Sunrise plant 5G-Antenne in Kreuzlingen - Mobilfunkgegner reagieren prompt mit Ankündigung einer Sammeleinsprache

Im Industriegebiet Sonnenwiesen plant der Mobilfunkbetreiber eine neue Anlage. Der Verein strahlungsfreies Kreuzlingen sammelt bereits Unterschriften.

Urs Brüschweiler
Drucken
Teilen
Mit dieser Bildmontage bebildert der Verein strahlungsfreies Kreuzlingen seine Mitteilung.

Mit dieser Bildmontage bebildert der Verein strahlungsfreies Kreuzlingen seine Mitteilung.

(Bild: pd)

Die Sunrise Communications AG plant eine neue Mobilfunkantenne an der Sonnenwiesenstrasse 9. Das entsprechende Baugesuch liegt seit dieser Woche und noch bis zum 16. März bei der Bauverwaltung Kreuzlingen öffentlich auf.

Der Verein strahlungsfreies Kreuzlingen sammelt gemäss einer Mitteilung von Präsident Stefan Zbornik Unterschriften für eine Sammeleinsprache gegen das Projekt. Es handle sich um eine neue Anlage, die für 2G, 3G, 4G und 5G ausgelegt sein werde. Der Mast soll gemäss Zbornik 30 Meter hoch werden und an der Grenze zum städtischen Werkhof zu stehen kommen.

«Der riesige Mast wird weit über das Industriegebiet hinaus in den angrenzenden Wohngebieten und vom See aus gut sichtbar sein und als sehr störend empfunden werden.»

Vor allem die Anwohner an der Promenaden- und Werftstrasse dürften von der hohen Sendeleistung betroffen sein, heisst es weiter. Vor rund zehn Jahren habe das Bundesgericht, unweit vom jetzigen Standort, eine widerrechtliche erteilte Bewilligung wieder aufgehoben, weiss Zbornik. Unterschriften werden auf dem ganzen Stadtgebiet gesammelt, noch bis am 13. März.

Mehr zum Thema