Schon bei der ersten Ausgabe klappt's beim Wigoltinger Herbstmarkt prächtig

Das schöne Wetter lockte am Samstag viele Besucher an den Wigoltinger Herbstmarkt.

Manuela Olgiati
Merken
Drucken
Teilen
Patrizia Wälle, Melanie Sedleger-Wälle und Sandra Lenherr verkaufen Sonntagszöpfe und knusprige Brote.Bild: Manuela Olgiati

Patrizia Wälle, Melanie Sedleger-Wälle und Sandra Lenherr verkaufen Sonntagszöpfe und knusprige Brote.Bild: Manuela Olgiati

14 Dächer der Marktstände ragen zum blauen Himmel empor. Die Besucher verweilen, plaudern und stöbern hier auf dem Dorfplatz. Das Angebot ist bunt gemischt. Es ist der erste Herbstmarkt, den die Vorstandsmitglieder des Museums- und Kulturvereins Wigoltingen am Samstag auf die Beine stellen. «Die Infrastruktur passt optimal zum schönen Wetter», sagt Museumspräsident Walter Niederer zufrieden. Eine Zweitauflage des Herbstmarktes könnte somit auch 2020 stattfinden.

Die Idee des Herbstmarktes entstand als Folgeprojekt zum Tag der offenen Gärten, die der Museums- und Kulturverein mit zehn Gartenbesitzern erfolgreich im August organisierte. Am Samstag beteiligen sich weitere Standbetreiber. Frisches Gemüse aus dem Garten stapelt sich auf einem Tisch. Frisch gepresster Süssmost oder herbstlicher Blumenschmuck ergänzen das Angebot. Ausschliesslich handgefertigte Produkte sind in den liebevoll gestalteten Auslagen zu finden. «Ich suche ein Geschenk für meine Nichte», sagt eine Besucherin am Stand mit dekorativen Gegenständen.

Viele unterstützen die Anbieter mit dem Kauf eines Mitbringsels für Zuhause. Auch kulinarisch gibt es allerlei Süssigkeiten zu kosten. Der Stand mit Käse, Wein und Bieren aus der Region ist ein weiterer Anziehungspunkt. Werner Hugelshofer, der Kassier vom Museumsverein wirbt an seinem Stand für eine Jahresmitgliedschaft. «Dieser Markt ist eine super Sache», lobt Standbetreiberin Ursula Zingg aus Sulgen. Dekoratives aus Stein kombiniert mit Blumen und Kerzen sind ihre Spezialität. Handgefertigte Filztaschen präsentiert die Wigoltingerin Marlies Hugelshofer, die Honigprodukte kommen von Manuela Wenger aus Illhart. Margrit Oehler aus Müllheim-Wigoltingen ist mit Objekten, die sie in der Raku-Technik herstellt, an einem weiteren Stand vertreten. Den Sonntagszopf und knusprige Brote kaufen die Besucher am Stand von Patrizia Wälle und ihrem Team.