Sichtkontakt gesichert: Die evangelische Kirche Amriswil hat einen ganz besonderen Neubau

Die Sakristei der evangelischen Kirche von Amriswil bietet neuerdings Raum für die «Kinderhüti».

Yvonne Aldrovandi-Schläpfer
Drucken
Teilen
Ruth Heiniger betreut die Kinder in den neuen Räumen in der Sakristei.

Ruth Heiniger betreut die Kinder in den neuen Räumen in der Sakristei.

Bild: Yvonne Aldrovandi-Schläpfer

«Wie Bullaugen bei einem Schiff sehen die Fenster aus. Wenn ich die Kleinen dahinter wuseln sehe, und sie einen Blick zu uns in die Kirche werfen können – weiss ich, dass alles in Ordnung ist», sagte Pfarrer Lukas Butscher zu Beginn des Familiengottesdienstes. Am Sonntag wurde die Einweihung der neuen «Kinderhüeti» in der evan- gelischen Kirche von Amriswil gefeiert.

Jeder der anwesenden Kirchgänger – ob Gross oder Klein – bekam ein farbiges Papier. Unter Anleitung von Pfarrer Lukas Butscher konnten daraus Fische gefaltet werden.

«Jetzt könnt Ihr schauen, wie der Pfarrer bastelt. Bei mir gibt es einen Goldfisch.»

sagte Lukas Butscher während er sein goldenes Papier in die Höhe hielt. Konzentriert wurden zahlreiche Papierfische gefaltet, um die neue «Kinderhüeti» damit einladend und farbig zu dekorieren. Innert kurzer Zeit entstand ein ganzer Fischschwarm für die «Kinderhüeti», die nun einem Aquarium ähnelt. Für die musikalische Umrahmung des Anlasses sorgte die Familiengottesdienst-Band.

Mehr Nähe zu den Eltern

Die Sakristei wurde zur neuen «Kinderhüeti» umfunktioniert. Dieser Nebenraum in der Evangelischen Kirche diente früher den Pfarrern zur Vorbereitung der Gottesdienste. Damit die zu betreuenden Kinder den Blickkontakt zu ihren Eltern nicht verlieren, wurden grosse runde Fensterluken an der Wand angebracht. Diese ermöglichen die Sicht in den Kirchenraum und auch umgekehrt.

Früher war die «Kinderhüeti» im Mesmerhaus untergebracht, das sich neben der Evangelischen Kirche befindet. Der Vorteil der «Kinderhüeti» direkt im Gotteshaus liege darin, dass die Kinder weniger abgeschieden seien. «So musste beispielsweise während eines Taufgottesdienstes die Kirche mit den Kindern verlassen werden, um in die «Kinderhüeti» im Haus nebenan zu gelangen», erzählte «Kinderhüeti»-Leiterin Ruth Heiniger. Dies sei nun viel einfacher und der allfällige Trennungsschmerz für die Kleinen viel geringer oder entfalle ganz. Pfarrer Lukas Butscher sagt:

«Mit der neuen «Kinderhüeti» kann Nähe zu den Eltern geschaffen werden, die den Gottesdienst besuchen möchten.»

Das Angebot der «Kinderhüeti» in der Evangelischen Kirche Amriswil findet jeden Sonntag statt – nicht nur am Familiengottesdienst jeden dritten Sonntag im Monat. Betreut werden die Kinder jeweils von einem «Kinderhüeti»-Teammitglied. Das Angebot richtet sich grundsätzlich an Kinder im Vorschulalter (Babys sind ebenfalls willkommen). «Es gelten allerdings keine strengen Regeln. Auch grössere Kinder dürfen die «Kinderhüeti» besuchen. Gerade in der Ferienzeit, wenn keine Sonntagsschulen stattfinden, kommen auch ältere Geschwister hierher», sagte Ruth Heiniger. Die Leiterin betonte, dass interessierte Personen zusätzlich gesucht werden, die gerne ehrenamtlich im «Kinderhüeti»-Team mitarbeiten möchten. «Wir freuen uns aber auf weitere Kinder und Eltern, die unsere Dienstleistung beanspruchen möchten», sagte sie.

Pfarrer Lukas Butscher, der Initiant des Projektes «Kinderhüeti» in der Kirche, dankte dem «Kinderhüeti»-Team ganz herzlich. Es sind dies: Leiterin Ruth Heiniger sowie Fiona Butscher, Elisabeth De Luca, Felix Engeli, Angelika Keller und Maya Rutishauser.

«Mir gefällt, wenn die Glocken läuten»

Natalie Haag aus Oberaach hatte an diesem Sonntag den Familiengottesdienst in der Evangelischen Kirche in Amriswil besucht. Sie erzählte, dass ihre beiden Kinder immer sehr gerne in die «Kinderhüeti» gehen. Es sei unkompliziert und die Beschäftigungsmöglichkeiten sehr ansprechend. Der neue Raum sei gemütlich und heimelig eingerichtet. Ihre fünfjährige Tochter Leonie male und spiele gerne. Und der siebenjährige Andrin ergänzte: «Mir gefällt es, wenn die Kirchenglocken läuten.»

Kein Mauerblümchen mehr

Der Familiengottesdienst der Evangelischen Kirchgemeinde Amriswil wird aufgewertet. Er bekommt einen festen und regelmässigen Platz im Jahreskalender. Eine weitere Neuerung betrifft den Beginn sämtlicher Gottesdienste.
Manuel Nagel