THURGAU-TICKER 12. bis 18. Oktober

Drucken
Teilen

Feedback zum THURGAU-TICKER gerne an: online.tz@chmedia.ch (Stichwort «Thurgau-Ticker»)

Sonntag, 18. Oktober - 22:02 Uhr

Kopf-an-Kopf-Rennen geht knapp für den Amtsinhaber aus: Uli Burchardt bleibt Oberbürgermeister von Konstanz

(pd/ok) Noch vor drei Wochen lag sein Herausforderer von der Linkspartei Luigi Pantisano im ersten Wahlgang vorne, nun aber ist klar: Uli Burchardt bleibt Oberbürgermeister von Konstanz. Der amtierende CDU-Politiker konnte bei der Neuwahl auf 49,5 Prozent der Stimmen zählen – Herausforderer Luigi Pantisano erreichte 45,1 Prozent.

Bild: Andrea Stalder

Uli Burchardt, der seit 2012 Oberbürgermeister von Konstanz ist, musste sich im Vorfeld von verschiedenen Seiten Kritik anhören. Insbesondere wurde dem 49-Jährigen vorgeworfen, dass Entscheidungen zu langsam umgesetzt würden. Um dies zu widerlegen, bleiben Uli Burchardt mit dem Wahlsieg nun weitere acht Jahre Zeit.

Sonntag, 18. Oktober - 12:32 Uhr

Zwei Männer brechen Hofladenkasse auf

(kapo/dwa) Nach dem Aufbruch einer Hofladenkasse in Diessenhofen hat die Kantonspolizei Thurgau am Samstag zwei Tatverdächtige festgenommen.

Immer wieder greifen Diebe in die Kasse von Hofläden.

Immer wieder greifen Diebe in die Kasse von Hofläden.

Archivbild: Kapo SG

Kurz nach 15.45 Uhr ging bei der Notrufzentrale die Meldung ein, dass in einem Landwirtschaftsbetrieb zwei Männer eine Hofladenkasse aufgebrochen und Bargeld gestohlen hätten. Im Verlauf der sofort eingeleiteten Fahndung konnten Einsatzkräfte der Polizei wenig später in einem nahegelegenen Waldstück die beiden tatverdächtigen Männer festnehmen. Die 25- und 31-jährigen Ungarn wurden inhaftiert.

Zur Spurensicherung kam der kriminaltechnische Dienst vor Ort, weitere polizeiliche Abklärungen laufen. Die Staatsanwaltschaft Kreuzlingen hat eine Strafuntersuchung eröffnet.

Sonntag, 18. Oktober - 12:30 Uhr

In Haus eingeschlichen und verhaftet

(kapo/dwa) Nach einem Einschleichdiebstahl in Güttingen hat die Kantonspolizei Thurgau in der Nacht zum Sonntag einen Mann festgenommen. Gemäss bisherigen Erkenntnissen hatte der Mann gegen Mitternacht durch eine unverschlossene Tür ein Haus an der Grauensteinstrasse betreten. Als Hausbewohner ihn entdeckten, flüchtete er mit Wertsachen.

Der Bestohlene konnte den Mann einholen und ihn zusammen mit weiteren Personen bis zum Eintreffen der Polizei zurückhalten. Der 28-jährige Marokkaner wurde festgenommen und inhaftiert, die Staatsanwaltschaft Kreuzlingen hat eine Strafuntersuchung eröffnet.

Samstag, 17. Oktober - 14:43 Uhr

Autofahrerin verliert Herrschaft über ihren Wagen und fährt in eine Signaltafel

(kapo/dwa) Bei einem Verkehrsunfall in Arbon ist in der Nacht zum Samstag eine Autofahrerin verletzt worden.

Gemäss den bisherigen Erkenntnissen der Kantonspolizei Thurgau verlor eine 24-jährige Frau kurz vor 2 Uhr auf der Klarastrasse die Kontrolle über ihr Auto. Dieses geriet neben die Strasse und prallte in eine Anzeigetafel.

Die Autofahrerin wurde verletzt und musste vom Rettungsdienst ins Spital gebracht werden, der Sachschaden beläuft sich laut Polizeiangaben auf mehrere tausend Franken. Der genaue Unfallhergang wird abgeklärt.

Samstag, 17. Oktober - 14:21 Uhr

Polizei schnappt betrunkene Lenker in Sitterdorf und Engishofen

(kapo/dwa) Die Kantonspolizei Thurgau hat am Freitagabend in Sitterdorf und Engishofen zwei alkoholisierte Autofahrer aus dem Verkehr gezogen, wie sie mitteilt.

Kurz nach 20.45 Uhr kontrollierten Einsatzkräfte an der Zihlschlachterstrasse in Sitterdorf einen Autofahrer. Die Atemalkoholprobe ergab beim 49-jährigen Serben einen Wert von 1,68 Promille. Rund zwei Stunde später wurde an der Hauptstrasse in Engishofen ein 22-jähriger Schweizer kontrolliert. Bei ihm ergab die Atemalkoholprobe einen Wert von 0,86 Promille.

Beiden Autofahrern wurde der Führerausweis entzogen.

Samstag, 17. Oktober - 10:30 Uhr

Mattia Hinterkircher zum HC Thurgau

(pd/dwa) Der HC Thurgau, Tabellenführer der Swiss League, reagiert auf die zahlreichen Verletzungen: Er verpflichtet Mattia Hinterkircher bis zum Ende der laufenden Saison. Der Stürmer wird bereits am Samstag im Auswärtsspiel gegen die Ticino Rockets zum Einsatz kommen, wie der Club in einem Communiqué meldet.

Bild: Keystone

Der 25-jährige Mattia Hinterkircher entstammt der Juniorenabteilung der ZSC Lions. Dort durchlief der grossgewachsene Flügelstürmer sämtliche Juniorenstufen, ehe er in der Saison 2013/14 im Alter von 18 Jahren in der damaligen Nationalliga B bei den GCK Lions debütierte. Im Fanionteam der Lions lief der gebürtige Zürcher erstmals in der Saison 2015/16 auf. Für die ZSC Lions bestritt Hinterkircher insgesamt 74 Spiele in der National League und erzielte dabei elf Skorerpunkte. Der Stürmer startete vergangene Saison bei den Zürchern, wechselte im Verlauf der Spielzeit jedoch zu Ambri-Piotta.

Mattia Hinterkircher war bis dato noch vertragslos, weshalb sein Wechsel zum HC Thurgau innert kurzer Zeit möglich wurde, wie der Club mitteilt. Der mit der Nummer 14 auflaufende Hinterkircher trainierte die letzten Tage mit der Mannschaft.

Samstag, 17. Oktober - 10:26 Uhr

Kollision zwischen Auto und Motorrad in Amriswil

(kapo/dwa) Nach einem Verkehrsunfall in Amriswil hat am Freitag ein Motorradfahrer ins Spital gebracht werden müssen.

Eine 49-jährige Autofahrerin wollte gemäss den Erkenntnissen der Kantonspolizei Thurgau gegen 18.40 Uhr von der Kreuzlingerstrasse in die Weinfelderstrasse abbiegen. Dabei kam es zur Kollision mit einem vortrittsberechtigen Motorradfahrer, der auf der Weinfelderstrasse in Richtung Erlen unterwegs war.

