Symbol der Krise: Die Kunstgrenze zwischen Kreuzlingen und Konstanz ist geschlossen +++ auch der Emmishofer und der Gottlieber Zoll sind abgeriegelt

Am Montagabend errichteten Beamte einen Grenzzaun zwischen Kreuzlingen und Konstanz auf Klein-Venedig. Der Emmishofer und der Gottlieber Zoll sind am Dienstag ebenfalls geschlossen. Ab Mittwoch werden einzig am Autobahnzoll und wieder am Emmishofer Zoll Grenzübertritte noch möglich sein.

Urs Brüschweiler
Drucken
Teilen
Am Dienstagnachmittag laden Mitarbeiter des kantonalen Tiefbauamtes Betonblöcke ab, vor dem Hauptzoll in Kreuzlingen. Ab Mittwoch ist der Grenzübergang komplett geschlossen.

Am Dienstagnachmittag laden Mitarbeiter des kantonalen Tiefbauamtes Betonblöcke ab, vor dem Hauptzoll in Kreuzlingen. Ab Mittwoch ist der Grenzübergang komplett geschlossen. 

(Bild: Urs Brüschweiler)

Am Dienstagnachmittag fahren zwei Lastwagen des kantonalen Tiefbauamts am Kreuzlinger Hauptzoll vor. Sie laden Betonblöcke ab. Passanten staunen. Der Grenzübergang wird ab Mittwoch gänzlich geschlossen, wie von einem Grenzwächter zu erfahren war. Offen sind ab Mittwoch bis auf Weiteres nur noch der Autobahnzoll und der Emmishofer Zoll. Der Hauptzoll, die Wiesenstrasse, der Zoll Tägerwilen-Gottlieben und der Grenzübergang Klein-Venedig sind komplett dicht. Ein Grenzübertritt ist auch für berechtigte Personen nicht mehr möglich.

Die Schweiz hat ab Montag Mitternacht ebenfalls Grenzkontrollen eingeführt. Am Dienstag war der Hauptzoll noch offen, der Emmishofer Zoll jedoch zu. Man habe gemerkt, dass man wegen der Staus am Autobahnzoll, einen weiteren Grenzübergang für Autos benötige, heisst es vor Ort. 

Vor dem 2. Weltkrieg errichtet und 2006 abgerissen

Kurz vor Sonnenuntergang am Montagabend errichteten deutsche Beamte auch einen Grenzzaun zwischen Konstanz und Kreuzlingen auf Klein Venedig. Ein Augenschein am Dienstagmorgen zeigt tatsächlich ein ungewohntes Bild. Die 22 Tarot-Figuren, welche seit 2007 die Grenze säumen, werden auf deutscher Seite geleitet von einem hohen Zaun. Deutsche Zollbeamte schauen derweil zurückhaltend, aber präsent zum Rechten. 

Die Ordnungskräfte vom Bundesasylzentrum  spazieren der gesperrten Kunstgrenze entlang.

Die Ordnungskräfte vom Bundesasylzentrum  spazieren der gesperrten Kunstgrenze entlang.

(Bild: Andrea Stalder)

«Das ist schon sehr speziell», meinen zwei ältere Frauen, die einen Spaziergang entlang des Zauns Richtung Seeufer machen. «Aber es muss wohl so sein, in der jetzigen Situation.» Sie können sich noch gut erinnen, als der Zaun 2006 entfernt wurde. Am 16. August durchschnitten die beiden damaligen Stadtoberhäupter Josef Bieri und Horst Frank den Zaun in einer kleinen Zeremonie, welche in die Geschichtsbücher einging. 

Der Konstanzer Oberbürgermeister Horst Frank und der Kreuzlinger Stadtammann Josef Bieri durchschnitten am 16. August 2006 den Grenzzaun auf Klein Venedig.

Der Konstanzer Oberbürgermeister Horst Frank und der Kreuzlinger Stadtammann Josef Bieri durchschnitten am 16. August 2006 den Grenzzaun auf Klein Venedig.

(Bild: Susann Basler - 16.8.2006)

«Hin und her kann man jetzt ohne Behinderung», schrieb man damals in der Zeitung. An die Stelle des Maschendrahtzauns kamen auf der Länge von 280 Metern 22 acht Meter hohe Tarotfiguren des Konstanzer Künstlers Johannes Dörflinger zu stehen.

Am Dienstagmorgen fährt eine Velofahrerin mit Hund dem Zaun entlang. «Wahnsinn! Einfach nur Wahnsinn!», sagt sie, und radelt weiter. Ein junges Pärchen ist derweil in eifriger Diskussion. Über Ein- und Ausreise von Konstanz nach Kreuzlingen und den kleinen Grenzverkehr, der wohl ausser für Deutsche, die in der Schweiz wohnen oder arbeiten, fast gänzlich zum erliegen gekommen ist. Aber es plagt sie auch noch ein anderes Problem: 

«Wo soll ich denn nun joggen gehen.
Meine Runde führte mich
genau hierdurch.»
Mehr zum Thema