«The Voice of Switzerland»-Final ohne Mathea Oberholzer

Die 19-jährige Arbonerin ist am Montag aus dem Song Contest ausgeschieden. 

Rosa Schmitz
Drucken
Teilen
Die letzte Aufführung von Mathea Oberholzer war das Duett «Summerwine».

Die letzte Aufführung von Mathea Oberholzer war das Duett «Summerwine».

PD

Mathea Oberholzer ist raus. Die Arbonerin schaffte es am Montag knapp nicht in die nächste Runde von «The Voice of Switzerland». Coach DJ Antoine entschied sich, stattdessen Team-Mitglied Diego Daniele aus Zürich zu den Liveshows mitzunehmen. Traurig ist die 19-Jährige aber nicht.

«Von ganzem Herzen ein Danke! Es ist mir eine Ehre gewesen, mit dir auf der Bühne stehen zu können und ich bin stolz auf uns beide. Rock das Finale und verteidige das Team», schrieb sie nach ihrem Auftritt auf Instagram. Sie sei einfach stolz, dass sie es in die Battles geschafft habe und an etwas so Unglaublichem teilnehmen konnte.

Ältere Lieder liegen Oberholzer eher

Oberholzers letzte Aufführung war das Duett «Sommerwein» von Lee Hazlewood. Das Lied ist 1966 zum ersten Mal erschienen – damals sangen es Suzi Jane Hokom und Lee Hazlewood. Doch wurde es 1967 von Nancy Sinatra und Lee Hazlewood berühmt gemacht. «Ein super Song», sagt Oberholzer. Ihre würden ältere Lieder liegen.

Darum habe sie sich auch für «Natural Woman» von Aretha Franklin für ihre Blind Audition entschieden. «Ich habe mir nicht überlegt, ob ich damit bei den Coaches punkten kann. Wenn sie sich für mich umdrehen, dann für das richtige ich.»

Zufrieden mit der Erfahrung

DJ Antoine drehte sich sofort um für sie. «Ich war positiv überrascht», sagt Oberholzer über den Juror. «Er ist zwar kein Sänger, dafür versteht er viel von Performance und Vermarktung.» Im Grossen und Ganzen ist Oberholzer zufrieden mit der Erfahrung. «Es ist toll, dass ich so viele nette Menschen kennen gelernt habe», sagt sie. Der Wettbewerb habe ihr ausserdem eine Reihe von Möglichkeiten eröffnet, eine Musikkarriere zu starten.

Mehr zum Thema