Der 17-Jährige wurde verletzt und musste vom Rettungsdienst ins Spital gebracht werden.

Freitag, 16. Oktober, 17:42 Uhr

Bäuerinnen stärken mit Wähentag die regionale Küche

Eine Wähe kann auch salzig sein: Hier im Beispiel eine frühlingshafte Wähe mit Spargeln.

Eine Wähe kann auch salzig sein: Hier im Beispiel eine frühlingshafte Wähe mit Spargeln.



Bild: Margrit Rüetschi

(red) Der Thurgauer Landfrauenverband und die Kommission Frauen in der Landwirtschaft des Verbandes Thurgauer Landwirtschaft VTL haben deshalb die Thurgauer Wähentage ins Leben gerufen. Mit Standaktionen an verschiedenen Orten wollen sie auf die Wichtigkeit regionaler und saisonaler Ernährung aufmerksam machen.

Mit dem Verkauf von Wähen an vier verschiedenen Daten und fünf Standorten, möchten die Bäuerinnen ins Gespräch mit den Konsumenten kommen. Sie stellen sich gerne den Fragen und Anliegen und geben auch gerne ein paar Tipps für das Gelingen von leckeren und gluschtigen Wähen. Denn schlussendlich hat jede Bäuerin ein eigenes, kleines Geheimrezept.

Hier sind die Wähen der Thurgauer Bäuerinnen von 9 bis 13 Uhr zu finden:

  • 30. Oktober, Frauenfeld, Sämannsbrunnen
  • 30. Oktober, Amriswil, Bahnhofstrasse 16
  • 2. November, Aadorf, Gemeindeplatz
  • 4. November, Weinfelden, Marktplatz
  • 6. November, Diessenhofen, Vorplatz TKB
Freitag, 16. Oktober, 16:19 Uhr

Die Thurgauer Wilden Wochen und ihr Preis dafür

Ein Eichhörnchen beobachten, fotografieren und die Beobachtung melden: Das ist das Ziel der wilden Wochen.

Ein Eichhörnchen beobachten, fotografieren und die Beobachtung melden: Das ist das Ziel der wilden Wochen.

Bild: PD/Alfons Schmidlin

(red) Das Naturmuseum, Pro Natura und der WWF Thurgau organisieren zusammen mit dem Verein StadtNatur die «Wilden Wochen». Gesucht sind dabei die «Thurgauer Big Five». Das sind die häufigsten Thurgauer Wildtierarten Igel, Feldhase, Eichhörnchen, Reh und Dachs. Wer eines dieser Tiere beobachtet und seine Meldung möglichst mit einem Bild auf die Plattform www.thurgau.wildenachbarn.ch hochlädt, nimmt an der Verlosung attraktiver Preise teil.

Zu gewinnen gibt es beispielsweise eine Führung durch das Naturmuseum Thurgau oder eine private Exkursion in einem Schutzgebiet von Pro Natura.

Alle Informationen gibt’s unter www.thurgau.wildenachbarn.ch.

Freitag, 16. Oktober, 15:28 Uhr

Neue Selbsthilfegruppe für Frauen

Für Frauen mit unerfülltem Kinderwunsch gibt es nun neu einen Selbsthilfegruppe.

Für Frauen mit unerfülltem Kinderwunsch gibt es nun neu einen Selbsthilfegruppe.

Symbolbild: Britta Gut

(red) Selbsthilfe Thurgau hat dieses Jahr wieder neue Kurse im Angebot. Einer davon befasst sich mit dem unerfüllten Kinderwunsch. Am Donnerstagabend, 29. Oktober um 18 Uhr startet die Selbsthilfegruppe für Frauen mit unerfülltem Kinderwunsch in Weinfelden. Die einen haben den Wunsch, ein Kind zu bekommen noch nicht beiseitegelegt. Andere sind auf gutem Wege, sich auch ohne Kinder als vollwertige Personen zu sehen. Die Erfahrungen und Stationen sind unterschiedlich. Das dient zu breitem Informationsaustausch und guter gegenseitiger Unterstützung, schreibt Selbsthilfe Thurgau in einer Mitteilung.

Interessierte melden sich bei: Selbsthilfe Thurgau, Freiestrasse 10, 8570 Weinfelden, 071 620 10 00 oder info@selbsthilfe-tg.ch
www.selbsthilfe-tg.ch

Freitag, 16. Oktober, 14:42 Uhr

Neue Ladestation für Elektroautos in Frauenfeld

Fabrizio Hugentobler, Vorsteher des Departements für Werke, Freizeitanlagen und Sport steht mit Peter Wieland, Geschäftleiter Thurplus, auf dem neuen Parkplatz für Elektroautos.

Fabrizio Hugentobler, Vorsteher des Departements für Werke, Freizeitanlagen und Sport steht mit Peter Wieland, Geschäftleiter Thurplus, auf dem neuen Parkplatz für Elektroautos.

Bild: PD

(red) Auf dem Parkplatz Promenade in Frauenfeld ist eine weitere E-Tankstelle in Betrieb. Thurplus betreibt damit neu sechs Ladepunkte für E-Fahrzeuge mit Solarstrom aus Frauenfeld.

Freitag, 16. Oktober, 13:50 Uhr

Ausweis weg nach Unfall

Die Atemalkoholprobe der Polizei zeigte: der Unfallverursacher fuhr betrunken.

Die Atemalkoholprobe der Polizei zeigte: der Unfallverursacher fuhr betrunken.

Symbolbild: Severin Bigler

(kapo) Nach einem Verkehrsunfall in Wallenwil musste ein Autofahrer in der Nacht zum Freitag seinen Führerausweis abgeben.

Der Autofahrer war kurz nach 0.45 Uhr auf der Hauptstrasse von Balterswil in Richtung Wallenwil unterwegs. In einer Linkskurve verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug und kollidierte mit einer Verkehrsinsel und mehreren Randleitpfosten.

Der Autofahrer blieb unverletzt, der Sachschaden ist mehrere tausend Franken hoch. Weil die Atemalkoholprobe beim 27-jährigen Schweizer einen Wert von 0,87 mg/l (rund 1,8 Promille) ergab, zogen die Einsatzkräfte der Kantonspolizei Thurgau seinen Führerausweis zu Handen des Strassenverkehrsamts ein.

Freitag, 16. Oktober, 11:11 Uhr

Eine weitere Person im Spital

(sba) Am Freitag meldet der Kanton Thurgau 72 neue Ansteckungen mit dem Coronavirus, das sind fast 20 mehr als gestern. Am Donnerstag waren es noch 54 Neuansteckungen. Ebenfalls musste eine weitere Person hospitalisiert werden.

Bild: Kanton Thurgau
Freitag, 16. Oktober, 11:07 Uhr

Autofahrer fährt nach Kollision einfach weiter

Die Kantonspolizei sucht nach einer Streifkollision Zeugen.

Die Kantonspolizei sucht nach einer Streifkollision Zeugen.

Bild: PD

(kapo) Bei einem Verkehrsunfall in Amriswil entstand am Donnerstag Sachschaden. Eine 75-jährige Autofahrerin war gegen 16.30 Uhr auf der Landstrasse in Richtung Amriswil unterwegs. Gemäss ihren Aussagen gegenüber der Kantonspolizei Thurgau kam es im Baustellenbereich auf der Höhe der Quellenstrasse zu einer Streifkollision mit einem Auto aus der Gegenrichtung.

