Schule Bussnang: Eine Vakanz bleibt

Marlene Tabord ist am Dienstagabend als neues Behördenmitglied der Primarschulgemeinde Bussnang-Rothenhausen gewählt worden. Ein Sitz bleibt vakant.

Monika Wick
Drucken
Teilen
Schulpräsident Adrian von Grünigen stösst mit Marlene Tabord auf deren Wahl in die Behörde an. (Bild: Monika Wick)

Schulpräsident Adrian von Grünigen stösst mit Marlene Tabord auf deren Wahl in die Behörde an. (Bild: Monika Wick)

«Wenn es noch jemanden gibt, der spontan für einen Sitz in der Schulbehörde kandidieren möchte, darf er sich jetzt melden», sagt Adrian von Grünigen. Dem Aufruf des Präsidenten der Primarschulgemeinde Bussnang-Rothenhausen mochte an der ausserordentlichen Schulgemeindeversammlung vom Dienstagabend letztendlich niemand Folge leisten.

Keine spontane Kandidatur

So blieb Marlene Tabord die einzige Kandidatin, die sich für einen der zwei vakanten Sitze in der Schulbehörde zur Verfügung stellte. «Freiwilligenarbeit wird heute viel zu selten gemacht. Mit meiner Kandidatur möchte ich dem entgegenwirken», erklärt die zweifache Mutter aus Rothenhausen.

Einstimmig wählen die 22 anwesenden Stimmbürger Tabord, die in einem geringen Pensum als Mandatsleiterin in einem Treuhandbüro arbeitet. Die Suche nach Kandidaten gestaltet sich laut Adrian von Grünigen schwierig. «Wir haben drei Aufrufe mit Flyern gestartet, im Mitteilungsblatt einen Aufruf platziert und zu einer Informationsveranstaltung eingeladen», erklärt er.

Letztere sei von rund zehn Personen besucht worden. «Letztendlich gaben alle den zeitlichen Aufwand als Hinderungsgrund an», sagt er. Zukünftig soll durch die bereits erfolgte Schaffung von Verwaltungsstellen für das Rechnungswesen und das Aktuariat der Zeitaufwand für Behördenmitglieder gemindert werden.

«Wir werden weiterhin auf Leute zugehen und ansprechen», versichert Adrian von Grünigen. Er hofft, den fünften Sitz an der Schulgemeindeversammlung vom 26. März 2019 besetzen zu können.

Neuer Anlauf, ansonsten droht eine Fusion

Sollte es längerfristig nicht gelingen, den freien Sitz in der Behörde zu besetzen, besteht die Gefahr, dass die Primarschule Bussnang-Rothenhausen nicht länger als eigenständige Schule bestehen bleiben kann. «Das Amt für Volksschule sieht als letzte Konsequenz den Zusammenschluss mit einer anderen Schule vor», erklärt der Präsident den wenigen Zuhörern im Raum.