Swiss League
Akku leer: Der HC Thurgau lässt beim 0:3 gegen Sierre sogar Geschenke liegen

Müde Thurgauer bleiben daheim gegen den HC Sierre torlos und fallen nach der 0:3-Niederlage auf Rang fünf der Swiss League zurück. Es ist ein Abend, an dem die Fans keine Freude haben an ihrer Mannschaft.

Matthias Hafen
Drucken
Teilen
Thurgaus Cyrill Bischofberger (Mitte) tankt sich durch, kommt aber auch nicht zu einem Torerfolg.

Thurgaus Cyrill Bischofberger (Mitte) tankt sich durch, kommt aber auch nicht zu einem Torerfolg.

Mario Gaccioli

Jeder von uns hat es schon erlebt. Man möchte nur noch schnell das SMS fertig schreiben, die Instagram-Story publizieren oder den Facebook-Verlauf runterscrollen, da fängt das Handy an zu ruckeln. Die App öffnet noch, aber im Schneckentempo. Und während der Gedanke und der Daumen schon viel weiter sind, versucht das Display noch immer die Buchstaben zu sortieren. Spätestens jetzt erkennt man, dass der Akku bald leer ist. Dass die Batterie aufgeladen werden muss.

Etwa so ist es dem HC Thurgau am Dienstagabend im Heimspiel gegen Sierre ergangen. Die Mannschaft von Trainer Stephan Mair war sichtlich gezeichnet. Von den Reisen durch die Schweiz, den sechs Spielen in den vergangenen zwölf Tagen, den kräfteraubenden Siegen und den zahlreichen Ausfällen im Kader.

Spannring nach dem Olten-Spiel gesperrt

Im Duell mit Sierre, einem direkten Konkurrenten um Platz sechs, musste Thurgau neu auf Stürmer Patrick Spannring verzichten. Der Österreicher war wegen einer Behinderung gegen Oltens Eliot Antonietti in der achten Minute des Meisterschaftsspiels vom vergangenen Sonntag für ein Spiel gesperrt und mit 800 Franken gebüsst worden. Zudem fielen im letzten Spiel vor der zwölftägigen Nationalmannschaftspause auch noch Nico Lehmann und Jason Fritsche aus. Zahlreiche Spieler sind schon länger angeschlagen, rafften sich aber immer wieder zu Einsätzen zusammen.

Dieser Tatsache blickte auch das Trainerduo Mair/Winkler in die Augen. Als der HCT den 0:1-Rückstand aus der elften Minute die längste Zeit nicht aufholen konnte und den gut 500 Zuschauerinnen und Zuschauern in der Weinfelder Güttingersreuti bewusst wurde, dass an diesem Abend wenig bis nichts ging bei ihrem Lieblingsteam, da mischten Mair/Winkler ihre Linien durcheinander. In der Hoffnung, doch noch eine Energiereserve bei ihren Spielern anzuzapfen. Zwar resultierten immer wieder gute Torchancen, was der HC Thurgau als positiv werten kann. Doch der Kopf war einfach nicht mehr frisch genug, um die Chancen auch zu verwerten.

Ein letztes Geschenk lässt der HC Thurgau liegen

Als Sierre begann, Geschenke zu verteilen, Benjamin Bonvin wegen unkorrekten Anspiels drei Minuten vor Spielende auf die Strafbank musste, da stieg die Hoffnung, dass das Handy doch noch durchhalten würde, bis das SMS abgeschickt ist. Doch der Bildschirm wurde in diesem Moment schwarz. In Überzahl kassierte der HCT das 0:2. Dolana überlief Adam Rundqvist und liess auch Ian Derungs hinter sich, ehe er den Puck herrlich ins Lattenkreuz hinter Bryan Rüegger hängte.

Das ist der Moment, in dem man sein Handy am liebsten in die Ecke schmeissen würde. Entsprechend waren die HCT-Fans enttäuscht von ihrer Mannschaft. Das 3:0 von Fabio Arnold ins leere Thurgauer Tor besiegelte Thurgaus Fall auf Rang fünf in der Tabelle. Doch ist das Handy erst mal wieder geladen, macht es Freude wie eh und je, kann man nicht darauf verzichten. Darauf können sich der HC Thurgau und seine Fans gleichermassen verlassen.

Thurgau – Sierre 0:3 (0:1, 0:0, 0:2)

Güttingersreuti, Weinfelden – 506 Zuschauer – SR Fausel/Unterfinger, Wermeille/Pitton.
Tore: 11. Dolana (Meyrat, Castonguay) 0:1. 59. (58:20) Dolana (Maxime Montandon/Ausschluss Bonvin!) 0:2. 60. (59:09) Arnold 0:3 (ins leere Tor).
Strafen: 2-mal 2 Minuten gegen Thurgau, 5-mal 2 Minuten gegen Sierre.
Thurgau: Rüegger; Schmutz, Forrer; Parati, Moor; Törmänen, Kühni; Senn, Soracreppa; Derungs, Palmberg, Ang; Binias, Hobi, Woger; Petrig, Rundqvist, Bischofberger; Salamin, Hollenstein.
Sierre: Giovannini; Berthoud, Dozin; Meyrat, Maxime Montandon; Bezina, Wyniger; Brantschen; Dolana, Castonguay, Volejnicek; Vouillamoz, Arnaud Montandon, Beauregard; Krakauskas, Heinimann, Arnold; Bernazzi, Bonvin, Dayer.
Bemerkungen: Thurgau ohne Spannring (gesperrt), Fritsche, Lehmann, Fechtig, Loosli, Baumann (alle verletzt), Bader und Bircher (beide Rapperswil-Jona/NLA).

Nächstes Spiel. Sonntag, 19. Dezember, 15.00 Uhr: Kloten - Thurgau.

Aktuelle Nachrichten