Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Sieben Winzer laden Geniesser ins Weinbaugebiet Götighofen ein

Am 17. Juni führt eine Wein- und Gourmetwanderung durch die Gemeinden Sulgen und Erlen. Sieben Winzer aus der Region organisieren den Anlass. Sie erwarten rund 800 Personen.
Georg Stelzner

Anmelden kann man sich nicht mehr. Alle Plätze sind bereits ausgebucht. Ausgangspunkt und Zielort ist Sulgen. «Im Auholzsaal findet auch der Weinverkauf statt, und ab Mitte Nachmittag führen wir dort eine Festwirtschaft, welche der ganzen Bevölkerung offen steht», sagt die Götighofer Winzerin Ruth Gurtner. «Zum gemütlichen Ausklang der Wanderung sorgen Handorgelspieler für Unterhaltung.»

Gebiet erstreckt sich von Sulgen bis Hagenwil

Die Wein- und Gourmetwanderung steht unter dem Patronat des Branchenverbands Thurgau Weine. Nach einigen anderen Thurgauer Weinbauregionen findet der Anlass erstmals im Weinbaugebiet Götighofen statt. «Mit 11,5 Hektaren Rebfläche sind wir ein kleines Weinbaugebiet, das sich jedoch im Osten bis Hagenwil und im Westen bis Sulgen erstreckt», erklärt Daniel Löpfe. Ganz so weit wandern die Wein- und Gourmetfreunde aber nicht. Die Route führt rund 9 km von Sulgen über Götighofen nach Buchackern und über Riedt wieder zurück zum Ausgangspunkt. Unterwegs werden die Wanderer mit regionalen Spezialitäten verwöhnt.

Lokale Produzenten sorgen für Verpflegung

In Gutbertshausen gibt es regionale Käsespezialitäten, in Götighofen eine Apfel-Ingwersuppe, in Buchackern den Hauptgang mit geräuchertem Schweinshals, Kartoffelgratin und Gemüse und beim letzten Zwischenhalt, dem Schützenhaus Sulgen, greifen die Wanderer bei den Dessertvariationen zu. «Für das Catering haben wir ausschliesslich auf lokale Anbieter zurückgegriffen», betonen die Organisatoren. Natürlich fehlt bei den Getränken an allen Stationen der Wanderung auch der einheimische Wein nicht. Thurgauer Anbaugebiet mit Tradition «Viele glauben, der Rebbau im Thurgau höre östlich von Weinfelden auf», sagt Ruth Gurtner. «Dabei wird in unserer Region schon lange Wein angebaut. Davon zeugt auch das Wappen von Götighofen mit seinen Reben.»

Teilnehmende Winzer

Durchgeführt wird die Wein- und Gourmetwanderung von folgenden Betrieben: Rebgut Sunnehalde, Markus und Daniela Müller, Weinfelden (Rebberg in Götighofen); Huber Weingut, Christian Huber und Heidi Conradt, Götighofen; Götighofer Türmliwy, Familie Löpfe, Buchackern; Götighofer Traditionsweine, Ruth und Hans Gurtner, Götighofen; Familienbetrieb Adelheid und Willi Götsch-Frei, Sulgen; Weinbau auf der Egg, Peter Felder-Häcki, Amriswil; Rebbau Wasserschloss Hagenwil, Alfons Angehrn, Hagenwil bei Amriswil. (hab)

Thurgauer Wein kämpft gegen Vorurteile

Aus früheren Zeiten stammt das Vorurteil, dass Thurgauer Weine eher sauer und deshalb kein grosser Genuss seien. «Ja, das hören wir noch ab und zu», sagt Daniel Löpfe. «Das stimmt aber schon lange nicht mehr. Wir produzieren seit mehreren Jahren Qualitätsweine und Spezialitäten, die sich auf dem Markt behaupten. Bei der Durchführung ihres Anlasses werden die Winzer von Sponsoren und den Gemeinden unterstützt worden. Derzeit sehe es so aus, dass 300 Personen mit dem Auto und der Rest mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen, sagt Ruth Gurtner. «Nicht alle kommen aus der Ostschweiz. Auf der Teilnehmerliste sind auch Leute aus der Innerschweiz und aus dem Wallis aufgeführt.»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.