Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Sponsorenabend der Glöggli Clique mit Kalauern «untel del Gültellinie»

Die Glöggli Clique stellt an ihrem Sponsorenanlass nicht nur die neuen Musikstücke und den Tourplan für die kommende Fasnachtszeit vor, die Gugger offenbaren auch noch ganz andere Reiseabsichten.
Manuel Nagel
Hop Sing (Florian Rexer) überbringt den Glögglis Grüsse aus der Volksrepublik China. (Bild: Manuel Nagel)

Hop Sing (Florian Rexer) überbringt den Glögglis Grüsse aus der Volksrepublik China. (Bild: Manuel Nagel)

Die Dekoration mit den Papierdrachen und roten Lampen sowie den Frühlingsrollen und Satayspiesschen zum Apéro deuteten an, in welchen Winkel der Erde es die Glöggli Clique bald ziehen könnte. «Wir haben gehofft, dass wir heute die definitive Zusage bekommen», sagte Adi Widmer, Präsident der Guggenmusik.

Ins Reich der Mitte soll es im Herbst gehen, wie die beinahe hundert Sponsoren und Gönner der Glöggli erfuhren – genauer gesagt nach Shanghai. Die Flüge im Wert von 60000Franken für die Musiker sind bereits provisorisch gebucht und warten nur noch auf die Bestätigung.

«Dort findet ein Folklore-Festival statt, für das wir uns beworben haben», sagt Widmer. Es sei schon einmal ein Guggenmusik aus der Schweiz dort aufgetreten. Und nach der Reise nach New York vor einigen Jahren soll dies nun der nächste unvergessliche Trip für die Glögglis werden.

Tipps vom Fachmann für den Trip nach Fernost

Deshalb war klar, dass man sich bereits jetzt kulinarisch darauf vorbereiten will und den Sponsoren anstelle von Raclette oder Fondue wie in den vergangenen Jahren diesmal etwas Asiatisches auftischt.

Kulturelle Tipps, wie man sich in Shanghai zu benehmen habe, gab es von Ehrengast Hop Sing, unter dessen Maskerade Florian Rexer steckte. Sehr zum Gaudi der Gäste im Glögglikeller haute er einen Kalauer nach dem anderen raus – häufig auch «untel del Gültellinie».

Doch die Aufgabe der Glögglis an diesem Freitagabend war nicht nur die Bewirtung ihrer Sponsoren und Gönner, unter der Leitung von Obergugger Dario Schoch präsentierten sie ihnen auch exklusiv ihr neues Repertoire an Musikstücken, an welchen über das Wochenende nochmals intensiv gefeilt wurde.

«Und sonst gehen wir halt an die Wega»

Mit «Everybody» von den Backstreet Boys dröhnte es bereits ziemlich im Übungskeller und die Gehörschutzpfropfen sassen fest. Das Medley der Heidi-Melody aus der Zeichentrickserie und «079», dem Hit von Lo & Leduc, war dann etwas ruhiger, bevor die Gugger mit «Natural» von Imagine Dragons wieder richtig abrockten. Mit «Love My Life» von Robbie Williams und «Sailing» von Rod Stewart wurde es zum Ende nochmals sanfter – wenn auch nicht wirklich leiser.

Tourplan mit Auftritten der Glöggli im Thurgau

Samstag, 16. Februar
Gugge warm up (Weinfelden)
Freitag, 22. Februar
Beizentour (Amriswil), Ü30 Maskenball (Güttingen)
Donnerstag, 28. Februar
Sattelbogen (Bischofszell)
Samstag, 2. März
Rasslete (Sirnach)
Freitag, 8. März
Glöggli Air (Amriswil)
Freitag, 15. März
Kindermaskenball (Amriswil), Beizenfasnacht (Amriswil)
Samstag, 16. März
Guggeopen (Amriswil), Narreparty (Amriswil)
Sonntag, 17. März
Umzug/Uusgugge (Amriswil)

Nebst Tourplan, Abgängen und Zuzügen verkündete Präsident Adi Widmer auch noch, dass Christoph Huser zum neuen Ehrenmitglied ernannt wurde. Der 39-Jährige ist seit 26 Jahren in der Glöggli Clique und war lange Jahre Obergugger und Vorstandsmitglied.

Bis am Montagabend war die Zusage aus China noch nicht da, doch der Entscheid fällt noch diese Woche. «Und sonst gehen wir halt im Herbst an die Wega, wenn’s nicht klappt», sagt Widmer.

Mehr Informationen
www.gloegglinet.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.