Swiss League
Das Lattenkreuz rettet dem HC Thurgau die drei Punkte

Der HC Thurgau besiegt die Ticino Rockets zu Hause 3:2, kommt aber nur mit Mühe um eine dritte Schmach gegen das Farmteam herum. Gleichwohl reisen die Thurgauer am Samstag mit dem Selbstvertrauen von fünf Siegen aus den letzten sechs Partien nach Kloten.

Matthias Hafen
Merken
Drucken
Teilen
Der Ex-Thurgauer Yannick Hänggi (Mitte) hatte die Ticino Rockets zwischenzeitlich 2:1 in Führung gebracht.

Der Ex-Thurgauer Yannick Hänggi (Mitte) hatte die Ticino Rockets zwischenzeitlich 2:1 in Führung gebracht.

Mario Gaccioli

Am Ende stand für den HC Thurgau gegen die Ticino Rockets ein 3:2-Heimsieg zu Buche. Doch der Weg dorthin war steinig – und mit Glück gesäumt. Es liefen die letzten zehn Sekunden als sich die Thurgauer mit aller Kraft gegen den 3:3-Ausgleich wehrten. Joel Scheidegger sass wegen Spielverzögerung auf der Strafbank, Rockets-Goalie Viktor Östlund zugunsten eines sechsten Feldspielers auf der Spielerbank. In doppelter Überzahl hämmerte der Ex-Thurgauer Yannick Hänggi den Puck ans Lattenkreuz. No Goal. Aus. Vorbei.

Mit dem glücklichen, aber verdienten Heimsieg festigt der HCT Platz fünf in der Swiss League. Doch machte er die Revanche für die 1:4-Niederlage von Ende Januar in Biasca unnötig kompliziert. Denn für einmal lief schon zu Beginn alles rund. Nach 25 Sekunden musste Rockets-Stürmer Matteo Romanenghi auf die Strafbank, weil er HCT-Goalie Nicola Aeberhard umgefahren hatte. T.J. Brennan brauchte keine Minute, um im Powerplay den Führungstreffer zu erzielen.

Den Rockets fehlte ein Schlüsselspieler

Zwei Veränderungen gegenüber der letzten Begegnung in Biasca sprachen für Thurgau. Erstens hat sich der Tscheche und Lizenzschweizer Petr Cajka seither für einen NLA-Vertrag mit Ambri aufgedrängt. Der frühere Pikes-Stürmer hatte beim 4:1 den HCT beinahe im Alleingang bezwungen. Und zweitens spielte Thurgau wieder mit einem zweiten Ausländer nebst Brennan. Jonathan Ang war massgeblich daran beteiligt, dass das Schussverhältnis nach dem ersten Drittel 13:4 zugunsten des HCT lautete.

Doch Grün-Gelb kämpfte an diesem Abend mit einem ganz anderen Gegner: der eigenen Nonchalance. Nach dem Traumstart fielen die Thurgauer in einen Larifari-Modus, liessen drei weitere Überzahlsituationen im ersten Drittel ohne nennenswerte Torchance verstreichen. Derweil nahm Rockets-Coach Eric Landry schon in der 13. Minute sein Timeout – und man fragte sich, was das soll. Doch nur drei Minuten später hiess es 1:1. Tim Lutz nützte seine Freiheiten am zweiten Pfosten zum Ausgleich. Jetzt waren die Tessiner im Spiel und die Thurgauer unnötig verunsichert. Nichts fiel dem Heimteam mehr leicht. Doch der Biss hielt den HCT am Leben.

Wildhaber gelingt das siegbringende 3:2

Das machte auch Silvio Schmutz deutlich, der bei Spielmitte Colin Fontana verprügelte, nachdem Ticinos Zweimeter-Verteidiger Janik Loosli angegangen war. Und der 1:2-Rückstand nach zwei Dritteln (Hänggi hatte in der 32. Minute getroffen) machte Thurgau durch schöne Vorstösse von Janik Loosli (41.) und David Wildhaber (49.) wieder wett. Damit verhinderte der HCT die dritte Niederlage gegen die Ticino Rockets in dieser Saison. Das ist somit nur einem Team widerfahren: dem EHC Kloten. Die Zürcher sind am Samstag um 19.45 Uhr in Kloten der nächste Gegner des HCT.

Thurgau – Ticino Rockets 3:2 (1:1, 0:1, 2:0)

Güttingersreuti, Weinfelden – Keine Zuschauer – SR Erard/Jordi, Ammann/Ambrosetti.
Tore: 2. Brennan (Scheidegger/Ausschluss Romanenghi) 1:0. 16. Lutz (Rohrbach) 1:1. 32. Hänggi (Franzoni) 1:2. 41. (40:11) Janik Loosli (Ang) 2:2. 49. Wildhaber (Wetli) 3:2.
Strafen: 7-mal 2 Minuten gegen Thurgau, 8-mal 2 Minuten gegen die Ticino Rockets.
Thurgau: Aeberhard; Brennan, Soracreppa; Wildhaber, Fechtig; Scheidegger; Schmutz; Molina; Hinterkircher, Ang, Janik Loosli; Baumann, Hobi, Spannring; Rehak, Rundqvist, Hollenstein; Wetli, Brändli, Lanz; Fritsche.
Ticino Rockets: Östlund; Fontana, Näser; Hänggi, Buchli; Franzoni, Thévoz; Anex; Bionda, Romanenghi, Vedova; Lutz, Dufey, Rohrbach; Ritzmann, Anthony Neuenschwander, Deluca; Mazzolini, Kasslatter, Joël Neuenschwander; Misani.
Bemerkungen: Thurgau ohne Bischofberger (gesperrt), Michael Loosli, Ness (beide zurück zu Rapperswil-Jona/NLA), Hulak, Moor, Moser, Mosimann, Parati, Rüegger, Schmuckli (alle verletzt), Kellenberger und Schnyder (beide überzählig). Ticino Rockets ohne DelPonte, Fadani, Lauper (alle verletzt), Cajka, Pinana (beide Ambri/NLA), Canova (Davos/NLA) und Matewa (La Chaux-de-Fonds). – 12:09 Timeout Ticino Rockets. – Ticino Rockets ab 58:55 mit sechstem Feldspieler anstelle des Goalies.

Nächstes Spiel. Samstag, 19.45 Uhr: Kloten – Thurgau.