Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Thurgauer in England zu einem der grössten Fussballtalente der Welt gekürt

Der 17-jährige Salmsacher Julian von Moos figuriert auf der «Guardian»-Liste der grössten Talente mit Jahrgang 2001. Sein Renommee ist schon in jungen Jahren beachtlich hoch.
Matthias Hafen
Das Thurgauer Supertalent Julian von Moos, hier im Training mit dem FC Basel, wechselte in diesem Sommer von den Zürcher Grasshoppers ans Rheinknie. (Bild: Georgios Kefalas/KEY, 3. August 2018)

Das Thurgauer Supertalent Julian von Moos, hier im Training mit dem FC Basel, wechselte in diesem Sommer von den Zürcher Grasshoppers ans Rheinknie. (Bild: Georgios Kefalas/KEY, 3. August 2018)

Seit 2014 veröffentlicht der seriöse britische «Guardian» eine jährliche Liste mit den weltweit besten Fussballtalenten, die es im Auge zu behalten gibt. Zur Klasse von 2018, in der 60 Spieler mit Jahrgang 2001 berücksichtigt wurden, gehört auch der Salmsacher Julian von Moos.

Der Stürmer, der am Bodensee aufgewachsen ist, wechselte im Sommer von den Grasshoppers zum FC Basel, wo er bislang aber erst im U21-Team in der Promotion League eingesetzt wurde. Damit Von Moos den Weg von Zürich ans Rheinknie ging, soll gemäss verschiedenen Medienberichten 1,5 Millionen Franken zu GC geflossen sein – eine ungewöhnlich hohe Summe für einen Spieler dieses Alters.

Längst auf dem Radar europäischer Topclubs

Der Betrag zeigt, wie hoch Von Moos’ Talent bereits jetzt eingeschätzt wird. Und sieht man nun die Liste des britischen «Guardian», ist auch klar, dass der Thurgauer längst auf dem Radar der europäischen Topclubs ist. Im Frühjahr 2018 hatte Von Moos als Captain die Schweizer U17-Nationalmannschaft an der EM geführt, nun gehört er der U19-Auswahl an.

Julian von Moos ist auch der Beweis dafür, dass der Schweizer Fussball mittlerweile regelmässig Talente herausbringt. Bereits zum dritten Mal in Folge tauchte ein Schweizer auf der viel beachteten Liste der britischen Zeitung auf. Vor dem Salmsacher hatten das die Stürmer Andi Zeqiri (2016) und Lorenzo Gonzalez (2017) geschafft. Gonzalez spielt mittlerweile im Nachwuchs des englischen Meisters Manchester City, Zeqiri, der Juventus Turin gehört, wieder bei Lausanne in der Challenge League.

«Guardian»-Liste der 60 talentiertesten Fussballer 2018

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.