Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Ein Quantensprung für die BMX-Fahrer im Thurgau

Am Wochenende eröffnet der BMX-Club Flying Tigers Thurgau seine Anlage auf der Güttingersreuti in Weinfelden. Mit dabei sind auch Fahrer der Schweizer Nationalmannschaft wie der Herdermer Cédric Butti.
Mario Testa
Cédric Butti rast mit seinem Bike über die BMX-Anlage in Weinfelden. Sein Vater Daniel Butti schaut zu. (Bild: Mario Testa)

Cédric Butti rast mit seinem Bike über die BMX-Anlage in Weinfelden. Sein Vater Daniel Butti schaut zu. (Bild: Mario Testa)

Es ist alles parat für das grosse Fest. Schon seit einigen Wochen kurven die BMX-Fahrer auf ihrer neuen Anlage ganz im Osten von Weinfelden umher. Eröffnet sind die Piste und der dazugehörige Pumptrack jedoch noch nicht, das folgt nun am Samstag mit der offiziellen Einweihung.

«Es gibt ein zweitägiges Fest, am Samstag mit der Einweihung und am Sonntag mit den offiziellen Läufen der Deutschschweizer Meisterschaft», sagt OK-Präsident Daniel Butti. Gemeindepräsident Max Vögeli, der Thurgauer Sportamtleiter Martin Leemann und Markus Rüegg, Präsident des BMX-Clubs und der Stiftung Faszination BMX halten Ansprachen. «Die Öffentlichkeit ist herzlich eingeladen, mit uns mitzufeiern», sagt Butti.

Festprogramm

Am Samstag um 13.30 Uhr wird die neue BMX-Anlage offiziell eingeweiht. Danach folgt ein ShowTraining der BMX-Nationalmannschaft. Um 16 Uhr gibt es eine Autogrammstunde mit den Elite-Fahrern. Mit einem grossen Paella-Essen und WM-Public-Viewing ab 18 Uhr endet der Festsamstag. Am Sonntag findet ab 10.30 Uhr der fünfte Lauf der Deutschweizer Meisterschaft im BMX-Fahren statt. Es nehmen über 220 Fahrer in 13 Kategorien teil.

Sein Sohn Cédric trainiert bereits fleissig auf der neuen Anlage. «Die Bahn ist super. Für mich ist es toll, dass es jetzt in der Nähe nebst Winterthur eine zweite Anlage gibt», sagt der 18-Jährige.

«Eine ganz andere Welt als bei den Junioren»

Der BMX-Juniorenweltmeister 2017 aus Herdern gehört seit dieser Saison zum Nati-Elite-Kader. «Es ist schon eine andere Welt als bei den Junioren, aber mit meinem ersten Jahr in der Elite bin ich zufrieden», sagt er. «Auf diesen Erfahrungen kann ich jetzt aufbauen für die kommenden Saisons.» Butti ist Halbprofi, arbeitet morgens auf der Bank in Frauenfeld, trainiert nachmittags und fährt an den Wochenenden Rennen.

An seiner Sportart gefällt ihm, die menschliche Physis an die Extreme zu treiben. «Dass es überhaupt möglich ist, als Mensch auf einem solch kleinen Bike so schnell zu sein und so hoch zu springen fasziniert mich immer noch.» Dank seiner Erfahrung wisse er bereits beim Betrachten einer Anlage, wo er wie durchfahren will, wo es zu heiklen Zwischenkämpfen mit der Konkurrenz kommen wird und welche Sprünge er wie ansetzen muss. Dass die Faszination BMX auch viele Jugendliche und Kinder teilen, freut ihn. «Die Sportart boomt. Es entstehen immer mehr Pumptracks. Und die sind interessant für junge Fahrer.»

Geld für das Clubhaus wird gesammelt

Der Bau der Anlage in Weinfelden ist abgeschlossen. Dennoch plant Markus Rüegg, der als Präsident der Stiftung Faszination BMX Gelder für den Bau der Anlage gesammelt hat, noch weiter. «Es fehlt noch das Clubhaus und eine Flutlichtanlage. Dafür sammeln wir weiterhin Geld.»

Markus Rüegg, Präsident Stiftung Faszination BMX

Markus Rüegg, Präsident Stiftung Faszination BMX

«Das ist der wichtigste Meilenstein in diesem fünfjährigen Projekt.» - Markus Rüegg

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.