Sekundarschüler schenken dem Haus Miranda in Leimbach fünf Velos

Die Bewohner des Haus Miranda drehen ab sofort auf Velos ihre Runden. Diese Woche machten ihnen vier junge Menschen ein grosses Geschenk.

Manuela Olgiati
Merken
Drucken
Teilen
Institutionsleiterin Ursula Fust freut sich mit den Bewohnern über die geschenkten Velos der Amriswiler Sekundarschüler, Nico Schönbacher, René Rahnenführer, Thimo Keller, Michael Baumann und Lehrer Alex Bürgisser. (Bild: Manuela Olgiati)

Institutionsleiterin Ursula Fust freut sich mit den Bewohnern über die geschenkten Velos der Amriswiler Sekundarschüler, Nico Schönbacher, René Rahnenführer, Thimo Keller, Michael Baumann und Lehrer Alex Bürgisser. (Bild: Manuela Olgiati)

Alle Bewohner des Haus Miranda sind im Garten versammelt und warten gespannt. Ein Apéro steht bereit. Der grosse Empfang gilt den vier Amriswiler Sekundarschülern Thimo Keller, René Rahnenführer, Michael Baumann und Nico Schönbacher sowie ihrem Lehrer Alex Bürgisser. Sie haben in den vergangenen Wochen fünf Velos aufgefrischt und fahrtüchtig gemacht und schenken diese nun der Institution. «Wir unterstützen diese Aktion gern», sagen die Schüler der dritten Sekundarklasse.

Biken und flicken in der Schule

Das Geschenk kam über eine Bekanntschaft zustande. Ein Mitarbeiter des Haus Miranda kennt den begeisterten Mountainbiker und Sekundarlehrer Alex Bürgisser. Dieser unterrichtet im Schulhaus Egelmoos in Amriswil das Freifach Bike-Workshop. Dort werden Ausflüge unternommen und die Schüler lernen, ihre Bikes selber zu reparieren, wie Bürgisser sagt:

«Ob rostige Lenker, abgenutzte Bremsbeläge oder eiernde Räder – die Reparaturen führen wir selber durch»

Das Geschenk ist im Haus Miranda – einem Wohnheim mit integrierter Beschäftigung für Menschen mit Beeinträchtigungen – sehr willkommen. «Ich werde das blaue Bike fahren», sagt Bewohner Toni Hefele. Er freut sich zusammen mit weiteren Bewohnern auf die Ausfahrten. «Ich kenne mich mit Fahrrädern bereits aus», sagt auch Bewohnerin Anita Frei. Wer noch nicht so geübt ist, wird von den Betreuern unterstützt. «Das Biken bereitet unseren Bewohnern bestimmt Spass», sagt Institutionsleiterin Ursula Fust.