Interview

Autorin aus Salenstein kommuniziert gewaltfrei und sorgt für dünne Haut unter dickem Fell

Piroska Gavallér-Rothe aus Salenstein propagiert gewaltfreie Kommunikation und unterrichtet sie auch an der Uni. Nun hat sie ein Buch zum Thema veröffentlicht.

Mario Testa
Drucken
Teilen
Piroska Gavallér-Rothe zeigt bei sich zu Hause in ihrer Stube in Salenstein einen Vorabdruck ihres Erstlingswerks «Wertschätzend Klartext reden». (Bild: Mario Testa)

Piroska Gavallér-Rothe zeigt bei sich zu Hause in ihrer Stube in Salenstein einen Vorabdruck ihres Erstlingswerks «Wertschätzend Klartext reden». (Bild: Mario Testa)

Weshalb beschäftigen Sie sich als Juristin mit gewaltfreier Kommunikation?

Piroska Gavallér-Rothe: In den ersten Jahren nach dem Studium war ich in einer Anwaltskanzlei angestellt und habe schnell festgestellt, dass ich diese juristische Konfliktfall-Bewältigung gar nicht mag. Da geht es stets um Recht und Unrecht, was angespannte Beziehungen zusätzlich belastet. Ich wollte verstehen lernen: Was brauchen Menschen, um wieder zueinander zu finden und in guter Beziehung zu sein? Damit hat eine intensive Zeit begonnen, in der ich mich vielfältig fortgebildet und persönlich entwickelt habe.

Und wie kamen Sie so zu Ihrem Buch «Wertschätzend Klartext reden»?

Über das Thema Gewaltfreie Kommunikation (GFK). Nachdem ich verstanden hatte, weshalb Kommunikation oft in die Hose geht, hat mich die GFK gelehrt, wie genau man Kommunikation so gestalten kann, dass Austausch und Beziehungen verbindender und berührender werden.

Und wie funktioniert’s?

Es geht um Sprachgestaltung und die innere Haltung. Wichtig ist, sich nicht mehr klein und sprachlos zu fühlen oder laut und anklagend zu sein. Statt nichts zu sagen oder vorwurfsvoll: «Du kommst immer zu spät an unseren Verabredungen!», kann man auch einen konstruktiven Dialog mit seinem Gegenüber führen: «Ich habe gestern zwanzig Minuten auf dich gewartet beim Zmittag. Ich bin frustriert, weil mir Verlässlichkeit wichtig ist.» Das Ziel ist, Verständnis füreinander und einen guten Umgang für ähnliche Situationen in der Zukunft zu entwickeln.

Was hat es mit dem berührenden Austausch auf sich?

Viele Leute haben sich ein dickes Fell antrainiert. So kann man mal was wegstecken. Der Preis dafür ist seelische Abstumpfung. Andere haben eine dünne Haut und fühlen sich oft angegriffen. Meine Aufgabe sehe ich darin, Menschen dabei zu begleiten, sich aus ihrer zu dicken Haut zu befreien. Dünnhäutige wiederum unterstütze ich dabei, dass sie weniger empfindlich werden. Das führt zu einer Erweiterung der Gefühlswelt, emotionaler Berührbarkeit und innerer Kraft – alles Grundlagen dazu, dass «wertschätzend Klartext reden» gelingt.

Gibt es dazu nicht schon genügend Ratgeber?

Durchaus. Ratgeber erklären allerdings eher, was gemacht werden soll: «Sei empathisch», «Sei verständnisvoll» zum Beispiel. Mein Buch ist da sehr praxisnah und erklärt vor allem das Wie. Gleichzeitig zeigt es auch, welche inneren Themen es zu lösen gilt, um gleichzeitig wertschätzend und klar kommunizieren zu können.

An wen richtet sich Ihr Buch?

An Menschen, die mehr über die Psycho-Logik zwischenmenschlicher Kommunikation oder über sich selbst und ihre Mitmenschen erfahren wollen. Doch auch Menschen aus begleitenden Berufen werden sicher Erhellendes darin finden.

Lesung in Bussnang

Piroska Gavallér-Rothe stellt ihr neues Buch «Wertschätzend Klartext reden» am Freitagabend, 25. Oktober, in Bussnang vor. Die Autorin liest Passagen aus dem Buch vor, im Anschluss gibt es eine offene Fragerunde. Die Lesung beginnt um 19.30 Uhr in der evangelischen Kirche Bussnang. Der Eintritt ist gratis.