Stadtratskandidat Jörg Zimmermann: «Ich bin mit der heutigen Situation in Arbon komplett unzufrieden.»

Der Unternehmer möchte für die Gruppierung Xsunder Menschen Verstand in den Stadtrat. Zwar stehe er politisch nicht im Rampenlicht, habe aber trotzdem Erfahrung und ein breites Netzwerk.

David Grob
Drucken
Teilen
Jörg Zimmermann auf der Brücke beim Hafen. (Bild: Donato Caspari)

Jörg Zimmermann auf der Brücke beim Hafen. (Bild: Donato Caspari)

Jörg Zimmermann, ohne Erfahrung im Politbetrieb wollen Sie gleich in den Stadtrat: Warum?

Mit der heutigen Situation bin ich komplett unzufrieden. Es besteht mit den jetzigen Vakanzen die Möglichkeit, aktiv im und mit dem Stadtrat Einfluss zu nehmen. Ich bin sicher, dass es auch noch andere fähige Arboner gibt, aber nur wenige Personen stellten sich zur Verfügung. Die Bevölkerung hat es aber verdient, eine Auswahl zu haben. Es ist richtig, dass ich politisch nicht im Rampenlicht stehe, aber das heisst noch lange nicht, dass ich unerfahren bin. Ansonsten würden seit neuestem nicht andere Kandidaten mit Aussagen von mir argumentieren.

Was ist Ihrer Meinung nach die dringendste Aufgabe, die der neue Stadtrat anpacken muss?

Unser Dienstleistungszentrum im Stadthaus und der Stadtrat müssen sich nach aussen positiver darstellen. Die Verkehrsführung, wie zum Beispiel in der Altstadt oder die Landquartstrasse, ist unausgereift und stark verbesserungsfähig. Ausserdem muss Ordnung im Hafen geschaffen werden. Arbon ist mit seiner Lage, dem öffentlichen Verkehr und dem Freizeitangebot äusserst attraktiv. Wenn das alles im Einklang ist, werden sich trotz des hohen Steuerfusses, neue Steuerzahler in unserer schönen Stadt ansiedeln. Dies wird wiederum allen Arbonern zugute kommen.

In welchem Ressort könnten Sie Ihre Stärken am besten ausspielen?

Im Ressort Bau/Freizeit/Sport. Ich komme ursprünglich aus dem Baugewerbe und war über 25 Jahren in verschiedenen Vereinen aktiv. So war ich unter anderem im HC Arbon als Spieler und Trainer tätig. Berufsbedingt bin ich in der ganzen Schweiz unterwegs und bin Mitglied im Gewerbeverein und Gewerbe am See. Dadurch habe ich einen grossen Bekanntheitsgrad. Grundsätzlich bin ich aber überzeugt, dass ich in allen Ressorts meine Aufgaben erfüllen werde.

Es gibt Stadträte, die rund 30 Stunden pro Woche für ihr Amt aufwenden: Denken Sie, dass Sie neben ihrem Geschäft genügend Zeit für die politische Arbeit im Stadtrat finden?

Natürlich werde ich mir Zeit nehmen, um mein Amt erfüllen zu können. Diese Frage muss man sich stellen, bevor man für den Stadtrat kandidieren will. Das Arbeitspensum ist klar definiert. Wenn jemand dreissig Stunden für diese Position aufwendet, heisst es noch lange nicht, dass er auch dreissig Stunden dafür gearbeitet hat. Vielleicht hat diese Person so viel Freizeit oder ist der Aufgabe nicht gewachsen.

Was macht Jörg Zimmermann in seiner Freizeit?

Ich gehe vier Mal pro Woche ins Fitness. Viel Zeit verbringe mit dem Boot und meiner Familie auf und um den See. Gerne unternehme ich auch ausgiebige Spaziergänge mit dem Hund.

Jörg Zimmermann bezeichnet sich als politisch unbelastet und unverbraucht. Der 46-Jährige lebt seit seiner Geburt in Arbon und führt ein Innendekorationsgeschäft. Zimmermann ist seit 21 Jahren verheiratet und hat drei fast erwachsene Kinder.