Die Lenkerin oder der Lenker des hellen Autos fuhr ohne anzuhalten weiter. Verletzt wurde niemand, der Sachschaden ist mehrere hundert Franken hoch.

Zeugenaufruf: Die Lenkerin oder der Lenker des Autos sowie weitere Unfallzeugen sollen sich bitte beim Kantonspolizeiposten Amriswil unter der Nummer 058 345 27 00 melden.

Freitag, 16. Oktober, 09:49 Uhr

Eishockeynatitrainer Patrick Fischer verschiebt Gastspiel beim EHC Frauenfeld

Patrick Fischer amtet seit 2015 als Cheftrainer der Schweizer Nationalmannschaft.

Patrick Fischer amtet seit 2015 als Cheftrainer der Schweizer Nationalmannschaft.

Bild: PD

(red) Der Besuch des Eishockeynationaltrainers Patrick Fischer am Freitagnachmittag, 16. Oktober, in der Kunsteisbahn Frauenfeld muss verschoben werden. Als Grund gibt der Natitrainer die Sicherheit um die Gesundheit während der aktuellen Krise an. Der Anlass soll jedoch zu einem späteren Zeitpunkt stattfinden. Den Besuch erhält der EHC Frauenfeld als Belohnung, weil er als einer der besten Amateurvereine der Schweiz ausgezeichnet wurde.

Donnerstag, 15. Oktober, 16:33 Uhr

Regierung informiert am Freitag über Coronamassnahmen

Walter Schönholzer und Urs Martin an einer Corona-PK im Juni.

Walter Schönholzer und Urs Martin an einer Corona-PK im Juni.

Bild: Andrea Stalder

(red) Der Regierungsrat hat in Absprache mit dem Fachstab Pandemie und koordiniert mit weiteren Ostschweizer Kantonen zusätzliche Massnahmen beschlossen. Denn im Oktober ist die Zahl der neu mit Covid-19 infizierten Personen im Kanton Thurgau merklich gestiegen. In der zweiten Oktoberwoche lag die durchschnittliche Zahl täglicher Neuinfektionen bei 20,7, in der letzten Septemberwoche lag sie noch bei 3,6 Personen.

Regierungspräsident Walter Schönholzer und Regierungsrat Urs Martin, Chef des Departements für Finanzen und Soziales, werden die Medien am Freitagvormittag über den Inhalt der Regierungsbeschlüsse informieren.

Donnerstag, 15. Oktober, 16:05 Uhr

Bagger fressen Frauenfelder Traditionsbeiz auf

Abrissbirne beim Restaurant Linde: Das älteste in seiner Form erhaltene Frauenfelder Lokal ist bald nicht mehr.

Abrissbirne beim Restaurant Linde: Das älteste in seiner Form erhaltene Frauenfelder Lokal ist bald nicht mehr.

Bild: Andrea Stalder

(red) Bald stehen nicht einmal mehr die Grundmauern der «Linde» an der Murgstrasse in Frauenfeld. Aktuell laufen die Abbrucharbeiten. Danach gibt es gleichenorts Parkplätze. Seit den 1860er-Jahren war in der Liegenschaft, die der Thurgauer Kantonalbank gehört, eine Gaststätte daheim. Zuletzt diente die «Linde» als Unterkunft für Asylsuchende.

Donnerstag, 15. Oktober, 15:17 Uhr

Lagerbericht des Thurgauer Jugend-Symphonieorchesters

Das Thurgauer Jugend-Symphonieorchester in Churwalden.

Das Thurgauer Jugend-Symphonieorchester in Churwalden.

Bild: PD

(red) Im Jahr 2020 läuft alles ein bisschen anders – so auch im Thurgauer Jugend-Symphonieorchester (TGJSO). Das Lager konnte aber nach gründlicher Vorbereitung mit einem Schutzkonzept durchgeführt werden. In einem Medientext heisst es: «Wir putzen mehr – so sauber war es hier noch nie! Die Ausnahmesituation hat also auch seine guten Seiten.» Zudem kamen die Teilnehmer dieses Jahr um den Abwasch herum. «Dies übernehmen die Freizeitleiter und sogar der Chef-Dirigent legt Hand an! Es versteht sich von selbst, dass die Stimmung entsprechend gut ist.»

Die Klänge während der Proben hallten trotz Schutzmasken durch die Churwaldner Bergluft. Bei einigen Instrumenten versteht sich der Sicherheitsabstand von selbst (Posaune). Aber eigentlich funktionierte das Musizieren wie gewohnt, teilt das Orchester mit. Dieses Jahr findet nur ein Abschlusskonzert statt: diesen Samstag, um 19 Uhr, im Dreispitz Kreuzlingen. Es gibt eine Platzbeschränkung von 300 Personen, Tickets gibt es hier. Zum ersten Mal stehen für das Orchester vorgängig CD Aufnahmen auf dem Programm.

Donnerstag, 15. Oktober, 12:59 Uhr

Die aktuellen Coronazahlen

(lsf) Neuer Tag, neuer Coronarekord. Der Kanton Thurgau muss am Donnerstag 54 Neuinfektionen melden. Damit sind seit Ausbruch der Pandemie mehr als 1000 Thurgauerinnen und Thurgauer positiv getestet worden. Zurzeit sind 181 Personen im Kanton infiziert. Seit Mittwoch mussten zudem zwei weitere Coronapatienten hospitalisiert werden.

Donnerstag, 15. Oktober - 11:56 Uhr

Führung und Informationsveranstaltung rund ums Hallenbad Frauenfeld

Eine Visualisierung des geplanten Hallenbades in Frauenfeld.

Eine Visualisierung des geplanten Hallenbades in Frauenfeld.

Bild: PD

(red) Am 29.November entscheidet das Frauenfelder Stimmvolk an der Urne über einen Kredit von 40 Millionen Franken für den Neubau des Hallenbades. Damit sich die Bevölkerung möglichst fundiert über das Projekt informieren kann, führt das Amt für Freizeitanlagen und Sport der Stadt Frauenfeld Ende Oktober und Anfang November verschiedene Anlässe durch. Einerseits wird den Einwohnerinnen und Einwohnern während Führungen durch das Hallenbad ermöglicht, einen Blick hinter die Kulissen des Bades zu werfen und Schwimmhalle und die Technikräume des jetzigen Bades zu besichtigen. Andererseits lädt das Amt die Bevölkerung zu Informationsabenden ein, an denen der geplante Neubau detailliert vorgestellt wird und sie gezielte Fragen zum Projekt und dem Bauverlauf stellen können.

Eine Visualisierung des geplanten Hallenbades in Frauenfeld.

Eine Visualisierung des geplanten Hallenbades in Frauenfeld.

Bild: PD

Die Besichtigungen vor Ort finden statt am Samstag, 31.Oktober und Mittwoch, 4.November, stündlich von 8 bis 12 Uhr. Treffpunkt ist im Foyer des Hallenbades (Anmeldung erforderlich). Die Informationsabende sind am Montag, 2.November, und am Mittwoch, 11.November, jeweils um 19 Uhr, im Grossen Bürgersaal des Rathauses Frauenfeld geplant (Anmeldung erwünscht). Sowohl während den Besichtigungen als auch an den Informationsabenden gilt eine Maskenpflicht. Anmeldungen sind ab sofort unter www.frauenfeld.ch/infohallenbad möglich. Anmeldeschluss ist der 28.Oktober.

