Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Seniorenorchester kehrt zur Belle Epoque zurück

Das Thurgauer Seniorenorchester traf sich zu einem Probentag auf Schloss Arenenberg. Im Januar tritt es in Kandersteg auf.
Regula Raas
Das Thurgauer Seniorenorchester posiert in den Kostümen der Belle Epoque nach dem Probentag vor dem Napoleonmuseum auf dem Arenenberg. (Bild: Regula Raas)

Das Thurgauer Seniorenorchester posiert in den Kostümen der Belle Epoque nach dem Probentag vor dem Napoleonmuseum auf dem Arenenberg. (Bild: Regula Raas)

Bereits zum fünften Mal trafen sich die streichenden und holzblasenden Seniorinnen und Senioren des Thurgaus und angrenzender Kantone auf dem Arenenberg zum intensiven Musizieren. Anlass zu diesem Probentag war eine Konzerteinladung an die Kandersteger Belle Epoque Woche im nächsten Januar.

Nach 2014, wo das Orchester ein erstes Mal als Nostalgieorchester unterwegs war, beschlossen die 27 Mitglieder, aus Anlass dieser Einladung, die Zeit der Belle Epoque nochmals in Mode und Musik aufleben zu lassen.

Der Erfolg von 2014 beflügelte

In jenem Jahr spielte das Orchester, welches finanziell von der Pro Senectute unterstützt wird, mehr als 13 Konzerte im In- und Ausland zu diversen Anlässen. Dieser Erfolg beflügelte. Zudem ist die musikalische Literatur dieser Zeit äusserst mannigfaltig, so dass ein neues Programm ausschliesslich aus dieser Zeit der vorletzten Jahrhundertwende zusammengestellt werden konnte.

An der Probe mit dabei waren auch Kreuzlingerinnen: Die Geigerin Marie-Luise Schreier, die als Gründungsmitglied des Orchesters schon viel Schönes erlebt hat; die Stimmführerin der Celli, Barbara Ambühl, welche trotz schwerem Instrument meist mit öffentlichen Verkehrsmitteln in die Proben nach Weinfelden kommt und die Flötistin, Sylviane Anderegg, welche das herzliche Mit- und Füreinander im Seniorenorchester besonders schätzt. Als Gastflötistin war auch Rita Bischof aus Ermatingen dabei.

Bis Ende Jahr spielt das Orchester zwei Auftritte in Weinfelden und Frauenfeld mit dem Nostalgieprogramm, dann mit dem klassisch erarbeiteten Programm im Advent einen Konzertgottesdienst in Lommis, bevor im neuen Jahr dann die Reise ins Berner Oberland erfolgt.

Weitere Infos: www.thurso-ch.net

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.