in Lipperswil trainiert Angehrn für das erste Steckenpferd-Turnier im Thurgau.

Inspiration aus dem Internet

«Auf die Idee sind wir im Internet gestossen», sagt Anita Lussi. Sie ist die Reitlehrerin von Jessica Angehrn und deren Schwester Noëmi. Im Netz finden sich unter dem Begriff «Hobbyhorsing» diverse Videos von Jugendlichen und auch Erwachsenen, die mit ihren gekauften oder selbst gebastelten Steckenpferden auftreten. Und dieser Trend schwappt nun auch in die Schweiz.

Die neunjährige Noëmi Angehrn und ihr Stecki Saphir. (Bild: Andrea Stalder)

Die neunjährige Noëmi Angehrn und ihr Stecki Saphir. (Bild: Andrea Stalder)

«Am 25. August veranstaltet der Reitverein Berg eine Stecki-Gymkhana-Prüfung sowie ein Turnier mit Elementen aus der Dressur und dem Springreiten», sagt Doris Dreher, die mit Anita Lussi und zwei weiteren Mitgliedern das Stecki-Turnier ins Leben gerufen hat.

«Einen Tag vor dem Turnier bieten wir einen Workshop an, in welchem die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sich ein Stecki basteln können.»

Das Turnier wird nach Altersklassen in Kategorien aufgeteilt, um die Schwierigkeit beziehungsweise die Hindernishöhe, anzupassen. «Wir bewerten die Leistung der Turnierteilnehmer anhand Kriterien wie der korrekten Ausführung des Rechtsgalopps.» Da sei es natürlich vorteilhaft, wenn der Bewegungsablauf eines echten Pferdes bekannt ist.

«Die Teilnehmerinnen können auch Bonuspunkte sammeln, wenn sie sich und ihr Stecki schick gemacht haben.»

Obwohl Hobbyhorsing im Thurgau bisher noch eher unbekannt ist, seien schon einige Anmeldungen eingetrudelt. «Die meisten Teilnehmenden sind zwischen 14 und 16 Jahren alt», sagt sie. Ausgelegt sei das Turnier aber primär für kleine Kinder. «Zu gewinnen gibt es, wie mit echten Pferden auch, eine Rosette und es wird eine Auswahl an kleinen Preisen geben».

Trainingsgelände im Garten

Jessica und Noëmi trainieren bereits eifrig für das Turnier – oft an ihren freien Nachmittagen und den Wochenenden. «Sie galoppieren stundenlang mit ihren Freundinnen ums Haus», sagt Trainerin Anita Lussi. Sie erzählt, dass der Vater von Jessica und Noëmi sogar einen Parcours für die Mädchen aufgebaut hat.

Mitmachen

Anmeldung und Info unter: www.rv-berg.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.