Donnerstag, 15. Oktober - 11:11 Uhr

Möhl Cider sind international top

Die Mosterei Möhl stellt auch Cider her.

Die Mosterei Möhl stellt auch Cider her.

Bild: Michel Canonica (11.April 2018)

(mso) Gleich dreimal konnte die Arboner Mosterei Möhl mit Cidern bei der International Cider Challenge ICC im britischen West Sussex punkten. Und das ist nicht irgendein Wettbewerb, sondern der meistbeachtete und angesehenste der Welt. Silber gab es für den Grapefruit Apple Cider und den Dry Hopped Apple Cider, Bronze für den Straight Apple Cider. Die Jury verkostete mehr als 200 Apfelweine aus der ganzen Welt. «Wir freuen uns über die internationale Anerkennung, die der Möhl Cider Clan ein weiteres Mal erhält», wird Christoph Möhl in einer Mitteilung zitiert.

Donnerstag, 15. Oktober - 10:08 Uhr

Bei Verkehrsunfall in Aadorf leicht verletzt

Beim Unfall wurden zwei Personen leicht verletzt.

Beim Unfall wurden zwei Personen leicht verletzt.

Bild: Kantonspolizei Thurgau

(kapo) Bei der Kollision zwischen einem Lastwagen und einem Auto wurden am Mittwoch in Aadorf zwei Personen leicht verletzt. Rund 160 Liter Dieselöl sind aus dem Lastwagentank ausgelaufen.

Ein 24-jähriger Autofahrer war kurz nach 19.30 Uhr von Matzingen kommend auf der Aadorferstrasse in Richtung Verzweigung zur Wittenwilerstrasse unterwegs. Gemäss den Erkenntnissen der Kantonspolizei Thurgau bog er bei der Verzweigung nach links ab und übersah den vortrittsberechtigten Lastwagen, der auf der Wittenwilerstrasse in Richtung Matzingen unterwegs war.

Der Autofahrer und sein 43-jähriger Beifahrer wurden leicht verletzt und mussten durch den Rettungsdienst ins Spital gebracht werden. Der 21-jährige Lastwagenfahrer blieb unverletzt. Es entstand Sachschaden von rund 30'000 Franken.

Der Dieseltank des Lastwagens wurde durch den Unfall beschädigt und es flossen rund 160 Liter aus.

Der Dieseltank des Lastwagens wurde durch den Unfall beschädigt und es flossen rund 160 Liter aus.

Bild: Kantonspolizei Thurgau

Der Dieseltank des Lastwagens wurde aufgerissen und rund 160 Liter Dieselöl flossen in den angrenzenden Bach. Die Feuerwehr Aadorf richtete eine Ölsperre ein. Ein Funktionär des Amts für Umwelt begleitete die Arbeiten. Der genaue Schaden kann noch nicht beziffert werden. Während der Unfallaufnahme und den Reinigungsarbeiten musste der betroffene Strassenabschnitt für mehrere Stunden gesperrt werden. Die Feuerwehr leitete den Verkehr um.

Donnerstag, 15. Oktober - 09:24 Uhr

Wann Thurgauer Schüler zu Hause bleiben müssen

(red) Am kommenden Montag starten die Schulen nach den Herbstferien mit dem ordentlichen Präsenzunterricht. Die Hygiene- und Schutzmassnahmen behalten weiterhin ihre Gültigkeit. Die Eindämmung der Verbreitung des Covid-19-Virus im Schulumfeld hat dann die grösste Aussicht auf Erfolg, wenn Schülerinnen, Schüler, Lehrpersonen und Eltern die gleichen Ziele verfolgen. Es gilt, die Abstandsregeln zu und unter Erwachsenen so gut als möglich einzuhalten und die Hygienevorschriften mit dem regelmässigen Händewaschen zu befolgen. Kinder, die sich krank fühlen, bleiben zu Hause.

Als Entscheidungshilfe zur Einschätzung des Gesundheitszustands der Kinder und Jugendlichen hat die Deutschschweizer Volkschulämterkonferenz in Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Gesundheit ein Merkblatt herausgegeben, welches auf der Homepage des Amts für Volksschule (www.av.tg.ch: Rahmenbedingungen Schulen und Corona) zur Verfügung steht. Familien, welche sich während der Herbstferien in einem Risikoland aufgehalten haben, füllen das kantonale Meldeformular auf www.gesundheit.tg.ch/rückreise aus und melden sich bei der Schule. Das Kind bleibt bis Ende der angeordneten Quarantäne zu Hause.

Mittwoch, 14. Oktober, 17:26 Uhr

Bewusstsein für Grippeimpfung steigt wegen Corona

(sko) Die steigenden Neuansteckungen – der Kanton Thurgau verzeichnete am Mittwoch mit einer Zunahme von 43 bestätigten Neuansteckungen einen Rekord – verunsichern die Bevölkerung. In der Apotheke der Passage in Frauenfeld sei die Nachfrage nach Grippeimpfungen so gross wie nie zuvor, berichtet «Top Online». Geschäftsführer Stefan Ullmann sagt:

«Es ist nicht nur die Nachfrage für Impfungen gestiegen, sondern auch das Bewusstsein der Bevölkerung aufgrund der Coronapandemie.»

Dass wegen der erhöhten Nachfrage die Grippeimpfdosen bald ausgehen, glaubt Ullmann indes nicht. Laut dem Medienbericht von «Top Online» sollen Grippeimpfungen dank entsprechenden Bestellungen im ähnlichen Umfang wie im Vorjahr ab November möglich sein. Wegen der gestiegenen Nachfrage erreichen die Passage-Apotheke im Dezember weitere Impfdosen, heisst es weiter.

Das Einkaufszentrum Passagen in Frauenfeld.

Das Einkaufszentrum Passagen in Frauenfeld.

Bild: Samuel Koch
Mittwoch, 14. Oktober, 16:09 Uhr

Titelgarantin, Managerin, Mutter

(ste) Vor 20 Jahren verlor Roger Federer bei seiner ersten Olympiateilnahme in Sydney den Halbfinal gegen Tommy Haas, verpasste die Medaillen und war am Boden zerstört. Und trotzdem war die Olympiade in Australien ein voller Erfolg – zumindest privat. Im olympischen Dorf lernte Federer Miroslava «Mirka» Vavrinec näher kennen. Die beiden küssten sich am Tag von Federers grosser Niederlage zum ersten Mal. Im «Sonntags-Blick» sagte Vavrinec, die in Kreuzlingen aufgewachsen ist:

Mirka Federer während des Matches ihres Gatten Roger in New York.

Mirka Federer während des Matches ihres Gatten Roger in New York.

Bild: AP, Kathy Willens
«Ich habe am Anfang gar nicht gemerkt, dass er ein wenig attackiert.»

Federers Taktik geht auf: Vavrinec und er werden ein Paar. «Ich fand ihn sympathisch, er war ein lustiger Kerl, überhaupt kein Langweiler.» 2002 beendet sie ihre Karriere, stellt sich voll und ganz in den Dienst ihres Partners und heiratet ihn 2009. Mit seiner Frau als Managerin und Unterstützerin hat Roger Federer bis heute über 100 Titel auf höchster Stufe gewonnen – und ohne sie keinen einzigen.

