Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vier Unfälle auf A1 bei Winkeln und Meggenhus

Am Dienstagmorgen ist es zwischen 6.20 und 6.30 Uhr rund um die Stadt St.Gallen zu vier Auffahrunfällen auf der Autobahn A1 in Fahrtrichtung Zürich sowie auf der Gegenfahrbahn gekommen. Zwei Personen wurden leicht verletzt, der Sachschaden beträgt mehr als 40'000 Franken.
Am Dienstagmorgen kam es auf der A1 zwischen zwischen St.Gallen-Winkeln und Uzwil zu mehreren Auffahrunfällen. (Bilder: Kapo St.Gallen)
5 Bilder

Gossau: Vier Auffahrunfälle auf der Autobahn

(kapo/ibi) Eine 21-jährige Frau überholte mit ihrem Auto auf der Autobahn A1 von St.Gallen nach Gossau das Sattelmotorfahrzeug eines 30-jährigen Lastwagenfahrers. Als sie mit ihrem Auto vor dem Lastwagen von der Überholspur auf die Normalspur wechselte, leitete der 30-jährige Lastwagenfahrer zwar eine Bremsung ein, konnte eine Kollision mit dem Heck des Autos allerdings nicht mehr vermeiden, schreibt die Kantonspolizei St.Gallen in einer Mitteilung. In der Folge wurde das Auto mit der Front in Richtung Mitteilleitplanke gedreht und kollidierte mit dieser. Die beiden Unfallbeteiligten blieben unverletzt und konnten ihre Fahrzeuge selbstständig auf den Pannenstreifen stellen. Bei dem Unfall wurde die Leitplanke beschädigt.

Unfall auf der Gegenfahrbahn

Ein 22-jähriger Mann fuhr bei der Autobahneinfahrt Gossau auf die Normalspur der Autobahn A1 in Richtung Zürich auf. Von St.Gallen her fuhren eine 23-jährige Frau mit ihrem Auto und ein 71-jähriger Lieferwagenfahrer in die gleiche Richtung. Aufgrund des Verkehrsaufkommens musste der 22-jährige Autofahrer nach dem Einfahren stark abbremsen. Die Frau bremste ihr Auto ebenfalls stark ab und konnte nach rechts ausweichen. Der Lieferwagenfahrer bemerkte das Manöver vor ihm zu spät und prallte mit seinem Lieferwagen ins Heck des Autos der Frau, heisst es in der Mitteilung der Kapo weiter. Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Auto der Frau ins Heck des Autos des Mannes geschoben. Beim Unfall wurde die Frau unbestimmt verletzt. Sie musste mit dem Rettungsdienst ins Spital gebracht werden.

Am Dienstagmorgen verursachten die Unfällen auf der A1 einen Stau von rund sieben Kilometern. (Bild: Screenshot/ mydrive.tomtom.com)

Am Dienstagmorgen verursachten die Unfällen auf der A1 einen Stau von rund sieben Kilometern. (Bild: Screenshot/ mydrive.tomtom.com)

Bremsmanöver zu spät gemerkt

Ein 22-jähriger Autofahrer fuhr mit seinem Auto auf der Autobahn von St.Gallen nach Zürich. Aufgrund des stockenden Verkehrs, wegen der vorangegangenen Auffahrkollision im Bereich der Autobahneinfahrt Gossau, musste er sein Auto stark abbremsen. Sowohl ein hinter ihm fahrender 31-jähriger Autofahrer wie auch ein 46-jähriger Lieferwagenfahrer bemerkten das Bremsmanöver zu spät. Es kam zur Kollision der drei Fahrzeuge. Der 22-jährige Autofahrer wurde bei dem Unfall leicht verletzt und musste durch den Rettungsdienst ins Spital gebracht werden. Es entstand ein Sachschaden von über 10'000 Franken.

Auffahrunfall durch stockenden Verkehr

Im dichten Kolonnenverkehr fuhr eine 34-jährige Autofahrerin mit ihrem Auto auf der Autobahn A1 von St.Gallen nach Zürich an der Unfallstelle bei der Autobahneinfahrt Gossau vorbei. Kurz darauf musste sie aufgrund des dichten Verkehrs ihr Auto abbremsen. Ein hinter ihr fahrender 25-jähriger Autofahrer bemerkt dies zu spät und prallte in der Folge mit seinem Auto ins Heck des Autos der Frau. Die 34-Jährige beklagte sich über leichte Schmerzen und begab sich vorsorglich im Anschluss selbstständig in ärztliche Behandlung.

Insgesamt entstand durch die Unfälle ein Sachschaden von über 40'000 Franken.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.