Die Stadt Amriswil spricht einen Beitrag für die Landi Aachtal in Oberaach

Die Landi Aachtal hat von der Stadt Amriswil einen Beitrag an die Dachsanierung ihrer Liegenschaft an der Mostereistrasse bekommen.

Drucken
Teilen
Das Dach der Landi Aachtal ist neu, die Strasse davor ebenfalls in Bälde.

Das Dach der Landi Aachtal ist neu, die Strasse davor ebenfalls in Bälde.

Bild: Manuel Nagel (Oberaach, 16. Juni 2020)

(red) Das Gebäude der Landi Aachtal an der Mostereistrasse 3 in Oberaach wurde einer Dachsanierung unterzogen. Die Gauben blieben dabei bestehen, wurden aber neu verkleidet. Die Arbeiten am Hauptdach umfassten die Dämmung des Dachs und der Wände, den Fensterersatz, diverse Spengler- und Malerarbeiten sowie die Neueindeckung des Dachs mit Tonziegeln. Das südlich gelegene Schrägdach (Anbau Vinothek) wurde ebenfalls isoliert und neu verkleidet.

Denkmalpflege anerkennt rund die Hälfte der Kosten

Auf das Beitragsgesuch der Bauherrschaft sicherte die Stadt Amriswil mit Entscheid vom 27. August 2019 einen Beitrag von zehn Prozent an die von der kantonalen Denkmalpflege anerkannten Kosten in der Höhe von 233902.80 Franken zu. Der Gesuchsteller reichte am 21. April 2020 die Bauabrechnung für die Sanierung des Objekts im Gesamtbetrag von 407606.40 Franken ein. Diese wurde durch das Amt für Denkmalpflege des Kantons Thurgau mit dem Kostenvoranschlag vom 24. Januar 2019 sowie 23. Mai 2019 verglichen. Gemäss Verfügung der kantonalen Denkmalpflege vom 11. Mai 2020 werden 210528.60 Franken als anrechenbare Kosten anerkannt.

Nachdem die Schlussrechnung vorliegt, hat der Amriswiler Stadtrat über die definitive Höhe des Gemeindebeitrags entschieden. An die anrechenbaren Kosten wurde der Gesuchstellerin ein ordentlicher Beitrag von zehn Prozent, insgesamt also 21053 Franken, ausgerichtet.