Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Strassensperrung in Erlen bleibt länger als geplant

Wer ins Alters- und Pflegeheim Schloss Eppishausen fahren will, muss einen Umweg über Buchackern in Kauf nehmen.
Hannelore Bruderer
Der Schnee setzte den Bauarbeiten an der Schlossstrasse zu. (Bild: Hannelore Bruderer)

Der Schnee setzte den Bauarbeiten an der Schlossstrasse zu. (Bild: Hannelore Bruderer)

Von den Kastanienbäumen bei der Einfahrt zum Alters- und Pflegeheim Schloss Eppishausen eröffnet sich dem Betrachter eine wunderbare Rundsicht auf Erlen und das Aachtal. Zwischen Bäumen und Zufahrt steht eine unscheinbare, graue Trafostation. «Sie ist abgeschätzt und muss ersetzt werden», erklärt Jörg Bürgisser, Leiter der Bauverwaltung Erlen. An gleicher Stelle wird ein neuer Doppelbau entstehen.

Der Baumbestand bleibt bestehen

Obwohl dieser Neubau leicht grösser wird, bleibt der Baumbestand bestehen. Die Gemeinde Erlen ersetzt nicht nur die Trafostation, sondern erstellt im Doppelbau ein neues Stufenpumpwerk für die Wasserversorgung. Buchackern und Eppishausen werden derzeit mit Wasser des Wasserwerks Felsenholz von Hohentannen aus versorgt. In heissen Sommern, wie im letzten Jahr, kann es zu Versorgungsengpässen kommen.

Diese werden dann problematisch, wenn die erforderliche Löschwassermenge nicht mehr garantiert ist. Mit dem neuen Stufenpumpwerk werden Buchackern und Eppishausen künftig von Erlen und Sulgen aus mit Wasser versorgt. Das Reservoir Felsenholz dient als Speicher. «Mit dieser Massnahme erhöhen wir die Versorgungssicherheit.

Die Werke können sich gegenseitig unterstützen

Bei Wassermangel oder Verschmutzungen könnten sich die beiden Werke gegenseitig unterstützen», erklärt Jörg Bürgisser. In Eppishausen befindet sich das Alters- und Pflegeheim. Die Gemeinde Erlen wird von vier Punkten aus mit Wasser versorgt – von Amriswil, Sulgen, Hohentannen sowie aus eigenen Quellen. Der Bau des Stufenpumpwerks Eppishausen sei eine weitere Massnahme, um die vier Einspeisungspunkte zu koordinieren, erklärt Bürgisser.

Auf der gesamten Länge der Schlossstrasse werden die Leitungen für Wasser und Strom erneuert sowie ein neuer Belag aufgebracht. Aus diesem Grund bleibt die Schlossstrasse bis voraussichtlich März für den Verkehr gesperrt. Im Moment liegen die Bauarbeiten, bedingt durch die frostigen Temperaturen, hinter Plan. Bauverwalter Jörg Bürgisser ist zuversichtlich, dass diese Verspätung wieder aufgeholt und die Strasse zur Saisoneröffnung im Golfclub wieder befahrbar ist.

Die Trafostation und das Stufenpumpwerk werden im Juni in Betrieb gehen.Für den Strassenbau sind 450 000 Franken veranschlagt, für die Trafostation 320 000 Franken und für die Arbeiten im Bereich Wasser 630 000 Franken. (hab)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.