Mittwoch, 14. Oktober, 15:15 Uhr

Hafenstadt pflegt sein Ufergehölz, mit einzelnen Baumfällungen

(red) Im kommenden Winterhalbjahr unterhält die Stadt Romanshorn das Ufergehölz an den Fliessgewässern. Baumfällarbeiten durch die Waldkooperation Romanshorn-Uttwil sind notwendig zudem am Dorfbach zwischen der Kreuzlingerstrasse und Im Sonnenfeld sowie am Lochebach auf Höhe der Locherzelgstrasse nötig. Betroffen sind Bäume, die ihre Lebenszeit erreicht haben oder krank sind, heisst es in einer Mitteilung vom Mittwochmorgen.

Der Gärtliszälgbach nach einem Pflegeeinsatz.

Der Gärtliszälgbach nach einem Pflegeeinsatz.

Bild: PD/Rolf Müller

Sachgerechter Gewässerunterhalt trage wesentlich zur dauerhaften Sicherheit vor Hochwasser bei und ist eine vergleichsweise kostengünstige Präventionsmassnahme. Bund und Kanton schreiben für den Unterhalt der Gewässer ein Unterhaltskonzept (UHK) vor. In Romanshorn betrifft dies den Dorfbach, Gärtliszälgbach, Märzenbach, Märzenbächli, Aaeggbächli, Hofbächli, Lochebach, Meilebach, Hindere Brunnebach und Tobelmühlibach. Für Teile der Unterhaltsarbeiten ist die Stadt im Gegenzug beitragsberechtigt.

Mittwoch, 14. Oktober, 14:19 Uhr

Führungswechsel bei Bodenseefestival

Alexandra Gruber, neue Geschäftsführerin Bodenseefestival GmbH.

Alexandra Gruber, neue Geschäftsführerin Bodenseefestival GmbH.

Bild: PD

(red) Zum 1. Oktober 2020 wird Alexandra Gruber auf zwei Jahre befristet die Geschäftsstelle der Bodenseefestival GmbH in Friedrichshafen übernehmen. Die 40-Jährige wird die strategische Ausrichtung sowie die zentrale Organisation des Kulturfestivals verantworten. Alexandra Gruber tritt damit die Nachfolge von Katharina Galehr an, die seit 2017 die Geschicke des grenzüberschreitenden Festivals geleitet hat.

Das nächste Festival findet vom 1. bis 24. Mai zum Thema «glauben und wissen» mit dem britischen Vokalensemble Voces8 und dem international renommierten Mandolinist Avi Avital als Artists in Residence rund um den Bodensee statt.

Mittwoch, 14. Oktober, 13:22 Uhr

In Münsterlingen sind bald hebammengeleitete Geburten möglich

(red) Das Kantonsspital Münsterlingen bietet Gebärenden ab dem 1.November eine rein hebammengeleitete Geburtshilfe an. Dies bedeutet gemäss einer Mitteilung des Spitals vom Mittwochmorgen, dass Frauen interventionsarm und ausschliesslich mit der Hebamme gebären können. Die Gebärdende wir selbstbestimmend, ganzheitlich und individuell betreut. Die Hebamme stärkt das Vertrauen der Gebärenden in ihren eigenen Körper, in die eigene Kraft und den natürlich Geburtsvorgang. Sollten Risiken in der Schwangerschaft bestehen oder bei der Geburt Abweichungen auftreten, arbeitet die Hebamme mit dem Ärzteteam der Frauenklinik, der Kinderklinik und der Anästhesie eng zusammen.

Ein Neugeborenes.

Ein Neugeborenes.

Bild: PD

Dieses Zusatzangebot können gesunde Frauen mit einer komplikationslosen Schwangerschaft nutzen. In einem Vorgespräch in der 36.Schwangerschaftswoche werden die gesundheitlichen Voraussetzungen für eine hebammengeleitete Geburt gemeinsam mit dem Hebammen- und Ärzte-Team erhoben und eingeschätzt.

Auskunft: Bei Interesse sollten sich Frauen frühzeitig telefonisch im Gebärsaalambulatorium für einen Gesprächstermin anmelden: Tel. 071'686’29’89.

Mittwoch, 14. Oktober, 11:37 Uhr

Rekordanstieg bei Neuansteckungen

(sko) Frohlocken lässt es sich wegen des Rekordes nicht. Am Mittwochmorgen meldet der Kanton Thurgau via Nachrichtendienst Twitter, dass die Zahl der Neuansteckungen gegenüber dem Vortag stark angestiegen ist, und zwar um 43 neu bestätigte Coronafälle. Im Vergleich dazu sinkt die Zahl der infizierten Personen in Isolation (-11).

Ein Blick auf die Statistik zeigt, dass der Thurgau am 14. Oktober einen neuen Höchstwert an Neuansteckungen verzeichnet. Während der ersten Welle im Frühling lag die Zahl der Neuansteckungen bei maximal knapp über 20. Der Thurgau ist also so stark von Covid-19-Fällen betroffen wie noch nie (siehe Grafik unten).

Mittwoch, 14. Oktober, 10:52 Uhr

Aufstockung für Coronahotline

(seb.) Die Coronahotline des Kantons Thurgau ist ab sofort auch wieder am Wochenende erreichbar. Das gibt der Kanton am Mittwochmorgen an einer Medienkonferenz bekannt. Samstags und sonntags ist die Hotline von 9 bis 12 Uhr erreichbar. Weiterhin steht der Dienst wochentags zwischen 9 und 17 Uhr bereit.

Eine Mitarbeiterin der Thurgauer Corona-Hotline.

Eine Mitarbeiterin der Thurgauer Corona-Hotline.

Bild: Andrea Stalder

Die Ausweitung wird mit einer Zunahme der Anfragen begründet. Der Kanton rechnet damit, dass die Zahl der Anfragen zum Ende der Herbstferien und während der Grippesaison weiter ansteigt. Hoch im Kurs stünden auch Anrufe für Informationen zu Reisen. Seit der Aufnahme des Betriebs hat die Hotline über 14'000 Anfragen beantwortet.

Die Nummer der Hotline lautet: 058'345'34'40

Mittwoch, 14. Oktober, 10:28 Uhr

Diesmal muss «Grande Lugano» in Kollektiv-Quarantäne

(sko) Im Schweizer Eishockey grassiert weiterhin das Coronavirus. Wie der Verband am Mittwochmorgen mitteilt, befinden sich nebst der ganzen Mannschaft von Fribourg-Gottéron auch jene des HC Lugano in Quarantäne.

Vom positiven Coronafall in der Tessiner Mannschaft und entsprechenden Spielverschiebungen ist auch der EHC Pikes Oberthurgau betroffen. Die Romanshorner wären am Mittwochabend im Cup-Nachholspiel auf das «Grande Lugano» gestossen. Dies, nachdem sie selbst frisch aus einer Kollektiv-Quarantäne gekommen sind. Ein Ausweichdatum für das Cup-Spiel steht noch nicht fest.

Mittwoch, 14. Oktober, 09:44 Uhr
Andreas Thiel.

Andreas Thiel.

