Spass auf dem Güttinger Eichenweg

Der Einwohnerverein lud zur Waldbegehung. Die vielen Teilnehmer konnten dabei einiges lernen über den grössten Eichenwald der Schweiz.

Drucken
Teilen
Kletterer Patrick Zürcher half den Kindern, gefahrlos auf die Bäume hinauf zu kommen. (Bild: PD)

Kletterer Patrick Zürcher half den Kindern, gefahrlos auf die Bäume hinauf zu kommen. (Bild: PD)

Auf Einladung des «iwohner verein güttingen» trafen sich zahlreiche Interessenten zu einer Führung durch den Eichenweg. Auf einem einstündigen Rundgang erzählte Revierförster Urs Fuchs viel Spannendes und Neues rund um den Güttinger Eichenwald, der grösste seiner Art in der Schweiz. Wildschweine untergraben die Bäume und tragen damit zur Fortpflanzung derselben bei.

Um den Bestand zu wahren, werden in einer Baumschule eigens Eichen aufgezogen. Nach der Führung ging es weiter zur Grillstelle, wo eine Festwirtschaft und ein Feuer zum Grillieren warteten. Für die Kinder stand eine weitere Attraktion auf dem Programm. An drei Bäumen waren farbige Seile befestigt, die zum Klettern einluden. Patrick Zürich erklärte der Schar, wie das gefahrlos geht. (red)