Schulgemeinde Freidorf-Watt senkt Steuerfuss um drei Prozent

Die Schulgemeindeversammlung der Schulgemeinde Freidorf-Watt konnte einer positiven Rechnung zustimmen

Drucken
Die Schulband eröffnet und schliesst die Schulgemeindeversammlung der Schulgmeinde Freidorf-Watt.

Die Schulband eröffnet und schliesst die Schulgemeindeversammlung der Schulgmeinde Freidorf-Watt.

PD

(red) Die Schulgemeindeversammlung der Schulgemeinde Freidorf-Watt sei gut besucht gewesen, teilt der Schulpräsident René Gruber mit.

An der Versammlung vom letzten Donnerstag wurde die Jahresrechnung 2019 und das Kreditbegehren für die Erneuerung des Hartplatzes genehmigt. Der Kredit beträgt 225 000 Franken.

Der Ertragsüberschuss von 171 142.33 wird dem Eigenkapital zugeschrieben. Es wurde auch dem Voranschlag 2020 mit Gesamteinnahmen von 2 469 850 Franken, Gesamtausgaben von 2 629 660 und einem Aufwandüberschuss von 159 810 Franken zugestimmt. Die Senkung des Steuerfusses um 3% auf 62% wurde ebenfalls angenommen. Diesen Anträgen der Schulbehörde sei einstimmig und ohne Enthaltung zugestimmt worden, wie der Schulpräsident mitteilt.

Die Primarschulgemeinde habe eine kleine Verschuldung und verfüge über ein deutlich überhöhtes Eigenkapital. Demzufolge könnten die Schulsteuern gesenkt und das Eigenkapital in den nächsten Jahren abgebaut werden, sagt Gruber.

Zwei Schulbehördemitglieder stellen sich nicht zur Wiederwahl

Schulpräsident René Gruber teilt mit, dass er für eine neue Amtsperiode 2021-2025 nicht mehr zur Verfügung stehen wird. Er wird seine Amtszeit als Schulpräsident und als Behördenmitglied der SSG Arbon im Sommer 2021 beenden. Weiter wird sich von der Schulbehörde Frau Cornelia Herzog nicht mehr zur Wiederwahl stellen. Die Erneuerungswahlen finden an der nächsten Schulgemeindeversammlung im März 2021 statt.

Aktuelle Nachrichten