Bild: Dominik Wunderli

Vortragsreihe mit Andreas Thiel

(sko) «Andreas Thiel ist bekannt als Satiriker mit Irokesen-Schnitt, Anzug und Champagner. Er ist der Degenfechter unter den Schweizer Humoristen und einer der wenigen Zeitkritiker, die trotz Morddrohungen kein Blatt vor den Mund nehmen.»

So preist der Modelhof in Müllheim eine Vortragsreihe mit dem umstrittenen Künstler an, der zuletzt an Kundgebungen gegen Coronamassnahmen des Bundes zu sehen war.

Am 10. November, um 20.15 Uhr findet Thiels Vortrag «Mach dir die Erde Untertan? – Moses missverstanden» statt, am 8. Dezember, um 20.15 Uhr das Referat «Staat als Religion – Recht vs. Gerechtigkeit». Der Eintritt zu den Vorträgen ist frei. Es wird eine Kollekte geführt.

Während der offiziellen Einweihung des Modelhofs in Müllheim.

Während der offiziellen Einweihung des Modelhofs in Müllheim.

Bild: Nana Do Carmo, 2. Juni 2012
Mittwoch, 14. Oktober, 08:22 Uhr

Generelle Maskenpflicht am Romanshorner Jahrmarkt

Dieses Jahr gilt am Romanshorner Jahrmarkt eine generelle Maskenpflicht.

Dieses Jahr gilt am Romanshorner Jahrmarkt eine generelle Maskenpflicht.

Bild: Reto Martin (Datum: 26. Oktober 2016)

(vpr/pd) Trotz Corona soll der Romanshorner Jahrmarkt auch dieses Jahr stattfinden – wenn auch in etwas abgespeckter Form. Um genügend Räume für die Wahrung der Covid-Abstandsvorschriften zu erhalten, wird der Markt mit gut einem Drittel der üblichen Anzahl Marktstände durchgeführt. Die Organisatorin und Sachbearbeiterin beim Amt für Sicherheit der Stadt Romanshorn Susanne Aregger sagt: «Es ist eine sehr schöne Mischung mit den gut 50 Ständen.»

Um das Schutzkonzept des schweizerischen Marktverbandes einhalten zu könnenm schreibt die Stadt Romanshorn verpflichtend für den gesamten Marktbereich eine generelle Maskenpflicht vor. Aregger sagt:

«Wir hoffen, dass sich alle an diese Vorschrift halten und wir einen tollen Jahrmarkt miteinander verbringen können.»

Am Mittwoch, 28. Oktober ist der Jahrmarkt mit seinem Angebot aus Kleider-, Essens- und Kunstständen sowie den Bahnen von 9 bis 19.30 Uhr geöffnet. Die Stände befinden sich auf der Bahnhofstrasse auf der rechten Seite sowie auf der Allee- und der Salmsacherstrasse auf der linken Seite. Die Bahnen sind wie gewohnt beim Rebsamenschulhaus.

Donnerstag, 13. Oktober, 17:06 Uhr

Buschauffeur von Fahrgast bedroht

Der Fahrgast beschädigte die Frontscheibe.

Der Fahrgast beschädigte die Frontscheibe.

Bild: PD/Schaffhauser Polizei

(red) Im Schaffhausischen Dörflingen bei Diessenhofen hat in der Nacht von Freitag auf Samstag ein Fahrgast in einem Linienbus randaliert. Gemäss den Angaben der anwesenden Personen hatte der am Bahnhof Schaffhausen zugestiegene Mann den Buschauffeur kroatischer Staatsangehörigkeit auf dem Weg nach Dörflingen bedroht und unter anderem mit rassistischen Aussagen beschimpft und ihn gleichzeitig als Rassisten betitelt. Dies teilt die Polizei heute mit.

Nachdem der Chauffeur kurz nach Mitternacht die Polizei rief, wurde der psychisch auffällige Fahrgast ihm gegenüber handgreiflich, wobei sich der Fahrer leicht verletzte. Weiter habe der Mann die Frontscheibe beschädigt und mit beiden Beinen gegen eine Seitenscheibe getreten, worauf diese zu Bruch ging. Die sofort ausgerückten Polizeifunktionäre konnten in der Folge im kurz vor Dörflingen wartenden Linienbus den 36-jährigen Mann somalischer Staatsangehörigkeit festnehmen.

Die Seitenscheibe ging zu Bruch.

Die Seitenscheibe ging zu Bruch.

Bild: PD/Schaffhauser Polizei

Wegen der kaputten Scheiben lagen auf der Büsingerstrasse zwischen Büsingen und Dörflingen über eine längere Strecke Glasscherben. Die Strasse musste entsprechend durch das kantonale Tiefbauamt gereinigt werden. Zusätzlich mussten die anderen Fahrgäste auf einen Ersatzbus umsteigen.

Donnerstag, 13. Oktober, 16:20 Uhr

Mona Vetsch mittendrin auf der Geissalp

(lsf) Mona ist wieder monatlich mittendrin. Nachdem die Thurgauerin im Dienste von SRF in der ersten Sendung im September unvermittelt in einer Runde von Alkoholikern sass, führt die Reportage diesen Monat offenbar auf eine Geissalp. So zumindest lässt sich ein Instagram-Beitrag von Mona Vetsch deuten, den sie im Vorfeld der Ausstrahlung morgen Mittwoch veröffentlicht hat.

Dienstag, 13. Oktober, 15:50 Uhr

HC Thurgau spielt heute gegen den EHC Visp

(red) Heute Abend trifft der HC Thurgau erstmals in dieser noch jungen Saison auf seinen Widersacher in den Playoff Viertelfinals vergangener Saison. Die Leuen haben bekanntlich noch eine offene Rechnung mit dem EHC Visp. Doch auch die aktuelle Tabellensituation – Mit zehn erspielten Punkten in vier Partien grüsst der HC Thurgau vom Leaderthron der Swiss League – verspricht eine brisante Partie. Der Puckeinwurf in der heimischen Güttingersreuti in Weinfelden erfolgt um 20 Uhr.

Nach Spielschluss öffnet der HC Thurgau den Schützengarten Corner im Thurgauer Dörfli und zeigt live und auf Grossleinwand die Schlussphase des Nations League-Krachers zwischen der Schweizer Fussballnati und der DFB-Elf.

Dienstag, 13. Oktober, 15:29 Uhr

Jugendchor singt in evangelischer Kirche Amriswil

(red) Diesen Sonntag gastiert der Schweizer Jugendchor im Rahmen der «Amriswiler Konzerte» in der evangelischen Kirche und bietet Chormusik auf höchstmöglichem Niveau. Der Schweizer Jugendchor versteht sich als Spitzenensemble und begeistert das Publikum mit seinen Konzerten im In- und Ausland seit 25 Jahren.

Das Konzert in der evangelischen Kirche beginnt um 17 Uhr, der Eintritt ist frei. Da jedoch nur eine beschränkte Anzahl Plätze vorhanden ist, empfiehlt es sich, die Tickets auf der Webseite der «Amriswiler Konzerte» vorgängig zu reservieren.

Dienstag, 13. Oktober, 13:14 Uhr

Die aktuellen Coronazahlen

(lsf) Am Dienstag meldet der Kanton Thurgau 14 neue Coronafälle. Aktuell sind 166 Personen infiziert, neun befinden sich in Spitalpflege, zwei davon auf der Intensivstation.

