Swiss League
5:4-Sieg gegen den Tabellenzweiten: Der HC Thurgau beweist wieder einmal seinen Torriecher

Nach drei Niederlagen in Folge kehrt der HC Thurgau gegen den SC Langenthal auf die Siegerstrasse zurück. Das ist vor allem dem Team-Effort zu verdanken, der schon am Montag in Sierre ersichtlich war. Und einer grandiosen Parade von Goalie Nicola Aeberhard in der allerletzten Sekunde.

Matthias Hafen
Drucken
Teilen
Ein Geschenk bringt den HC Thurgau zurück ins Spiel: Adrian Wetli (Zweiter von rechts) trifft in der 15. Minute zum 1:2. Unglücksrabe Aaro Törmänen steht am Pfosten.

Ein Geschenk bringt den HC Thurgau zurück ins Spiel: Adrian Wetli (Zweiter von rechts) trifft in der 15. Minute zum 1:2. Unglücksrabe Aaro Törmänen steht am Pfosten.

Bild: Mario Gaccioli

Über zwei Monate ist es her, seit der HC Thurgau zuletzt fünf Tore erzielt hat. Am 17. November gelang in Visp ein 5:3-Sieg. Es war die Zeit, in der die Ostschweizer begeisterten, als vorübergehender Leader der Swiss League ganz vorne mitspielten. Und begeistern können die Thurgauer auch von Rang sieben aus wieder. Nach dem starken Auftritt am Montag in Sierre (2:3 nach Penaltyschiessen) wurde am Mittwoch daheim gegen Langenthal die nächste starke Leistung redlich belohnt. 5:4 rang Thurgau den Tabellenzweiten nieder und kehrte nach drei Niederlagen in Folge auf die Siegerstrasse zurück.

Es war ein Energieanfall von Rückkehrer Michael Loosli, der in der 50. Minute den Siegtreffer ermöglichte. Loosli stürmte mit dem Puck am Stock der rechten Bande entlang über das halbe Feld und schlenzte die Scheibe in der weiten Torecke am nicht immer stilsicheren Langenthaler Goalie Pascal Caminada vorbei. Das Lob für die drei Punkte gebührt aber der ganzen Mannschaft. Da waren die Verteidiger Joel Scheidegger und T.J. Brennan, die mit Weitschüssen bei Spielmitte einen 2:3-Rückstand in eine 4:3-Führung verwandelten. Scheideggers 3:3 fiel nur 36 Sekunden nachdem Dominic Hobi auf 2:3 verkürzt hatte.

Aeberhard rettet Thurgau vor einer Verlängerung

Es brauchte aber auch die ganze Klasse von Goalie Nicola Aeber­hard, der buchstäblich in der letzten Sekunde der Partie bäuchlings am Boden liegend einen Schuss von Eero Elo mirakulös abwehrte. Langenthals Problem an diesem Abend war, dass lediglich die Paradelinie mit dem Finnen Elo, Captain Stefan Tschannen und Dario Kummer für Gefahr sorgen konnte. Das Trio brachte den SCL bis zur 22. Minute 3:1 in Führung, reüssierte danach aber nicht mehr. Ansonsten glichen die Berner, die ihre dritte Niederlage in Folge kassierten, einem zusammengewürfelten Haufen, der mit Spielern aus der MySports League wie den Ex-Thurgauern Thomas Büsser und Eric Himelfarb ergänzt ist.

Der HC Thurgau nahm aber auch das Glück in Anspruch. Denn erneut wanderten zu viele Spieler auf die Strafbank. Für einmal blieb dies ohne Konsequenzen. Und dass der HCT nach dem Doppelschlag der Langenthaler (8./9.) überhaupt ins Spiel zurückfanden, war einem Geschenk von SCL-Verteidiger Aaro Törmänen zu verdanken. Der 19-jährige Sohn des an Krebs erkrankten Biel-Trainers Antti Törmänen vertändelte den Puck in der 15 .Minute am eigenen Torpfosten, was Adrian Wetli zum 1:2-Anschluss nutzte.

Thurgau – Langenthal 5:4 (1:2, 3:1, 1:1)

Güttingersreuti, Weinfelden – Keine Zuschauer – SR Eichmann/Weber, Bichsel/Nater.
Tore: 8. (7:44) Tschannen (Elo) 0:1. 9. (8:17) Elo (Higgins) 0:2. 15. Wetli (Brändli) 1:2. 22. Elo (Kummer, Tschannen) 1:3. 28. (27:42) Hobi (Eigentor Maret) 2:3. 29. (28:24) Scheidegger 3:3. 32. Brennan (Fritsche) 4:3. 43. Kämpf (Rüegsegger, Himelfarb) 4:4. 50. Michael Loosli 5:4.
Strafen: 6-mal 2 Minuten plus 10 Minuten (Fechtig) gegen Thurgau, 3-mal 2 Minuten gegen Langenthal.
Thurgau: Aeberhard; Brennan, Wildhaber; Fechtig, Scheidegger; Schmuckli, Soracreppa; Schnyder; Michael Loosli, Hobi, Spannring; Rehak, Rundqvist, Janik Loosli; Hinterkircher, Brändli, Wetli; Bischofberger, Fritsche, Baumann; Lanz.
Langenthal: Caminada; Thomas Büsser, Maret; Higgins, Christen; Törmänen, Pienitz; Dobryskin; Kämpf, Kläy, Wyss; Tschannen, Kummer, Elo; Schläpfer, Nyffeler, Derungs; Gerber, Himelfarb, Rüegsegger; Wigger.
Bemerkungen: Thurgau ohne Rüegger, Hollenstein, Hulak, Molina, Moor, Moser, Mosimann, Parati, Schmutz (alle verletzt) und Kellenberger (überzählig). Langenthal ohne Walker (USA/Vertrag aufgelöst), Küng, Müller, Weber, Chanton und Dähler (alle verletzt). – 36. Schuss Törmänen streift die Latte. – 58:21 Timeout Langenthal, danach ohne Goalie.