Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Sulgen und Kradolf-Schönenberg gewähren Einblick in ihren Werkhof

Seit einem Jahr betreiben die beiden Gemeinden den Werkhof an der Auholzstrasse in Sulgen gemeinsam. Am Tag der offenen Tür im August findet auch die Übergabe eines neuen Feuerwehrfahrzeugs statt. Sulgen und Kradolf-Schönenberg bilden schon seit langem einen Feuerwehr-Zweckverband.
Hannelore Bruderer
Hanspeter Kernen, Gemeinderat von Sulgen, auf der Auholzstrasse, wo sich der Werkhof und das Feuerwehrdepot befinden. (Bild: Hannelore Bruderer)

Hanspeter Kernen, Gemeinderat von Sulgen, auf der Auholzstrasse, wo sich der Werkhof und das Feuerwehrdepot befinden. (Bild: Hannelore Bruderer)

Mit einem Tag der offenen Tür am 18. August wollen die Behörden der Gemeinden Sulgen und Kradolf-Schönenberg der Bevölkerung die Leistungen ihres gemeinsam betriebenen Werkhofs näherbringen. «Viele Einwohner sind sich nicht bewusst, wie umfangreich und vielfältig die Tätigkeit der Werkhofmitarbeiter ist», sagt Hanspeter Kernen.

Der Sulger Gemeinderat ist Mitglied der Werkhof-Betriebskommission und Präsident der Feuerschutzkommission des Feuerwehrzweckverbandes. So war es naheliegend, dass er das OK-Präsidium für den Tag der offenen Tür im Werkhof übernommen hat. Am gleichen Tag wird auch die Übergabe des neuen Fahrzeugs an den Feuerwehrzweckverband Sulgen–Kradolf-Schönenberg erfolgen.

Besucher erfahren viel Wissenswertes

Am Samstag, 18. August, 9 bis 14 Uhr, können die Einwohner der Gemeinden Sulgen und Kradolf-Schönenberg den Arbeitsalltag im Werkhof kennenlernen. Da- zu werden einige Schwerpunkt- themen herausgegriffen. So wird aufgezeigt, wie die Wasserversorgung in den beiden politischen Gemeinden funktioniert und wie diese unterhalten wird.

Mit Anschauungsmaterial wird dokumentiert, wie das Vorgehen bei einem Wasserrohrbruch organisiert ist. Weitere Themen sind das Leeren der Abfallkübel und die Neophytenbekämpfung. Wer weiss schon, wie viele öffentliche Abfallkübel es in den zwei Gemeinden gibt, und wie weit die Mitarbeiter fahren müssen, bis alle Kübel geleert sind? Das Bekämpfen unerwünschter Pflanzen, welche die einheimische Fauna verdrängen, ist ein Thema, das viel Wissen erfordert. Wie sehen diese Pflanzen aus? Was kann man tun, um sie umweltschonend und auch nachhaltig zu entfernen?

Natürlich können sich die Besucher des Anlasses auch den gesamten Fahrzeugpark des Werkhofs und der Feuerwehr ansehen. Sie erhalten dazu von den jeweiligen Teams viele interessante Informationen. Beide Gemeinden profitieren Die Feuerwehr betreibt während der gesamten Dauer des Anlasses eine Festwirtschaft. Die Auholzstrasse bleibt während des Tages der offenen Tür vor dem Werkhof und vor dem Feuerwehrdepot für den Verkehr gesperrt.

Beide Gemeinden profitieren von Kooperation

Hanspeter Kernen ist sich bewusst, dass es noch immer einzelne Stimmen gibt, welche die Zusammenarbeit der beiden Gemeinden beim Werkhof nicht gut finden. «Das war bei der Gründung des Feuerwehrzweckverbandes am Anfang nicht anders; heute spricht niemand mehr davon», sagt er. Der Tag der offenen Tür sei eine gute Möglichkeit, der Bevölkerung die Vorzüge der Zusammenarbeit aufzuzeigen.

Der Werkhof deckt ein breit gefächertes Leistungsspektrum ab, das von den Mitarbeitern verschiedene Fähigkeiten verlangt. «Durch die grössere Organisation ist es einfacher, das richtige Personal zu rekrutieren und Stellvertretungen zu regeln. Zudem können die beiden Gemeinden so einen zusätzlichen Ausbildungsplatz im Werkhof anbieten», erklärt Hanspeter Kernen.

Finanzielle Vorteile sieht der Sulger Gemeinderat durch den Zusammenschluss vor allem bei künftigen Investitionen und weniger bei den Betriebs- kosten, da sich an der Menge und Qualität der Leistungen durch die Fusion nichts geändert hat.

Kleinlastwagen für Feuerwehr

Am Samstag, 18. August, 12 Uhr, findet die feierliche Übergabe des neuen Fahrzeugs an den Feuerwehrzweckverband Sulgen–Kradolf-Schönenberg statt. Angeschafft worden ist ein Wechsellade-Kleinlastwagen, der je nach Einsatz mit einem Atemschutzcontainer oder mit einem Pioniercontainer bestückt werden kann. Im Feuerwehrdepot beim Sulger Auholzsaal wird das Fahrzeug einsatzbereit mit dem Atemschutz- container stehen, während sich der Pioniercontainer abgesetzt am Boden befindet. (hab)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.