Dienstag, 13. Oktober - 12:05 Uhr

Mit der «Thurgauer Zeitung» zu den Calimeros ins Pentorama

(man) Mit zwei Millionen verkaufter Tonträger sind die Calimeros die erfolgreichste Schlagerformation der Schweiz. Und sie sind auch die langlebigste, denn die Erfolgsgeschichte der Band beginnt bereits 1976 im Vereinsheim des Sportclubs Uetendorf. Roland Eberhart und Kurt Wyss fassten an jenem Abend den Entschluss, eine Band zu gründen und aus purer Gaudi «ein wenig Musik zu machen». Dass 44 Jahre später 14 ihrer zahlreichen Alben Gold und gar fünf Alben Platin bekommen haben, hätten sich die Musiker wohl niemals träumen lassen.

Nun geht das Trio auf grosse Schweizer Tournee, deren Start am 24.Oktober im Berner Kursaal ist. Das einzige Konzert in der Ostschweiz findet am Montag, 4.November, um 20 Uhr im Pentorama Amriswil statt. Tickets gibt es an Poststellen oder unter www.ticketcorner.ch.

Oder mit etwas Glück bei der «Thurgauer Zeitung», die zweimal zwei Tickets für die grosse Jubiläumsshow verlost. Interessierte senden dazu bis spätestens Sonntag, 18.November, eine E-Mail mit dem Betreff «Calimeros» sowie ihrer Adresse und Telefonnummer an gewinn@thurgauerzeitung.ch.

Dienstag, 13. Oktober - 11:31 Uhr

Akustische Klänge in der Frauenfelder Altstadt

Sängerin Stephanie und Gitarrist Gilbi.

Sängerin Stephanie und Gitarrist Gilbi.

Bild: PD

(red) Am kommenden Samstag, 17.Oktober, um 14 Uhr, ist «Soulane» in der Musik-Box in Frauenfeld zu Gast. Die Sängerin Stephanie und der Gitarrist Gilbi präsentieren eine Mischung aus Gesang und Gitarre. Sie interpretieren Werke von bekannten Künstlern wie Aretha Franklin, Gotthard oder Lady Gaga. Mit einem Stilmix aus Soul, Pop und Singer-/Songwriter-Musik verzichtet das akustische Duo auf laute Töne und bietet doch durchdringende, anspruchsvoll einfache und entspannt anregende Klänge, die den Zuhörer in eine etwas andere Welt entführen und den Alltag vergessen lassen.

Dienstag, 13. Oktober - 10:11 Uhr

Den Thurgau entdecken

Die Ausgabe 2020 des statistischen Jahrbuchs «Kanton Thurgau im Fokus» ist soeben erschienen. Die farbige, übersichtliche Broschüre bietet eine Fülle von wissenswerten und spannenden Informationen zum Thurgau.

Die Ausgabe 2020 des statistischen Jahrbuchs «Kanton Thurgau im Fokus» ist soeben erschienen. Die farbige, übersichtliche Broschüre bietet eine Fülle von wissenswerten und spannenden Informationen zum Thurgau.

Bild: PD

(red) Das statistische Jahrbuch «Kanton Thurgau im Fokus» ist eine handliche, lebendig gestaltete Broschüre, die zum gezielten Nachschlagen ebenso wie zum Schmökern und Entdecken einlädt. Von «Bevölkerung und Gesellschaft» über «Wirtschaft und Arbeit», von «Bauen und Wohnen» über «Staat und Politik» bis hin zu «Raum und Umwelt» erfährt man allerlei Wissenswertes. Etwa, dass sich die Alterung der Bevölkerung auch in den Haushaltsstrukturen niederschlägt: Es gibt immer mehr Einpersonenhaushalte und Haushalte mit Paaren ohne Kindern. Oder dass bei den Heizsystemen in Wohn- und Dienstleistungsgebäuden Wärmepumpen auf dem Vormarsch sind: Ihr Anteil ist zwischen 2015 und 2019 von 14 auf 18 Prozent gestiegen.

Die Broschüre «Kanton Thurgau im Fokus. Statistisches Jahrbuch 2020» wird von der Dienststelle für Statistik des Kantons Thurgau herausgegeben und von der Thurgauer Kantonalbank finanziell unterstützt. Die gedruckte Version ist kostenlos erhältlich bei der Büromaterial-, Lehrmittel- und Drucksachenzentrale des Kantons Thurgau (bldz.tg.ch, Tel. 058 345 53 70) sowie in den Geschäftsstellen der Thurgauer Kantonalbank. Die elektronische Version steht auf www.statistik.tg.ch zur Verfügung.

Montag, 12. Oktober, 18:31 Uhr
Trotz Streik wird der Bus der Konstanzer Stadtwerke auf der Linie 908 am Donnerstag wohl fahren, allerdings nur ab dem Schweizer Bahnhof in Konstanz.

Trotz Streik wird der Bus der Konstanzer Stadtwerke auf der Linie 908 am Donnerstag wohl fahren, allerdings nur ab dem Schweizer Bahnhof in Konstanz.

Bild: Nana Do Carmo (28. Februar 2013)

Streik im Konstanzer Bus- und Fährebetrieb

(red) Die Gewerkschaft Verdi kündigt für kommenden Donnerstag einen weiteren Warnstreik beim Konstanzer Bus- und Fährebetrieb an. Die Streiks werden den ganzen Tag andauern, wie die Konstanzer Stadtwerke mitteilen. Hintergrund seien Tarifverhandlungen für den kommunalen Nahverkehr.

Die Stadtwerke gehen davon aus, dass am Donnerstag die Buslinie 908 zwischen Konstanz und Kreuzlingen/Landschlacht fährt, aber voraussichtlich nur ab Schweizer Bahnhof. Die restlichen Linien könnten den ganzen Tag nicht bedient werden. Der Streik beginnt um 3.45 Uhr und endet 24 Stunden später. Die Stadtwerke Konstanz raten Fahrgästen, während des Streiks auf andere Verkehrsmittel umzusteigen oder Fahrgemeinschaften zu bilden. Der Fährebetrieb wird ebenfalls komplett eingestellt. Der Streik an der Fähre beginnt um 4.50 Uhr und endet 24 Stunden später.

Weitere Informationen zum Streik sind auf der Website der Konstanzer Stadtwerke zu finden.

Montag, 12. Oktober, 17:03 Uhr
Blick in den Unterricht bei der Polizeischule Ostschweiz in Amriswil.

Blick in den Unterricht bei der Polizeischule Ostschweiz in Amriswil.

Bild: Reto Martin (6. September 2018)

54 Ostschweizer Polizeischüler müssen in Quarantäne

(rsc) Erst vor einer Woche haben die neuen Polizeischüler der Polizeischule Ostschweiz in Amriswil ihre zweijährige Ausbildung begonnen. Nun müssen sie bereits in Quarantäne. «Eine Person wurde positiv auf das Coronavirus getestet», sagt Markus Kradolfer, Direktor Polizeischule Ostschweiz, gegenüber «FM1Today».

