Swiss League
Zurück auf der Siegerstrasse: Der HC Thurgau lässt den Ticino Rockets beim 4:0 keinen Stich

Ein Tor in jedem Drittel und dazu noch eine Zugabe von Rapperswils Leihspieler Alain Bircher reichen dem HC Thurgau für einen souveränen Heimsieg gegen die Ticino Rockets. Ein 9:1, wie es die GCK Lions am Samstag gegen das Farmteam aus dem Tessin realisiert hatten, war gar nicht so weit weg, wie es das Resultat vermuten lässt.

Matthias Hafen
Drucken
Teilen
Die Torschützen Janik Loosli (ganz links) und Jonathan Ang halten die Tessiner Defensive auf Trab.

Die Torschützen Janik Loosli (ganz links) und Jonathan Ang halten die Tessiner Defensive auf Trab.

Mario Gaccioli

Fast unbemerkt von den 698 Zuschauenden kam es am Dienstagabend in der Güttingersreuti zu einer bemerkenswerten Premiere. Nicht beim HC Thurgau, nicht bei den Ticino Rockets und dennoch auf dem Eis. Als Headschiedsrichter leitete Joshua Blasbalg seine erste Swiss-League-Partie in dem Stadion, in dem er zwischen 2013 und 2016 für den HCT auf Torjagd ging (80 Spiele, 2 Tore, 4 Assists). Heute gehört der 28-jährige Zürcher Oberländer zum immer grösser werdenden Kreis von Ex-Nationalligaspielern, die sich zu Referees ausbilden lassen. Thurgau gegen Ticino Rockets war das erst dritte Spiel für Blasbalg im Streifendress. Es bereitete ihm und seinem Schiedsrichterkollegen Adrian Unterfinger keinerlei Probleme.

Denn Thurgauer und Tessiner gingen zwar von Anfang an in einen Infight, in dem sich der Favorit aus der Ostschweiz zuerst einmal behaupten musste. Der HCT tat dies aber sehr souverän. Vor allem tat er das mit dem nötigen Respekt für einen Gegner, der gewiss kein Gradmesser für ambitionierte Ziele ist, aber dennoch ein mühsamer Kontrahent sein kann.

Schiedsrichter Joshua Blasbalg spielte vor wenigen Jahren noch für den HC Thurgau.

Schiedsrichter Joshua Blasbalg spielte vor wenigen Jahren noch für den HC Thurgau.

Mario Gaccioli

Effizientes Powerplay bringt Ruhe und Sicherheit

Andere Emotionen als Torjubel des Heimteams konnten gar keine aufkommen, weil Thurgau das Spiel schnell im Griff hatte. Das erste Powerplay in der neunten Minute nutzte Dominik Binias zum 1:0. Nico Lehmann und Janik Loosli hatten den jungen Tschechen mittels Kurzpässen vor dem Tor freigespielt. Die Führung verlieh dem HC Thurgau Sicherheit. Wohl das Wichtigste drei Tage nach der 1:4-Niederlage in Olten. Zurück auf die Siegerstrasse finden, das war gegen die Rockets das primäre Ziel von Headcoach Stephan Mair und dessen Team.

Und die Thurgauer liessen dem Farmteam aus dem Tessin keinen Stich. Bezeichnend dafür war das erste Powerplay der Gäste zu Beginn des Mitteldrittels. In diesem feuerten die Rockets keine einzigen gefährlichen Schuss auf HCT-Goalie Bryan Rüegger ab. Rüeggers Vorderleute wussten das gekonnt zu verhindern.

1:0-Torschütze Dominik Binias (rechts) wartet hinter Rockets-Stürmer Nelson Chiquet auf die nächste Gelegenheit.

1:0-Torschütze Dominik Binias (rechts) wartet hinter Rockets-Stürmer Nelson Chiquet auf die nächste Gelegenheit.

Mario Gaccioli

Gegen hinten hatte Thurgau an diesem Abend alles im Griff. Und nach vorne machte Mairs Equipe sehr wohl Anstalten, ein 9:1 zu realisieren, wie es die GCK Lions am Samstag gegen Ticino geschaffte hatten. Ein 6:0 oder 7:0 wäre am Ende nicht zu hoch gewesen. Doch blieben zahlreiche Chancen ungenutzt.

Leihgabe Bircher erzielt erstes Tor im HCT-Dress

Fürs Nötigste aber reichte Thurgaus Überlegenheit allemal. Jonathan Ang (37.) und Janik Loosli (45.) erhöhten mit Sololäufen in Richtung des 18-jährigen Rockets-Torhüters Mathieu Croce auf 3:0. Beide wurden genial von Bernhard Fechtig in Szene gesetzt, der mehrmals sein Flair für überraschende Angriffsauslösungen zeigte. Fünf Minuten vor Schluss kam Rapperswils Leihgabe Alain Bircher zu seinem ersten Treffer für den HCT. Der Verteidiger war beim 4:0 von Ian Derungs angespielt worden. Mit dem Sieg etabliert sich Thurgau als Fünfter in der oberen Tabellenhälfte der Swiss League. Nach einer einwöchigen Pause geht’s am Mittwoch, 13. Oktober, zum TV-Spiel nach Langenthal.

Thurgau – Ticino Rockets 4:0 (1:0, 1:0, 2:0)

Güttingersreuti, Weinfelden – 698 Zuschauer. – SR Blasbalg/Unterfinger, Bichsel/Nater.
Tore: 9. Binias (Lehmann, Loosli/Ausschluss Rubanik) 1:0. 37. Ang (Fechtig) 2:0. 45. Loosli (Fechtig) 3:0. 55. Bircher (Derungs) 4:0.
Strafen: je 5-mal 2 Minuten.
Thurgau: Rüegger; Kühni, Forrer; Parati, Soracreppa; Fechtig, Bircher; Moor; Derungs, Palmberg, Ang; Loosli, Hobi, Woger; Spannring, Rundqvist, Binias; Petrig, Lehmann, Hollenstein; Bischofberger.
Ticino Rockets: Croce; Pastori, Conceprio; Gärtner, Ortenszky; Rubanik, Ugazzi; Ben Salem; Barbei, Cajka, Werder; Ritzmann, Beauchemin, Gaeta; Chiquet, Canova, Leone; Lauper, Dufey, Neuenschwander.
Bemerkungen: Thurgau ohne Fritsche, Schmutz, Baumann, Senn und Salamin (alle verletzt). Ticino Rockets ohne Bionda, Fontana und Näser (alle verletzt). – Ex-HC-Thurgau-Spieler Joshua Blasbalg (2013-2016) leitet sein erstes Swiss-League-Spiel in der Güttingersreuti, sein drittes insgesamt. – 24:45 Timeout Ticino Rockets. – 40. Lattenschuss Derungs.

Nächstes Spiel. Mittwoch, 13. Oktober, 19.46 Uhr: Langenthal – Thurgau (TV-Spiel).

Aktuelle Nachrichten