Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Sogar Hausi war in Kreuzlingen mit dabei

Timo Michels Comedy-Festival «Lachen am See» etabliert sich. Die zweite Ausgabe war ein voller Erfolg.
Urs Brüschweiler
Tahnee Schaffarczyk überzeugt auf der Bühne von «Lachen am See». (Bild: Urs Brüschweiler)

Tahnee Schaffarczyk überzeugt auf der Bühne von «Lachen am See». (Bild: Urs Brüschweiler)

«Eure Armut kotzt mich an.» Mit einem Glas Schampus würde Tahnee Schaffarczyk an die Grenze stehen und ihre deutschen Landsleute provozieren. Wenn sie denn Schweizerin wäre und in Kreuzlingen lebte. Doch die rothaarige Co­me­di­an hat nur einen Gastauftritt in der Kanti.

Dass Timo Michels einen etablierten Star der TV-Comedy-Szene für sein Festival «Lachen am See» einfliegen lassen konnte, zeugt von einem gelungenen Konzept. Die rund 150 Besucher hatten am Samstagabend ihre helle Freude an ihrem Stand-up-Auftritt.

Talerschwingen im Wok

Die anderen drei Acts standen Tahnee kaum nach. Der Asia-Luzerner Johnny Burn hüpfte wild in den Kulturen umher. Talerschwingen in der Wok-Pfanne oder den Schacher-Seppeli zum Kambodschanerli ummünzen; eine seiner leichtesten und lustigsten Übungen.

Die Show von Influencer Gabirano, mit 2,08 Meter Körpergrösse überragend, kam beim Publikum ebenfalls bestens an. Genauso wie Frank Richters selbstironisches Panflöten-Solo. Umrahmt hat das Programm der vier Comedians einer, der ebenfalls auf bestem Weg ist, einer zu werden. Timo Michels begrüsste die voll besetzte Kanti-Aula als Hausi Leutenegger und fungierte dann als Gastgeber.

Gruppenbild nach einer gelungenen Show: Johnny Burn, Gabirano, Frank Richters, Organisator Timo Michels, Tahnee Schaffarczyk und Mitorganisator Andreas Widmer. (Bild: PD)

Gruppenbild nach einer gelungenen Show: Johnny Burn, Gabirano, Frank Richters, Organisator Timo Michels, Tahnee Schaffarczyk und Mitorganisator Andreas Widmer. (Bild: PD)

Er habe dieses Festival gegründet, weil seine Freunde keinen Bock hatten, nach Zürich zu fahren für seine Auftritte. Nun sei es so, dass die Zürcher extra nach Kreuzlingen kommen. Der Funke ist gezündet, die Chancen auf eine dritte Ausgabe sind gut.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.