Betroffen sind 54 Personen aus zwei Klassen. Sie werden noch bis zum 19. Oktober online unterrichtet. Übungen, welche die Präsenz der Schüler erfordern, seien erst im November vorgesehen, erklärt Kradolfer. Und die Lehrpersonen hätten bereits im Frühling gelernt, wie sie ihren Unterricht online durchführen können.

Montag, 12. Oktober, 16:25 Uhr

Arbon: Saurer-Pensionskasse nimmt Stellung zum Urteil des Bundesverwaltungsgerichtes

(red) Lange schwieg die Leitung der Saurer-Pensionskasse zu den Forderungen von Rentnern nach rund 200 Millionen Franken. Nun äussert sie sich erstmals nach dem Urteil des Bundesverwaltungsgerichtes, das die Forderungen vollumfänglich abweist. «Mit einiger Genugtuung» habe man den Entscheid zur Kenntnis genommen, heisst es in einem Communiqué.

Die Rentner seien im Vergleich mit andern als privilegiert zu bezeichnen. Finanziell stehe die Pensionskasse auf einem «sehr soliden» Fundament. Geschäftsführung, Rechnungslegung und die Methodik der Reserven- respektive Deckungsgradberechnung entsprächen den Standards und Prinzipien, die in der Schweiz von allen Einrichtungen der beruflichen Vorsorge angewendet würden.

Montag, 12. Oktober, 15:34 Uhr

Stufe Orange: Neue Regeln für Besucher und Bewohner von Pflegeheimen

(rsc) Der Verband Curaviva Thurgau führt im Zusammenhang mit dem Schutzkonzept für Pflegeinstitutionen ein Ampelsystem. Dieses wird nach der Anzahl Coronafälle geführt und bietet zu jede Stufe entsprechende Handlungsempfehlungen für Alters- und Pflegeheime.

Weil die Zahl der Fälle angestiegen ist, hat Curaviva das Ampelsystem auf Stufe Orange umgestellt. In einer Thurgauer Pflegeinstitution müssen Besucher demnach unter anderem eine Maske tragen und sich registrieren lassen. Zudem sind pro Bewohner und Tag nur zwei Besucher erlaubt.

Montag, 12. Oktober, 14:28 Uhr
Deutsche Zöllner haben bei einer Kontrolle fünf Säcke voll Marihuana entdeckt. Der Fahrer gab an, aus der Schweiz nach Deutschland eingereist zu sein.

Deutsche Zöllner haben bei einer Kontrolle fünf Säcke voll Marihuana entdeckt. Der Fahrer gab an, aus der Schweiz nach Deutschland eingereist zu sein.

Bild: PD

Zöllner finden Kofferraum voller Marihuana

(red) Zöllner des Hauptzollamts Singen haben Ende September ein in Deutschland zugelassenes Fahrzeug auf dem Rastplatz Im Hegau Ost für eine Kontrolle aus dem Verkehr zogen. Der 34-jährige Fahrer aus den Niederlanden gab an, dass er aus der Schweiz eingereist sei. Die Frage nach mitgeführten Betäubungsmitteln, Waffen und sonstigen verbotenen Gegenständen wurde von ihm verneint.

Das Fahrzeug wurde dennoch überprüft, wie das Hauptzollamt Singen mitteilt. Schon beim Öffnen des Kofferraums fielen den Zöllnern mehrere grosse Säcke auf. Als sie deren Inhalt kontrollierten, staunten selbst die Ermittler nicht schlecht: In den fünf randvoll gefüllten Säcken befanden sich insgesamt 40 Kilogramm Marihuana.

Gegen den 34-Jährigen wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Die Zöllner haben sämtliche Betäubungsmittel sichergestellt. Der Niederländer wurde vorläufig festgenommen und dem Haftrichter beim Amtsgericht Singen vorgeführt.

Montag, 12. Oktober, 11:23 Uhr

55 neue Coronafälle im Thurgau übers Wochenende

Der Kanton Thurgau informiert am Montagvormittag über die Coronazahlen des Wochenendes: 55 neue bestätigte Fälle wurden seit Freitag registriert. Aktuell befinden sich derzeit 154 Personen in Isolation. Die Anzahl der Personen in Spitalbehandlung stieg um zwei auf sieben. Ein Erkrankter mehr befindet sich auf einer Intensivstation, es sind jetzt deren zwei.

Montag, 12. Oktober, 09:26 Uhr

Zwei Verletzte nach Selbstunfall auf der A1

Beim Unfall wurden zwei Personen verletzt.

Beim Unfall wurden zwei Personen verletzt.

(Bild: Kantonspolizei Thurgau)

(kapo) Bei einem Selbstunfall am Sonntagabend auf der Autobahn A1 bei Münchwilen wurden zwei Personen leicht verletzt. Kurz nach 23 Uhr war eine 34-jährige Autofahrerin auf der Autobahn A1 von Wil in Richtung Zürich unterwegs. Aus noch unbekannten Gründen kam die Lenkerin vor der Ausfahrt Münchwilen rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit dem grünen Verkehrsteiler sowie der Signaltafel bei der Ausfahrt. Die Autofahrerin und ihr 46-jähriger Beifahrer wurden leicht verletzt und mussten durch den Rettungsdienst ins Spital gebracht werden. Es entstand Sachschaden von rund 20'000 Franken.

Der genaue Unfallhergang wird durch die Kantonspolizei Thurgau abgeklärt.

Sonntag, 11. Oktober, 13:31 Uhr

Kantischülerin überzeugt bei Castingshow

(meg) Am Sonntagabend hat die Kreuzlinger Kantischülerin Paula Dalla Corte ihren grossen Auftritt bei «The Voice of Germany». Die Sendung läuft ab 20.15 Uhr auf Sat1. Der Sender verrät auf seiner Homepage bereits jetzt: Alle Coaches drehen sich für die 19-Jährige Thurgauerin um. Geheim ist noch, in welchem Team das junge Gesangstalent dem Sieg entgegenstreben will. Die Kanti Kreuzlingen drückt jedenfalls die Daumen, wie aus einem Instagram-Post der Schule hervorgeht.

Einen Vorab-Exklusiv-Clip der Präsentation von Paula Dalla Corte gibt es ebenfalls bereits auf der Sat1-Homepage. Wer die Performance sieht, der wundert sich nicht, dass es Standing Ovations gibt.

https://www.the-voice-of-germany.ch/video/102-exklusiv-vorab-paula-dalla-corte-mit-roar-clip

Sonntag, 11. Oktober, 10.00 Uhr

Mofa-Brand in Aadorf

Die Brandursache ist noch unbekannt.

Die Brandursache ist noch unbekannt.

(Bild: Kantonspolizei Thurgau)

(kapo) In der Nacht auf Sonntag brannte in Aadorf aus noch unbekannten Gründen ein Mofa. Die Kantonspolizei Thurgau sucht Zeugen.

Passanten bemerkten kurz vor 2.30 Uhr das brennende Mofa an der Morgentalstrasse und alarmierten die Kantonale Notrufzentrale. Die Feuerwehr Aadorf war rasch vor Ort und löschte den Brand. Verletzt wurde niemand, es entstand Sachschaden von rund 2'000 Franken.

Die Brandursache ist noch unbekannt und wird durch die Kantonspolizei Thurgau abgeklärt.

Wer Beobachtungen gemacht hat, wird gebeten, sich beim Kantonspolizeiposten Aadorf unter 058 345 22 70 zu melden.