Spatenstich für die Überbauung Seesicht in Freidorf

Der Startschuss für den Bau ist gefallen. Allerdings mit Verzögerungen. Anwohner zogen eine Einsprache bis vor Bundesgericht.

Tanja von Arx
Drucken
Teilen
Die Verantwortlichen voll Vorfreude beim Spatenstich. (Bild: Reto Martin)

Die Verantwortlichen voll Vorfreude beim Spatenstich. (Bild: Reto Martin)

Die Freude ist gross, doch der Weg war steinig – denn er führte bis vor Bundesgericht. Am Donnerstag,4. Oktober 2018, luden die Bauherren Thoma Immobilien Treuhand AG und Kaufmann Klimahaus AG zum Spatenstich für die Wohnüberbauung «Seesicht» in Freidorf. Direkt neben der Bahnhaltestelle Roggwil-Berg und angrenzend an die Gleise sollen 15 Eigentumswohnungen und sieben Mieteinheiten entstehen, zwei von letzteren gewerblich.

Einsprache führte zu Verzögerungen

Patrick Thoma, Verwaltungsratspräsident der Thoma Immobilien Treuhand AG, sagt:

«Die vier Neubauten an der Schulstrasse sind optimal ausgerichtet, insbesondere von den Attikawohnungen aus hat man eine wunderbare Sicht auf den See.»

Ausserdem würde das Projekt zur inneren Verdichtung der Gemeinde Roggwil beitragen. Die ersten Pläne entstanden bereits 2014, doch wie Thoma sagt, ist es zu «enormen Verzögerungen» gekommen. Denn jemand habe eine Einsprache bis vor Bundesgericht gezogen. «Erstaunlich, denn sowohl Zonenplan als auch Baureglement waren gültig.»

Offenbar hatte im Zuge der Planauflage ein Hauseigentümer den Lead und zwei bis drei weitere sind mitgezogen. Dem Vernehmen nach kam die besagte Einsprache nicht vom angrenzenden Luxushotel Mammertsberg. Verhinderte Seesicht kann des Weiteren nicht der Grund gewesen sein, denn das Gelände ennet der Gleise ist unbewohnt. Demnach muss sich ein Anwohner gegenüber am Bauvorhaben gestossen haben.

60 Prozent der Wohnungen sind verkauft

Laut Patrick Thoma sind schon sechzig Prozent der Eigentumswohnungen verkauft. «Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist anständig.» Im Frühling respektive Sommer 2020 seien die Wohnungen denn bezugsbereit. Thoma dankt der Südostbahn für die Zusammenarbeit, ebenso den beteiligten Planern, der Bauherrschaft Kaufmann und den ausführenden Bauunternehmen.

70 neue Arbeitsplätze in Freidorf

Das St. Galler Bauunternehmen A. Müller AG zieht in den Oberthurgau. Gemeinde und Firma feierten am Samstag den Spatenstich für das neue Bürogebäude.
Christof Lampart