Schule Kemmental rechnet mit mehr Kindern

Ab dem Schuljahr 2020 soll eine zusätzliche Kindergartenklasse in Neuwilen eröffnet werden. Zudem freut man sich über einen überraschend guten Rechnungsabschluss.

Martina Eggenberger Lenz
Drucken
Teilen
Schulpräsidentin Isabelle Wepfer leitet durch die Versammlung. (Bild: Martina Eggenberger)

Schulpräsidentin Isabelle Wepfer leitet durch die Versammlung. (Bild: Martina Eggenberger)

Die Zahlen, die Schulpräsidentin Isabelle Wepfer an der Versammlung der Volksschulgemeinde Kemmental am Donnerstagabend präsentieren konnte, sind erfreulich. Die am Ende einstimmig genehmigte Rechnung 2018 schliesst mit einem Gewinn von 367000 Franken. Das ist eine über eine halbe Million besser als budgetiert, wie Schulpflegerin Katrin Burkart erklärte. Da liege die Frage nahe, ob man zu vorsichtig budgetiert habe. «Dem ist nicht so. Wir haben einfach viel mehr Steuern eingenommen als prognostiziert.» Es zeige sich aber auch auf der Ausgabenseite, dass die Vorgaben gut eingehalten wurden.  

Schule muss weiter investieren

Positiv sei weiter, dass alle vom Volk genehmigten Bauten unter dem gesprochenen Kredit abgeschlossen werden konnten. Zum Beispiel kostete der Umbau des Sportplatzes West knapp 138000 statt der bewilligten 165000 Franken, wie Pascal Furrer, in der Behörde zuständig für Bau, erläuterte. Er informierte zudem, welche Vorhaben in nächster Zeit noch anstehen: die Sanierungen des alten Schulhauses, des Kindergartens und des Pausenplatzes in Neuwilen, die Dachsanierung am Schulhaus Hugelshofen und die Sanierung der Schulküche der Sek.

Der Schulleiter der Primarschule, Chris Möckli, gab schliesslich bekannt, dass auf den Sommer 2020 eine zusätzliche Kindergartenklasse eröffnet wird. Diese wird in der heutigen Wohnung des Schulhauses Neuwilen eingerichtet. Vielversprechend sind die Zahlen des Mittagstisches. Täglich werde dieser von rund 15 Kindern genutzt, sagte Fabienne Lüthi.

Kemmentaler Schulbürger sind sich einig

Die Schulgemeindeversammlung hat einen Kreditantrag in der Höhe von 900'000 Franken für die Sanierung des alten Schulhauses in Neuwilen diskussionslos gutgeheissen.
Manuela Olgiati