Solarzellen sorgen in Schönholzerswilen für Zündstoff

Die Schulgemeinde Schönholzerswilen hat wieder eine vollständige Behörde und im Rechnungsjahr 2018 einen Überschuss erzielt.

Susanna Ribi
Drucken
Teilen
Die Schullbürger in Schönholzerswilen stimmen ab. (Bild: Susanna Ribi)

Die Schullbürger in Schönholzerswilen stimmen ab. (Bild: Susanna Ribi)

An der Schulgemeindeversammlung vom vergangenen Dienstag hat Präsidentin Maike Scherrer die Rechnung 2018 mit einem Überschuss von 1,2 Millionen Franken präsentiert. Dieser entstand durch Steuereinnahmen, welche höher als budgetiert ausgefallen sind. Die Rechnung wird einstimmig angenommen. Der Gewinn soll auch für das Schulhausinventar, die Nachhaltigkeit und die Baufolgekosten verwendet werden.

Die Schulgemeinde hat bereits zwei Photovoltaik-Anlagen installiert und plant weitere Projekte im Bereich der Nachhaltigkeit. Die Finanzierung dieser hat bei den Anwesenden für Diskussionsbedarf gesorgt: Ein Stimmbürger stellte die Frage, ob dies zu den Aufgaben einer Schule gehöre. Scherrer sagt:

«Die Schule hat auch eine Vorbildfunktion.»

Die Schulbehörde habe daher entschieden, dass Investitionen in die Nachhaltigkeit auch zur Bildung beitragen können. Schulbehörde ist wieder komplett Präsidentin Scherrer hat die Stimmberechtigten auch über die Themen des vergangenen halben Jahres informiert: Die externe Evaluation des Amts für Volksschulen hat stattgefunden.

Hohe Anforderungen an Schulleitung

Dabei wurde der Schulgemeinde eine grosse Komplexität attestiert, aufgrund der Weitläufigkeit des Gebiets und deren Strukturschwäche. An die Schulleitung werden nun hohe Anforderungen gestellt werden, um die dezentralen Schulstandorte korrekt zu führen. Die Organisation der Schulen gelinge gut und an den Primarschulen sei das Schulklima ebenfalls gut.

Bei der Sekundarschule sei dies allerdings weniger der Fall, da ein gemeinsames Werteverständnis fehle. Die Resultate werden in den kommenden Wochen mit den Teams in der Schule detailliert besprochen. Die Behörde betrachtet diesen Bericht als Chance zur Verbesserung.

Am vergangenen Wahlsonntag ist Eliane Keller aus Wuppenau in die Schulbehörde gewählt worden. Somit ist die Behörde wieder komplett. Maike Scherrer und die Behörde sind sie froh, wieder als Fünferteam arbeiten zu können.

Aktuelle Nachrichten