Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Schon wieder ausgeflogen – Weinfelder Pfau macht einen Spaziergang in die Migros-Tiefgarage

Armin Ruf, Gemeindeleiter der katholischen Kirche, hat seinem weissen Pfau eine Henne zur Seite gestellt. Vergangenen Sonntag sind beide aus dem Park ausgebüxt und haben das Dorf unsicher gemacht.
Sabrina Bächi

«Er ist neugierig ohne Ende», sagt Armin Ruf, Gemeindeleiter der Katholischen Kirche Weinfelden. Damit meint er seinen weissen Pfau, der immer noch im Weinfelder Zentrum im Park hinter dem Familienzentrum wohnt – und ab und zu ausbüxt, um die spannenden Autos und grossen Glasscheiben zu erkunden. Ein eitler Pfau, der Vogel.

Der weisse, männliche Pfau ohne Namen stolziert durch sein Revier beim Familienzentrum. (Bild: Mario Testa)

Der weisse, männliche Pfau ohne Namen stolziert durch sein Revier beim Familienzentrum. (Bild: Mario Testa)

Die anfänglich zwei weissen Pfauen des Gemeindeleiters hatten die Angewohnheit, durch das Dorfzentrum zu spazieren. Einer der beiden Vögel wurde deshalb zu Marcel Preiss auf den Bauernhof oberhalb Weinfeldens verlegt, wo er bis heute lebt.

Ein Weibchen für den weissen Pfau

Das Weibchen, wegen der blauen Federn Marie genannt, gewöhnt sich in einer Voliere an ihre Umgebung, damit sie später keine Ausflüge ausserhalb des Parks mehr unternimmt. (Bild: Mario Testa)

Das Weibchen, wegen der blauen Federn Marie genannt, gewöhnt sich in einer Voliere an ihre Umgebung, damit sie später keine Ausflüge ausserhalb des Parks mehr unternimmt. (Bild: Mario Testa)

Der andere blieb im Park und hat sich mit der Umgebung abgefunden. Damit er nicht so alleine ist, hat sich Armin Ruf vor zwei Wochen eine Henne für den männlichen Pfau zugelegt. Eigentlich lief alles gut. Bis vergangenen Sonntag beide Vögel einen Ausflug unternahmen.

«Die Henne lief über die Freiestrasse und der weisse Pfau ins Dorfzentrum», sagt Ruf. Dabei wurde er gefilmt, wie er beim Migros um die grossen Lastwagen schleicht und schliesslich hat er sich gar in der Tiefgarage umgesehen. «Was er dort spannend fand, weiss ich wirklich nicht», sagt Ruf lachend.

Bianco hat sich auf dem Hof der Familie Preiss gut eingelebt. (Bild: Andrea Stalder)

Bianco hat sich auf dem Hof der Familie Preiss gut eingelebt. (Bild: Andrea Stalder)

Seither hat sich die Lage wieder beruhigt. Sollten es die beiden mit den Ausflügen jedoch zu bunt treiben, kämen sie zu ihrem Gspändli Bianco auf den Hof der Familie Preiss.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.